Das Unternehmen hinter Pokémon GO, Niantic, entlässt 8 % der Mitarbeiter und storniert 4 Projekte – TechCrunch

Pokémon GO-Entwickler Niantic gerät beim Aufbau in Schwierigkeiten“das Metaversum der realen Welt.“ Wie so viele andere Technologieunternehmen konfrontiert turbulente wirtschaftliche Zeitenbeschloss das Unternehmen, 8 % seiner Belegschaft zu entlassen, was etwa 85 bis 90 Personen. Vor nur sieben Monaten sammelte das Unternehmen 300 Millionen US-Dollar bei a 9 Milliarden Dollar Bewertung, mehr als verdoppelt seine Bewertung aus dem Jahr 2018.

In einer E-Mail an die Mitarbeiter, berichtet von Bloomberg, CEO John Hanke, sagte, dass das Unternehmen die Kosten senken müsse, um sich bestmöglich auf „die möglicherweise bevorstehenden wirtschaftlichen Stürme“ vorzubereiten. Niantic hat auch vier anstehende Projekte abgesagt: Heavy Metal, ein Transformers-Spiel, das hatte bereits in den Beta-Test eingetreten; Hamlet, eine Zusammenarbeit mit der Theatergruppe hinter „Sleep No More“; und zwei weitere Projekte namens Blue Sky und Snowball. Kürzlich angekündigte Spiele wie NBA All-World und Peridot scheinen nicht betroffen zu sein.

Während Pokémon GO jedes Jahr mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz einbringt, sind andere Spiele wie jetzt nicht mehr verfügbar Harry Potter: Zauberer vereinigt euch waren nicht so erfolgreich. Pikmin-Blütedie hereinkam Oktober, wurde etwa 5,6 Millionen Mal heruntergeladen und generierte nach Schätzungen von Sensor Tower etwa 6,8 Millionen US-Dollar aus In-Game-Ausgaben. Im Vergleich dazu hat sich der Verkaufsschlager Pokémon GO verdient 500 Millionen Dollar in nur den ersten zwei Monaten und ist damit eines der am schnellsten wachsenden Handyspiele aller Zeiten. Nicht jedes Spiel wird so monumental sein wie Pokémon GO, aber neue Spiele sollten wahrscheinlich mehr als nur Bruchteile eines Prozents der Einnahmen aus Niantics beliebtester App einbringen.

Abgesehen von seinen Augmented-Reality-Handyspielen baut Niantic das Lightship AR Developer Kit, das Tools zur Entwicklung von AR-Spielen öffentlich und kostenlos für jeden zugänglich macht, der über Grundkenntnisse der Unity-Game-Engine verfügt. Ab Januar 2023 werden die Benutzer jedoch muss bezahlen für den Zugang zu diesen AR-Entwicklungstools, die Niantic eine weitere Einnahmequelle bieten könnten.

Niantic hat vor der Veröffentlichung nicht auf die Bitte um Stellungnahme geantwortet.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.