Darlehen an kalifornische Beamte

| |

In Kalifornien gibt es staatliche Gesetze, die Kredite an Beamte regeln. Diese gesetzlichen Bestimmungen sind in Titel 9, Kapitel 7, Artikel 4.6 des Regierungsgesetzbuchs enthalten, das die Abschnitte 87460 bis 87462 enthält. Artikel 4.6 ist der Titel „Darlehen an Beamte“ und wurde 1997 in das Regierungsgesetzbuch aufgenommen.

Section 87460(a) gilt für einen gewählten Amtsträger einer staatlichen oder lokalen Regierungsbehörde ab dem Datum der Wahl des gewählten Amtsträgers ins Amt bis zu dem Datum, an dem der gewählte Amtsträger sein Amt niederlegt. Abschnitt 87460 verbietet es einem staatlichen oder lokalen Amtsträger, ein persönliches Darlehen von einem Amtsträger, Angestellten, Mitglied oder Berater der staatlichen oder kommunalen Regierungsbehörde zu erhalten, in der der gewählte Amtsträger ein Amt innehat oder über die die Behörde des gewählten Amtsträgers Weisung und Kontrolle hat.

Darüber hinaus verbietet Section 87460(b) einem Beamten, der verpflichtet ist, eine Erklärung über wirtschaftliche Interessen einzureichen, oder der vom staatlichen System des öffentlichen Dienstes befreit ist, ein persönliches Darlehen von einem Beamten, Angestellten, Mitglied oder Berater von zu erhalten die staatliche oder lokale Regierungsbehörde, in der der Amtsträger tätig ist oder über die die Behörde des Amtsträgers Weisung und Kontrolle hat.

Dieses Verbot von Privatkrediten gilt nicht für Kredite an Beamte, deren Aufgaben ausschließlich Sekretariats-, Büro- oder Arbeiteraufgaben sind.

Abschnitt 87460(c) gilt für einen gewählten Amtsträger einer staatlichen oder lokalen Regierungsbehörde ab dem Datum der Wahl des gewählten Amtsträgers ins Amt bis zu dem Datum, an dem der gewählte Amtsträger sein Amt niederlegt. Es verbietet solchen gewählten Amtsträgern, ein persönliches Darlehen von einer Person zu erhalten, die einen Vertrag mit der staatlichen oder lokalen Regierungsbehörde hat, in die dieser gewählte Amtsträger gewählt wurde oder über die die Behörde dieses gewählten Amtsträgers Weisung und Kontrolle hat.

Dieses Verbot gilt nicht für Kredite, die von Banken oder anderen Finanzinstituten gewährt werden, oder für Schulden, die im Rahmen einer Ratenzahlung oder Kreditkartentransaktion entstehen.

Abschnitt 87460 (d) verbietet es einem Beamten, der verpflichtet ist, eine Erklärung über wirtschaftliche Interessen einzureichen, oder der vom System des staatlichen öffentlichen Dienstes befreit ist, ein Privatdarlehen von einer Person zu erhalten, die einen Vertrag mit der staatlichen oder lokalen Regierungsbehörde hat in die dieser gewählte Amtsträger gewählt wurde oder über die die Agentur dieses gewählten Amtsträgers Weisung und Kontrolle hat.

Dieses Verbot gilt nicht für Kredite, die von Banken oder anderen Finanzinstituten gewährt werden, oder für Schulden, die im Rahmen einer Ratenzahlung oder Kreditkartentransaktion entstehen. Sie gilt auch nicht für Darlehen, die einem Beamten gewährt werden, dessen Aufgaben ausschließlich Sekretariats-, Büro- oder Arbeiteraufgaben sind.

Section 87460(e) schließt von den oben genannten Verboten aus:

  • Darlehen an den Wahlkampfausschuss eines gewählten Amtsträgers oder Kandidaten für ein Wahlamt.
  • Darlehen von Ehegatten, Kindern, Eltern, Großeltern, Enkeln, Brüdern, Schwestern, Schwiegereltern, Schwagern, Schwägerinnen, Neffen, Nichten, Tanten, Onkeln oder Cousins ​​ersten Grades eines Amtsträgers, oder der Ehepartner einer solchen Person, vorausgesetzt, dass die Person, die das Darlehen gewährt, nicht als Vertreter oder Vermittler für eine Person handelt, die nicht anderweitig gemäß diesem Abschnitt befreit ist.
  • Darlehen von einer Person, die insgesamt 250 $ zu keinem Zeitpunkt überschreiten.

Abschnitt 87461 verbietet es einem gewählten Beamten einer staatlichen oder lokalen Regierungsbehörde, ein persönliches Darlehen von 500 USD oder mehr zu erhalten, es sei denn, das Darlehen ist schriftlich und enthält eindeutig die Bedingungen des Darlehens, einschließlich der Parteien des Darlehensvertrags, des Datums des Darlehensbetrag, Darlehensbetrag, Laufzeit des Darlehens, Datum oder Daten, an denen Zahlungen für das Darlehen fällig sind, sowie die Höhe der Zahlungen und der für das Darlehen gezahlte Zinssatz. Dieser Abschnitt gilt nicht für bestimmte Darlehensarten.

Abschnitt 87462 sieht vor, dass ein Privatdarlehen unter den folgenden Umständen zu einem Geschenk an den Schuldner wird:

  • Wenn das Darlehen einen bestimmten Termin oder Termine für die Rückzahlung hat, wenn die Verjährungsfrist für die Einreichung einer Mahnklage abgelaufen ist.
  • Wenn das Darlehen kein bestimmtes Datum oder keine festgelegten Rückzahlungstermine hat, wenn ein Jahr nach einem bestimmten Ereignis verstrichen ist.

Abschnitt 87462 gilt jedoch nicht für die folgenden Arten von Darlehen:

  • Ein Darlehen an den Wahlkampfausschuss eines gewählten Amtsträgers oder eines Kandidaten für ein Wahlamt.
  • Ein Darlehen, das sonst kein Geschenk wäre.
  • Ein Darlehen, das ansonsten ein Geschenk wäre, bei dem der Gläubiger jedoch angemessene Maßnahmen ergriffen hat, um den fälligen Restbetrag einzuziehen.
  • Ein Darlehen, das ansonsten eine Schenkung wäre, für das der Gläubiger jedoch nach vernünftigen geschäftlichen Erwägungen keine Inkassomaßnahmen ergriffen hat.
  • Ein Darlehen, das einem Schuldner gewährt wird, der Konkurs angemeldet hat und das Darlehen letztendlich im Konkurs abbezahlt wird.
Previous

„Erheblicher“ Schaden wahrscheinlich, Tsunami-Gefahr geht zurück

WhatsApp integriert Verloop.io, um Conversational Commerce voranzutreiben

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.