Das Geheimnis als massereicher Stern “verschwindet” spurlos

| |

Ein riesiger Stern ist spurlos und ohne Supernova-Explosion verschwunden, und die Astronomen rätseln, wohin er gegangen ist.

Eine Theorie besagt, dass es ohne Explosion zu einem Schwarzen Loch zusammengebrochen ist.

“Wenn das stimmt”, sagt Teamleiter und Doktorand Andrew Allan vom Trinity College Dublin, Irland, “wäre dies die erste direkte Entdeckung eines solchen Monsterstars, der sein Leben auf diese Weise beendet.”

Die andere Theorie besagt, dass der Stern weniger hell und teilweise durch Staub verdeckt wurde, was bedeutet, dass er aus dem Blickfeld verschwand.

Die Astronomen hatten den mysteriösen massiven Stern in der Kinman-Zwerggalaxie zwischen 2001 und 2011 zehn Jahre lang untersucht.

Als Trinity-Forscher das Very Large Telescope (VLT) der ESO verwendeten, um die Galaxie erneut zu betrachten, stellten sie fest, dass sie verschwunden war.

“Stattdessen waren wir überrascht, dass der Stern verschwunden war!” sagt Allan, der eine Studie über den Stern leitete, die in Monthly Notices der Royal Astronomical Society veröffentlicht wurde.

Die Kinman-Zwerggalaxie befindet sich etwa 75 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Wassermann und ist zu weit entfernt, als dass Astronomen ihre einzelnen Sterne sehen könnten. Sie können jedoch die Signaturen einiger von ihnen erkennen.

Von 2001 bis 2011 zeigte das Licht der Galaxie durchweg Hinweise darauf, dass es einen etwa 2,5 Millionen Mal helleren Stern mit leuchtend blauem Wechselstrom als die Sonne beherbergte.

Die Spuren fehlten in den Daten, die das Team 2019 sammelte, und sie fragten sich, was mit dem Stern passiert war.

“Es wäre höchst ungewöhnlich, dass ein so massereicher Stern verschwindet, ohne eine helle Supernova-Explosion auszulösen”, sagt Allan.

“Wir haben möglicherweise einen der massereichsten Sterne des lokalen Universums entdeckt, der sanft in die Nacht geht”, sagt Teammitglied Jose Groh, ebenfalls vom Trinity College Dublin.

Die alten Daten deuteten darauf hin, dass der Stern im Kinman-Zwerg eine starke Ausbruchsphase durchgemacht haben könnte, die wahrscheinlich irgendwann nach 2011 endete.

Basierend auf ihren Beobachtungen und Modellen haben die Astronomen zwei Erklärungen für das Verschwinden des Sterns und das Fehlen einer Supernova vorgeschlagen, die mit diesem möglichen Ausbruch zusammenhängen.

Der Ausbruch könnte dazu geführt haben, dass die leuchtend blaue Variable in einen weniger leuchtenden Stern umgewandelt wurde, der auch teilweise durch Staub verdeckt werden könnte. Alternativ sagt das Team, dass der Stern in ein Schwarzes Loch gefallen sein könnte, ohne eine Supernova-Explosion auszulösen.

Dies wäre ein seltenes Ereignis: Unser derzeitiges Verständnis, wie massive Sterne sterben, deutet darauf hin, dass die meisten von ihnen ihr Leben in einer Supernova beenden.

Previous

Die Finanzen des britischen Tennis sind von der Absage der Wimbledon-Meisterschaft nicht betroffen

Dieser UV-Sterilisator kann Autoschlüssel und Smartphones in nur drei Minuten desinfizieren

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.