Das Hinzufügen von Salz zu Lebensmitteln erhöht das CVD-Risiko | Aktuelle Nachrichten für Ärzte, Krankenschwestern und Apotheker

Der Zusatz von Salz zu Lebensmitteln scheint das Risiko zu erhöhen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
(CVDs), insbesondere Herzinsuffizienz und ischämische Herzkrankheit (IHD), legt eine Studie nahe.

„Wir haben kürzlich festgestellt, dass die Häufigkeit der Zugabe von Salz zu Lebensmitteln die langfristige Vorliebe für den Salzgeschmack und die Natriumaufnahme einer Person widerspiegeln kann und signifikant mit der Lebenserwartung zusammenhängt“, sagten die Forscher, die dann diese Studie durchführten, um festzustellen, ob die Häufigkeit der Zugabe Salz zu Lebensmitteln korreliert mit dem CVD-Risiko.

Insgesamt 176.570 Erwachsene in der UK Biobank, die anfänglich frei von CVD waren, wurden in die Analyse eingeschlossen. Die Forscher schätzten den Zusammenhang zwischen der Häufigkeit der Zugabe von Salz zu Lebensmitteln und kardiovaskulären Ereignissen unter Verwendung von Cox-Proportional-Hazards-Modellen.

Während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 11,8 Jahren dokumentierten die Ermittler insgesamt 9.963 CVD-Ereignisse, 6.993 IHD-Fälle, 2.007 Schlaganfallfälle und 2.269 Fälle von Herzinsuffizienz.

Nach Bereinigung um Kovariaten und die Dietary Approaches to Stop Hypertension (DASH)-Diät (ein modifizierter DASH-Score wurde ohne Berücksichtigung der Natriumaufnahme verwendet), korrelierte eine geringere Häufigkeit der Zugabe von Salz zu Lebensmitteln signifikant mit einem reduzierten Risiko für CVD-Ereignisse insgesamt

Im Vergleich zu der Gruppe, die Lebensmitteln immer Salz hinzufügte, betrugen die adjustierten Hazard Ratios 0,81 (95-Prozent-Konfidenzintervall [CI]0,73–0,90), 0,79 (95-Prozent-KI, 0,71–0,87) und 0,77 (95-Prozent-KI, 0,70–0,84) in den Gruppen „gewöhnlich“, „manchmal“ bzw. „nie/selten“ (STrend<0,001).

Unter den CVD-Subtypen hatte Herzinsuffizienz die stärkste Assoziation mit der Zugabe von Salz (STrend<0,001), gefolgt von IHD (STrend<0,001). Auf der anderen Seite zeigte Schlaganfall keine Assoziation.

„Wir fanden heraus, dass Teilnehmer, die eine DASH-Diät mit der geringsten Häufigkeit der Salzzugabe kombinierten, das niedrigste CVD-Risiko hatten“, sagten die Forscher.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.