Das große Preiserhöhungsproblem von DStv

MultiChoice erhöht weiterhin jährlich die DStv-Preise, auch wenn es seine wertvollsten Abonnenten verliert, trotz der wachsenden Konkurrenz durch erschwinglichere Video-Streaming-Dienste.

Der Satelliten-TV-Sender dominierte jahrzehntelang die Home-Entertainment-Branche in Südafrika, ohne wirkliche Rivalen für sein breites Angebot an internationalen und lokalen Inhalten.

Sein De-facto-Monopol für Videounterhaltung und Premium-Sportübertragungen ermöglichte es ihm, die Preise jährlich zu erhöhen, ohne dass die Kunden das Unternehmen verlassen würden.

Konkurrierende Dienste wie Openview von eMedia und Starsat (ehemals Top TV) kamen erst viele Jahre nach DStv auf den Markt und gerieten damit von Anfang an ins Hintertreffen.

Obwohl Openview relativ erfolgreich ist, bedeutet sein abonnementfreies Modell, dass eMedia nicht über die Mittel verfügt, um in die Reichweite oder Tiefe von Inhalten wie DStv zu investieren.

Trotz seines Vorteils hat DStv seit mehreren Jahren Abonnenten mit seinem erstklassigen Premium-Paket ausgeblutet.

Im Geschäftsjahr 2021/2022 hat es verzeichnete auch eine Reduzierung seines mittelständischen Kundenstamms auf die Pakete Compact, Family und Extra.

Der Anstieg der Low-End-Abonnenten seiner Access- und EasyView-Pakete reichte nicht aus, um die Verluste im Premium- und Mittelklasse-Segment auszugleichen.

MultiChoice war gezwungen, die Preise zu erhöhen, um zu versuchen, einen gesunden durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer (ARPU) aufrechtzuerhalten und eine kontinuierliche Rentabilität sicherzustellen.

Zuletzt realisierte sie je nach Paket Steigerungen zwischen 1,2 % und 4,9 %.

Die deutlichsten Zuwächse gab es bei den Paketen Compact, Family und Access, die alle um mehr als 4 % zulegten.

Die folgende Grafik zeigt, wie der DStv Premium-Preis zwischen 2000 und 2022 im Verhältnis zur offiziellen Inflationsrate Südafrikas gestiegen ist.

DStv erhöhte die Prämienpreise bis etwa 2017 über oder nahe der Inflationsrate. Danach waren die jährlichen Erhöhungen für das Spitzenangebot viel geringer.

Diese Reduzierung erfolgte, nachdem DStv einen Rückgang der Premium-Abonnenten verzeichnete, was darauf hindeutet, dass der Preis die Obergrenze der Erschwinglichkeit der Mittelklasse erreicht hatte.

siehe auch  Der Selbstverteidigungsanspruch im Fall Apple River könnte von den Befürchtungen des Verdächtigen abhängen

Unsere aktuelle Analyse von die Sender hat DStv von Premium abgeschnitten in den letzten drei Jahren hat gezeigt, dass es jetzt weniger Wert bietet als 2019, obwohl es mehr kostet.

Um große Steigerungen zu rechtfertigen, muss DStv Mehrwert schaffen.

Das wird immer schwieriger, da leistungsstarke globale Streaming-Dienste wie Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, BritBox und Apple TV+ ihren Anspruch auf Südafrika erheben.

Während DStv über Übertragungsrechte an beliebten internationalen Inhalten verfügt, die von HBO lizenziert wurden, sind diese auch auf dem Streaming-Dienst Showmax von MultiChoice für weniger als ein Achtel des Preises von DStv Premium verfügbar.

Für die gleichen R839 pro Monat für Premium können Sie eine Kombination aus acht anderen Video-Streaming-Diensten in Anspruch nehmen.

Wenn Sie sich für die spezielle Einführungsaktion von Disney+ Südafrika entschieden haben, können Sie ein ganzes Jahr Service für etwa den gleichen Preis wie einen Monat DStv Premium erhalten.

Darüber hinaus sind die Preise für mobile Daten- und Heimfaserpakete in den letzten Jahren radikal gesunken, was es mehr Haushalten ermöglicht, Streaming-Dienste in Anspruch zu nehmen und das sprichwörtliche Kabel zu kappen.

Die folgende Grafik zeigt die enorme Diskrepanz zwischen den Preisen mehrerer beliebter Video-Streaming-Dienste und DStv Premium.

Ende letzten Jahres, Netflix die Preise angehoben seiner Standard- und Premium-Abonnements um 14 % bzw. 18 %.

Auch wenn dies exorbitant erscheinen mag, sollte beachtet werden, dass dies die erste Preiserhöhung von Netflix seit dem Eintritt in Südafrika im Jahr 2016 war.

Im Gegensatz zu der Gegenreaktion wegen kleiner Erhöhungen für DStv Premium sagten viele Südafrikaner, dass die Preisänderungen angesichts des Werts, den sie mit einem Netflix-Abonnement erhielten, sinnvoll seien.

MultiChoice scheint sich bewusst zu sein, dass es nicht gegen globale Schwergewichte antreten kann, und hat seinen Fokus zunehmend auf lokale Inhalte verlagert.

siehe auch  10 Stipendien, die derzeit von Unternehmen und Regierungen in Südafrika angeboten werden

Während dies dazu beigetragen hat, Haushalte mit niedrigerem Einkommen zu gewinnen, kämpft der Sender darum, Kunden mit größerer Kaufkraft zu gewinnen.

Ein Stück bleibt

Der letzte Hügel, auf dem DStv Premium zu stehen scheint, ist SuperSport.

MultiChoice investiert stark in den Erwerb der Exklusivrechte zur Übertragung verschiedener Turniere und Veranstaltungen mit großem Ticketpreis in Südafrika.

Dazu gehören zahlreiche Rugby-, Cricket-, Tennis-, Motorsport- und Golfmatches und -spiele.

Obwohl es mehrere spezialisierte Sport-Streaming-Dienste wie F1TV, ATP Tennis und DAZN gibt, sind viele große Turniere in Südafrika immer noch exklusiv über SuperSport verfügbar.

Aber Globale Streaming-Dienste richten ihren Blick zunehmend auf internationale Sportarten als potenzielle neue Quellen für Werbeeinnahmen.

Ein Beispiel ist der jüngste Kampf um die Rechte zum Streamen der sehr beliebten Indian Premier League (IPL) ab 2025, der Multi-Milliarden-Dollar-Angebote von Paramount, Amazon und Walt Disney erhielt.

In den USA hat Apple TV+ bereits die Rechte erworben, bestimmte amerikanische Baseball- und Fußballspiele zu streamen.

Der ANC hat auch einen erneuten Vorschlag vorgelegt das den Verkauf von exklusiven Live-Übertragungsrechten für Sportereignisse von nationaler Bedeutung verbieten will.

Der Verlust der Rechte, ausschließlich Spiele von Springboks, Proteas und Bafana Bafana zu zeigen, wäre ein verheerender Schlag für DStv Premium.

MyBroadband fragte MultiChoice nach seinen Plänen, DStv Premium angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch internationale Streaming-Dienste attraktiv zu halten.

Der Sender sagte, er biete das „beste lokale und internationale Videounterhaltungsangebot“ und biete mit gebündelten Diensten, speziellen Inhalten, Prämien und Einsparungen einen weiteren Mehrwert.

In Bezug auf die Preiserhöhungen sagte MultiChoice, dass es die Marktbedingungen jährlich bewertet, um datengestützte Entscheidungen zu treffen.


Jetzt lesen: Wir haben digitale Fernsehantennen für den Innenbereich getestet und sie konnten keinen einzigen Kanal empfangen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.