Das Red Ants Pants Music Festival kehrte zurück, um im ländlichen Montana zu rocken!

Das Red Ants Pants Musikfestival ist Teil von Red Ants Pants Stiftung‘s Mission, ländliche Gemeinschaften zu bereichern und zu fördern. An vier Tagen und vier Nächten im Juli brachten Musiker aus dem ganzen Land Musik in das ländliche White Sulphur Springs, Montana, wo die Stiftung ihren Sitz hat. In der kleinen Stadt leben normalerweise 1.000 Menschen.

Nach einer pandemiebedingten Pause kehrte das Musikfestival dieses Jahr zurück und brachte laut Sarah Calhoun, der Gründerin und Direktorin der Red Ants Pants Foundation, 15.000 Besucher und Dutzende von Musikern und Künstlern zu einer ausverkauften Veranstaltung in die kleine Stadt.

„Es passiert etwas ziemlich Magisches, wenn wir all diese Bands haben, die uns ständig sagen, wie aufmerksam und im Einklang unser Publikum ist“, sagte Calhoun. „… und es ist ein sehr gemeinschaftsgetriebenes Gefühl, und ich denke, das spiegelt sich in der Musik und der ganzen Erfahrung wider.“

Alle Gelder des Festivals gehen direkt an die Red Ants Pants Foundation, die Stipendien, Workshops und Führungsprogramme für Frauen und Mädchen in ländlichen Gemeinden in ganz Montana anbietet. Die Organisation verwirklichte ihre Mission, Frauen und Mädchen zu stärken, indem sie Musikerinnen wie Grace Potter, Allison Russell und The Local Honeys als Headliner aufführte.

Wir setzten uns mit Die lokalen Honige nach ihrer Samstagsshow, um über ihre Erfahrungen im ländlichen Montana zu sprechen.

„Es ist wunderbar, nicht nur die Hubs zu spielen“, sagte Linda Jean Stokley, Sängerin und Gitarristin von The Local Honeys. „Es gibt eine Verbindung, die wir haben, wenn wir in ländlichen Gebieten spielen, weil wir aus ländlichen Gegenden stammen. Wir freuen uns sehr, unsere Musik in ländliche Gegenden zu bringen.“

siehe auch  Gamer in Gefahr: Microsoft warnt vor Klickbetrugskampagne

Das Duo stammt ursprünglich aus dem ländlichen Kentucky und sagte, sie seien die ersten Frauen gewesen, die ihren Abschluss am Kentucky Center for Traditional Music gemacht hätten, wo sich die beiden ursprünglich trafen.

„Wenn wir hier bei Red Ants Pants spielen, haben wir nichts von zwei Mädchen aus Kentucky verloren, die versuchen, ihren Lebensunterhalt als Künstlerinnen und Musikerinnen zu verdienen“, sagte Montana Hobbs, Sängerin und Banjospielerin bei The Local Honeys.

Auf der Nebenbühne konkurrieren Bands um den Emerging Artist Award. Das Publikum stimmt über seine Lieblingsdarsteller ab und der Gewinner bekommt im folgenden Jahr einen Platz auf der Hauptbühne. Das bedeutete viel für die Gewinner von 2014 Die letzte Schwelgereider am Samstag Schlagzeilen machte.

„Auf der Nebenbühne zu spielen und zu gewinnen und dann auf der Hauptbühne zu spielen, hat die Tür professionell aufgestoßen“, sagte Ryan Acker, Multiinstrumentalist von The Last Revel. „Das hat uns inspiriert, es wirklich zu tun.“

Der diesjährige Gewinner war niemand Geringeres als Montanas eigener Dusty the Kid, eine Band aus Missoula. Sie beschreiben ihre Musik als „old tyme folk punk with a side of squat club swing“.

„Jeder bekam dieses Jahr nur einen kleinen Vorgeschmack auf uns“, sagte Dusty the Kid, Leadsänger und Multiinstrumentalist der Band. „Sie werden den ganzen explosiven Wahnsinn von Dusty the Kid und Recession Special nächstes Jahr auf der Hauptbühne sehen.“

Sarah Calhoun, die Direktorin des Musikfestivals, sagt, dass das Festival im nächsten Jahr wieder am letzten Juliwochenende stattfinden wird.

„Wir werden weiterhin versuchen, eine Reihe unterschiedlicher, wirkungsvoller Künstler auf unsere Bühne hier im ländlichen Montana zu bringen“, sagte Calhoun.

siehe auch  Ehemaliger Konkurrent GF Vip, herzzerreißende Ankündigung: „Das Herz schlug nicht mehr“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.