Das Schiedsverfahren einigt sich darauf, drei Tore von Red Bull Bragantino gegen Botafogo zu annullieren und keinen Elfmeter zu erzielen

Endlich, das Botafogo hatte ein korrektes Schiedsverfahren in der Brasilianische Meisterschaft. Darüber hinaus trafen die Schiedsrichter schwierige Markierungen, die alle für Alvinegro günstig waren 1:0-Sieg über Red Bull Bragantinodiesen Montag (4/7), für die 15. Runde, im Nabi Abi Chedid Stadium.

In der zweiten Halbzeit hatte Bragantino drei gut kassierte Tore, alle wegen Abseits. Zwei von ihnen brauchten Hilfe von der WAR außer Kraft gesetzt werden.

Am Ende der Schiedsrichter Ramon Abatti Abel korrekt gehandelt und keinen Elfmeter erzielt Victor Cuesta in Helinho, der sich zwang und sich warf. VAR rief den Schiedsrichter immer noch zur Überprüfung an, aber er behielt die Feldentscheidung bei.

Für mich ist der Verteidiger vorsichtig, er hat Kontakt, aber es reicht nicht. Ramon Abatti ist gut aufgestellt, auf dem Sprung. Es war die Wirkungsanalyse, darauf fällt der Angreifer meiner Meinung nach nicht herein. Als der Schiedsrichter sagt, es sei nichts gewesen, fragt der VAR, wo der Kontakt stattgefunden hat. Auf der Grundlage dieser Informationen macht er die Ansage oder nicht, damit der Schiedsrichter beurteilen kann, ob das Gebot fehlerhaft ist oder nicht. – erklärt Fernanda Colombound “Pfeifenzentrum“, von „SporTV/Premiere“.

Beim Rauswurf hatte der Schiedsrichter noch einen Treffer mehr Erich Ramiresder angegriffen hat Hugo mit einem Ball im Kopf bei bereits gestopptem Spiel.

siehe auch  Jetzt gerade: Verfolgen Sie das Mannschaftsfinale in der Fahrer-WM

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.