Das Jubiläum wird von der Puppenkünstlerin Anita Znutiņa-Ševe gefeiert

Am 13. August dieses Jahres feiert die lettische Puppentheaterkünstlerin Anita Znutiņa-Šēve nach Angaben ihrer Kollegen ihr 65-jähriges Bestehen.

Der Inhalt wird nach der Anzeige fortgesetzt

Werbung

Anita Znutiņa-Ševe absolvierte die Szenografieabteilung des Moscow Art Theatre Studio (1981). Sie arbeitete als Künstlerin am Daile Theater (1981–1985) und am Nationaltheater (1985–2003), ist aber seit 2003 Künstlerin am Lettischen Puppentheater.

Anita selbst gibt zu, dass hin und wieder im Leben ein unvorhersehbarer Zufall passiert, der anscheinend beabsichtigt war, und dem Leben eines Menschen eine neue und gute Richtung gibt.

Das Jubiläum wird von der Puppenkünstlerin Anita Znutiņa-Ševe gefeiert
Foto: Aus dem Archiv des Puppentheaters


Wie ihre Kollegen schreiben, war auch ihr Treffen mit den Puppen ein Zufall. Anita Znutiņa-Ševe trat in das Puppentheater ein, als das Nationaltheater umgebaut wurde. Anita sagt: „Ich kann Elsa Radziņa und Olģerts Šalkonis dankbar sein. Sie hatten ein Theaterstück basierend auf den Briefen von Gustave Flaubert und Georges Sands „Dear Teacher!“, an dessen Design ich gearbeitet hatte. Es wurde beschlossen, dieses Stück zu spielen würde im Nachbartheater während der Renovierung des Theaters gezeigt werden – “Dolls”. Ich ging mit ihnen.” Hier traf Anita die Leiterin der literarischen Abteilung des Puppentheaters und PR-Spezialistin Daina Strelevic, die ihr mitteilte, dass das Theater nach einer Hauptkünstlerin suche. Pāvils Šenhofs, der frühere Künstler des Theaters, war kürzlich von dieser Position zurückgetreten.

Mit seiner Ermutigung, Ermutigung und aufmerksamen Überwachung lernte Anita die Welt der Puppen kennen – ihre Struktur, Managementprinzipien. Im Laufe der Jahre hat sie sich zu einer erfahrenen Kennerin von Puppen entwickelt und Puppen mit allen möglichen Mechanismen und Materialien erfunden und Kostüme und Szenografien für unzählige Bühnengeschichten geschaffen. Wie der Künstler sagt: „Alles hängt vom Willen eines Menschen ab – ob er es lernen will oder nicht. Ob er die Puppe verstehen will, dieses Objekt aus lebloser Materie, das zum Leben erweckt werden muss. Außerdem, im Gegensatz zum Erwachsenentheater, hier Der Künstler muss viel mehr Fantasie einbringen. Puppentheater ist wie das Betreten eines völlig anderen Ortes. Es ist wie eine magische Dimension, die einen hineinzieht.“

Das Jubiläum wird von der Puppenkünstlerin Anita Znutiņa-Ševe gefeiert
Foto: Aus dem Archiv des Puppentheaters


Der Künstler hat Marionetten und Szenografien für viele beliebte Shows geschaffen – “Joke after the Alphabet”, “Snow Queen”, “Lolita Doll”, “What’s Happening in Dižmeža”, “Princess on the Pea”, “The Tale of Diegabiksi”, “Die Abenteuer von Pinocchio”, “Rūkiši” und der alte Mann”, “Der gestiefelte Kater”, “Bruder und Carlson, der auf dem Dach lebt”, “Carmen. Die weibliche Version”. Dies sind nur einige der Aufführungen, bei denen Anita als Künstlerin Hand angelegt hat und eine Welt heraufbeschwört, die die Fantasie und die Liebe zum Theater der Kinder weckt.

Das Kollektiv des lettischen Puppentheaters gratuliert der Künstlerin zum Feiertag und wünscht ihr mutige Ideen, aufregende Produktionen und Zufriedenheit beim Anblick ihrer Werke, die auf der Bühne zum Leben erweckt werden.

Das Jubiläum wird von der Puppenkünstlerin Anita Znutiņa-Ševe gefeiert
Foto: Aus dem Archiv des Puppentheaters


Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.