das bittersüße Wien von Jonas Kaufmann

| |

Jonas Kaufmann an der Opéra Bastille in Paris, 11. Januar 2017.
Jonas Kaufmann an der Opéra Bastille in Paris, 11. Januar 2017. PATRICK FOUQUE / SCOOP

Der große Saal des Wiener Konzerthauses hat Mühe, das lebhafte Publikum, das den Star Jonas Kaufmann anfeuerte, einzudämmen. Die Spannung ist am 14. Oktober spürbar: Der deutsche Tenor spielt in einem Repertoire, das das heimische Herz anspricht, das der Wiener Operette, die er gerade für Sony Classical aufgenommen hat, ein nüchtern betiteltes Album Wien. Eine Hommage an die Komponisten, die die österreichische Hauptstadt feierten, von den planetarischen Erfolgen von Johann Strauss und Franz Lehar bis zu den geozentrischsten Emmerich Kalman und Georg Kreisler, darunter Robert Stolz, Jaromir Weinberger, Hans May und Ralph Benatzky.

Lesen Sie die Rezension: Jonas Kaufmann eröffnet die Grand Voices-Saison

Der Sänger wird von der PKF Prague Philharmonia unter der Leitung von Jochen Rieder begleitet. Der Abend wechselt ohne Unterbrechung mit symphonischen Stücken und Operettenstücken, die jedes Mal mit Applaus bedacht werden. Wie auf der Platte, singt Jonas Kaufmann mit seiner großartigen Partnerin, der Sopranistin Rachel Willis-Sorensen, im Duett. Die junge Frau sang Rosalinde 2018 in der Fernsehproduktion von Die Fledermaus Ende Dezember von der Dresdner Oper für die Jahresendfeier vorgeschlagen. Neben ihm steht Eisenstein von Jonas Kaufmann. Die berühmten "Lippen schweigen" von Die lustige Witwe, was dem sentimentalen folgt Vilja Lied (der berühmte "Vilja Song"), ist ideal modelliert. Die Amerikanerin hysterisierte den Raum, der mit der trägen Liebeserklärung der Wien, Du Stadt meiner Träume („Wien, du Stadt meiner Träume“) von Rudolf Sieczynski von Kaufmann.

Wäre die Wiener Operette das Vorrecht der Karriereanfänge, dann Ruhm an der Spitze? Seit Mitte der 2000er Jahre zu einem der bedeutendsten Gäste der österreichischen Hauptstadt geworden, tritt er regelmäßig mit Klavier oder Orchester im Konzerthaus und auf der Lyrikbühne der Wiener Staatsoper auf (von 2006 bis 2018). Die Zauberflöte. Manon. Werther. Faust. Parsifal. Tosca. Andrea Chénier). Aber Jonas Kaufmann begann 1997 in einer kleinen Rolle. Es war an der Volksoper, dem beliebten Opernhaus. Er war nur Alfred in Die Fledermaus von Franz Lehar. Vier Jahre zuvor, im Dezember 1993, hatte der noch unbekannte junge Sänger in Regensburg 36 Mal Caramello gespielt, den in einen Fischhändler verliebten Friseur.Eine Nacht in Venedig (Eine Nacht in Venedig) von Johann Strauss Jr.

Previous

Emma Watson: Wiedersehen mit "Harry Potter" -Kollegen

Interview: Ist das Abitur in Thüringen einfacher? – Bildung

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.