Das James-Webb-Teleskop zeigt eine Geisterfigur durch die Säule der Schöpfung

Jakarta, CNN Indonesien

Teleskop James Webbs Outer Space fängt die gespenstische Säule der Schöpfung mit Mittelinfrarotlicht (MIRI) ein.

Zur Information: Die Säule der Schöpfung ist eine Wolke aus Wasserstoffgas und Staub im Sternbild Schlange, etwa 6.500 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Zitiert aus CNNLetzte Woche zeigte das Weltraumobservatorium eine Nahinfrarotansicht des ikonischen Turms, der aus interstellarem Staub und Gas und dem Leuchten junger Sterne besteht.

Die dreidimensionale Struktur ist etwa 5 Lichtjahre lang. Wobei ein Lichtjahr etwa 6 Billionen Meilen entspricht.

In Webbs neuestem Bild ist das ikonische Merkmal im mittleren Infrarotlicht eingefangen. Dann wurde auch grauer und samtiger Staub gesehen, der einer gespenstischen Gestalt ähnelte, die durch den Kosmos sprang.

Die Sterne waren mit Staub bedeckt, aber einige von ihnen durchdrangen die Dunkelheit in rotem Licht.

Es war eine neue Perspektive auf die Himmelsszenerie, die erstmals 1995 und erneut 2014 vom Hubble-Weltraumteleskop beobachtet wurde.

Infrarotlicht ist für das menschliche Auge unsichtbar. Webb kann jedoch verborgene Aspekte des Universums enthüllen. Das neue Bild, das von Webbs Mid-Infrared Instrument oder MIRI aufgenommen wurde, erfasst noch mehr Details über die Staub- und Säulenstruktur.

Obwohl sich Tausende von Sternen innerhalb der Säulen gebildet haben und normalerweise als Hauptmerkmal funkeln, kann ihr Sternenlicht im mittleren Infrarotlicht nicht erkannt werden.

MIRI hingegen beobachtet nur die jüngsten Sterne, die ihre staubige Hülle noch nicht abgeworfen haben und wie die Rubine im Bild leuchten.

Der blaue Stern an derselben Stelle stellt einen älteren Stern dar, der eine Gas- und Staubschicht abgeworfen hat.

Die Fähigkeiten von MIRI Webb können Details von Gas- und Staubsäulen und Umgebung erkennen. Im Hintergrund des Bildes sind Bereiche mit dichtem Staub grau dargestellt, während rote Bereiche wie der Horizont dort sind, wo der Staub kühler und diffuser ist.

Im Gegensatz zu vielen der jüngsten Bilder von Webb leuchten keine Hintergrundgalaxien im Hintergrund, weil ihr fernes Licht sie nicht durchdringen kann.

Die Zentralinfrarot-Perspektive auf die Säulen der Schöpfung wird es den Forschern ermöglichen, die Millionen Jahre der Sternentstehung in diesen Sternenkindergärten besser zu verstehen.

Andere Teleskope, einschließlich des Spitzer-Weltraumteleskops, haben Säulen bei verschiedenen Lichtwellenlängen beobachtet. Jeder neue Blick auf die ikonische Landschaft enthüllt einen neuen Aspekt, mehr Details und präzise Messungen des darin enthaltenen Gases, Staubs und der Sterne, was ein besseres Verständnis dieser atemberaubenden Region ermöglicht.

(yla/wow)


[Gambas:Video CNN]


Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.