Das Abbrechen von Fernsehsendungen und Filmen ist das Ende des Grundes

| |

Vor etwa 30 Jahren schlug der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama bekanntlich vor, dass die Menschheit mit dem Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs „das Ende der Geschichte“ erreicht habe.

Der große ideologische Wettbewerb zwischen Kommunismus und Kapitalismus war vorbei und der Westen hatte gewonnen.

Es war selbstverständlich, dass die liberale Demokratie der natürliche oder zumindest am meisten gewünschte Staat der Menschheit war. In Deutschland stimmten die Menschen buchstäblich mit den Füßen ab, als sie über die Trümmer der Berliner Mauer in die Freiheit kletterten.

Leider wurde er bald als falsch erwiesen. Andere Ideologien überschwemmten schnell das Vakuum und machten sich auf der globalen Bühne bemerkbar.

Der Terror im Namen des islamischen Fundamentalismus wurde zum neuen Feind des Westens, während das kommunistische China, das einst einen langsamen, aber unvermeidlichen Weg zur Liberalisierung eingeschlagen hatte, einen neu aggressiven nationalistischen Weg einschlug und nun die USA als dominierende Supermacht der Welt bedroht.

In den liberalen Demokratien des Westens selbst nimmt die Unterstützung für Kommunismus und Anarchismus wieder zu, vor allem unter wohlhabenden Universitätsstudenten, die zu jung und zu privilegiert sind, um jemals gesehen zu haben, wie diese Ideologien tatsächlich aus erster Hand aussehen.

VERBINDUNG: Tieferes Problem durch US-Unruhen aufgedeckt

Dies ist es, was so viele Menschen über die Unruhen auf der ganzen Welt als Reaktion auf die entsetzliche Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minnesota so sehr beunruhigt.

Es steht außer Frage, dass Floyds Tod eine Gräueltat war, die es verdient, lautstark verurteilt zu werden. Es ist vielleicht sogar verlockend zu glauben, dass diejenigen, die Floyd nahe stehen, berechtigt wären, sich zu rächen.

Aber sie nicht. Floyds Familie war verzweifelt lautstark und entschlossen, Frieden zu fordern, selbst aus den Tiefen ihrer Trauer.

Es sind andere, von denen eine große Anzahl eindeutig weder schwarz noch aus benachteiligten Gemeinschaften stammt, die gegen die Wünsche der Familie des Mannes verstoßen, dessen Gedächtnis sie zu dienen behaupten.

Sie beschädigen auch zutiefst die Sache, der sie dienen wollen.

Es ist offensichtlich, dass die Ermordung von Floyd und der Tod vieler anderer schwarzer Männer und Frauen durch die Polizei unentschuldbar ist.

Aber indem sie sich selbst der Gewalt verschrieben haben, haben diese Extremisten nur dazu gedient, von diesen Verbrechen abzulenken.

Anstatt sich auf Polizeibrutalität gegen eine gefährdete Gemeinschaft zu konzentrieren, gibt es jetzt einen konkurrierenden Eindruck von Polizeibrutalität gegen einen gesetzlosen Mob.

Es sind diese extremistischen Elemente – nicht die überwiegende Mehrheit der friedlichen Demonstranten, die sich für Veränderungen einsetzen -, die ebenso sicher Hoffnungen auf eine Polizeireform zerstören, wie die Polizei George Floyd getötet hat.

Ihre Handlungen sind nicht nur moralisch unentschuldbar, sondern auch politisch verrückt.

VERBINDUNG: Großes Zeichen Präsident Trump ist besorgt über die Wahl

Und warum machen sie das? Die kurze Antwort lautet, dass für diese ideologische Hardcore-Minderheit der Tod von George Floyd lediglich eine Waffe ist, die eingesetzt werden muss, um die kapitalistische liberale Demokratie selbst niederzureißen.

Dies wird deutlich auf Plakaten angegeben, in Gesängen geschrien und stolz auf den Twitter-Profilen der Aktivisten erklärt.

“Wir holen Sie ab”, lautet ein häufiger Schlagwort.

Das erste „Sie“, über das sie sprechen, ist die Polizei. Es besteht kein Zweifel, dass in Amerikas nervöser und mit Waffen beladener Welt der Strafverfolgungspolizei oft aggressiv und gewalttätig ist.

Erstaunlicherweise wurde dies sogar in ihrer Reaktion auf die Proteste gegen die Brutalität der Polizei gesehen.

Aber für die überwiegende Mehrheit der Menschen in der überwiegenden Mehrheit der Orte ist die Polizei der vorderste Verteidiger der grundlegenden Bürgerrechte – das Recht, nicht getötet, ausgeraubt oder angegriffen zu werden.

Wie wir wissen, können sie manchmal die Übertreter sein, aber für jede vernünftige Person besteht die Lösung darin, diese Beamten auszusondern, sie zur Rechenschaft zu ziehen und jede Kultur zu ändern, die ein solches Verhalten zulässt.

Stattdessen besteht die extremistische Reaktion darin, die Polizei einfach ganz abzuschaffen, was schutzbedürftige Gemeinschaften nur noch verletzlicher macht und große Mengen sympathischer und gemäßigter Bürger in die Arme konservativer Parteien treibt.

Wieder ist es ein moralisch und politisch leerer Verrat an denen, die am dringendsten eine sinnvolle praktische Reform brauchen.

Aber es sind nicht nur die Bullen, die abgesagt werden sollen.

VERBINDUNG: Die Vereinigten Staaten stehen kurz vor der Explosion

Vom Winde verweht ist jetzt vom Winde verweht, anscheinend weil er die Kühnheit hat, den amerikanischen Süden während des US-Bürgerkriegs darzustellen.

Es macht nichts aus, dass der Film die Torheit des Krieges hervorhebt, und es macht nichts aus, dass er den ersten afroamerikanischen Oscar-Gewinner in Hattie McDaniel hervorgebracht hat.

gleichfalls Little Britain wurde aus der BBC- und Netflix-Datenbank gelöscht, weil sie in einem der vielen Sketche einen schwarzen Charakter hat, der sich über britische Stereotypen lustig macht.

Die Macher der Show sagten, sie hätten heute keinen solchen Charakter aufgenommen, aber das ist anscheinend nicht genug. Der Charakter muss ebenfalls aus der Geschichte gestrichen werden.

Chris Lilley wird auch wegen verschiedener Verbrechen abgesagt, insbesondere wegen seiner Darstellung von Jonah aus Tonga.

Dies wurde automatisch als anstößig eingestuft, was mindestens einem tonganischen Fan neu war.

“Als Teil von Fijian & Tongan war Jonah aus Tonga von Chris Lilley eine meiner Lieblingsfiguren, weil es wahr klang”, beklagte sie sich online.

„Es gab soziale Hinweise der Inselbewohner, die in einem satirischen Kontext perfekt erfasst wurden. Jonahs Kampf mit seiner Ausbildung und seinem Platz in der Gesellschaft wurde ebenfalls gut festgehalten und war für Mitglieder meiner Familie relevant. “

Nicht länger.

Ebenso sah mein bester Freund – ein Tetraplegiker – zum ersten Mal in seiner Lebenskomödie, die direkt mit ihm in der Little Britain Sketche über den falschen Rollstuhlfahrer und seinen faden Betreuer.

Er dachte, es sei das Beste, was er jemals gesehen habe, aber er kann das auch nicht mehr sehen.

Sogar mein Channel 10-Kollege Waleed Aly – so oft ein Verfechter fortschrittlicher Anliegen und ein Pionier beim Durchbrechen der weißen Welt des australischen Fernsehens – war diese Woche auf Twitter im Trend, nachdem er selbst wegen Rassismus angeklagt worden war.

Sie konnten sich dieses Zeug ehrlich gesagt nicht ausdenken.

Ein griechisch-australischer Kerl sagte mir gestern: „Auf dem Höhepunkt der Comedy Company machte Con eine Promo in einem örtlichen Supermarkt. Unsere griechische Schule war für eine Stunde geschlossen, damit wir ihn alle treffen konnten. So viele in der Gemeinde liebten ihn. Heute würden Nicht-Griechen in unserem Namen Anstoß nehmen und erklären, warum wir den Rassismus nicht bekommen. “

Es sind nicht nur Menschen, die rassistisch sind.

“Shutdown STEM” ist eine echte Bewegung im Gange, da Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik ebenfalls rassistisch sind.

Währenddessen werden weltweit Statuen abgerissen und Kirchen in Brand gesteckt, weil sie auch rassistisch sind.

Christoph Kolumbus fand sein Ende in Minnesota wegen seiner Kolonialverbrechen, ebenso wie andere, die mit Sklaverei oder Unterdrückung in Verbindung stehen.

Und warum dort aufhören?

Sollte der Arc de Triomphe abgerissen werden, weil er von einem despotischen Diktator namens Napoleon erbaut wurde, der den Tod von Tausenden verursachte?

Sollten antike römische Denkmäler in Schutt und Asche gelegt werden, weil sie Relikte einer brutalen Sklavenwirtschaft sind?

Sicher gibt es andere ideologische Bewegungen, die kein Problem damit haben, historische Artefakte zu zerstören, die mit ihrer Weltanschauung kollidieren.

Ihre Namen sind die Taliban und der Islamische Staat.

Denn dies ist das ultimative Ziel aller extremistischen Ideologien – alle widersprüchlichen Ansichten nicht nur aus der Gegenwart, sondern auch aus der Geschichte auszulöschen.

Jeder Widerspruch ist gefährlich für eine irrationale absolutistische Sache.

Ja, lassen Sie uns unsere Institutionen reformieren, damit sie für Benachteiligte besser funktionieren.

Lassen Sie uns Comedy und Kunst machen, die für die Menschen, die wir jetzt sind, lustig und bedeutungsvoll sind.

Und lassen Sie uns Statuen bauen, die an diejenigen erinnern, die die Geschichte des Establishments vielleicht vergessen hat.

Aber die Fundamente der Zivilgesellschaft zu zerstören, die Geschichte zu tünchen und auszurotten und Relikte der Vergangenheit abzureißen, bringt nichts davon.

Es tut denen weh, die unsere Hilfe brauchen, und es beleidigt die Intelligenz derer, die wir als gleichwertig annehmen.

Die Beseitigung der Geschichte ist nicht dasselbe wie das Ende der Geschichte.

Aber es ist das Ende der Vernunft.

Joe Hildebrand ist Chefredakteur von news.com.au und Co-Moderator von Studio 10, wochentags von 8.00 bis 12.00 Uhr auf Channel 10.

.

Previous

Meghan Markle wäre niemals in der Lage gewesen, eine Rede über Black Lives Matter zu halten, wenn sie noch königlich gewesen wäre

Verletzungen von Teenagern während der Protestverhaftung werden untersucht

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.