Das virale Video des Coronavirus Diamond Princess-Crewmitglieds an Bord

0
12

Ein Besatzungsmitglied, das in dem von einem Virus befallenen Kreuzfahrtschiff Diamond Princess in Japan eingeschlossen ist, hat ein offenes Video von Kollegen veröffentlicht, die gegen Langeweile kämpfen, während sie auf die 14-tägige Quarantäne warten.

Eine Gruppe von Köchen und Küchenhänden versuchte, ihr Kabinenfieber abzuschütteln, indem sie einen lustigen Tanz zu Justin Biebers Lied aufführten. Lecker, um der Außenwelt zu zeigen, wie sie die Zeit vergehen, wird an Bord gefangen sein.

Die von einem Besatzungsmitglied, Mae Fantillo, auf Twitter veröffentlichte Bildunterschrift erklärte, dass die an Bord befindlichen Personen „OK“ seien.

“Wir alle wissen, dass wir hier in Diamond Princess aufgrund von NCoV mit einer Krise konfrontiert waren, aber hey, wir haben es trotzdem geschafft zu lächeln, zu lachen und zu tanzen”, sagte Frau Fantillo.

“Damit unsere Familie und Freunde wissen, dass es uns hier gut geht, werden wir zusammenstehen, bis wir die Quarantäne beendet haben.”

Das Video, das fast 3.000 Mal angesehen wurde, hat der Außenwelt einen Einblick in das Leben derjenigen gegeben, die auf die Quarantänezeit an Bord des Schiffes warten.

Mehr als 3.700 Passagiere und Besatzungsmitglieder sitzen auf dem Kreuzfahrtschiff in Yokohama fest, das zu einer schwimmenden Quarantänezone wurde, nachdem Anfang dieses Monats Dutzende von Menschen positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Dieses spezielle Schiff hatte den größten Ausbruch des Virus außerhalb des chinesischen Festlandes, wobei die Zahl der Infektionen von Tag zu Tag weiter zunahm.

Am Freitag war ein 80-jähriger Mann aus Perth der jüngste Australier, der positiv auf das Virus getestet wurde.

Ein Besatzungsmitglied aus Mumbai sagte, sie sei in die Haft gezwungen worden, nachdem sie grippeähnliche Symptome gezeigt habe.

Im Gespräch mit CNN sagte Sonali Thakkar, 24, sie habe als Besatzungsmitglied „wirklich Angst“ an Bord, mit der Befürchtung, dass sich das Virus schneller unter ihren Kollegen ausbreiten könnte, da sie weiterhin in der Nähe voneinander leben und arbeiten.

“Ich esse nicht sehr gut und habe Fieber”, sagte die Frau in einem Skype-Anruf. „Wir sind alle sehr verängstigt und angespannt.

“Es gibt viele Orte, an denen wir alle zusammen sind, nicht voneinander getrennt … Besonders wenn wir in derselben Messe sitzen und zusammen essen, der Ort, an dem es sich sehr schnell ausbreiten kann.”

Frau Thakkar fügte hinzu, dass sie befürchte, dass die Besatzung während der Quarantänezeit nicht voneinander getrennt werde, und dass die Isolation nur für Passagiere und nicht für diejenigen gedacht sei, die auf dem Schiff arbeiten

„Wir wollen uns nur sicher fühlen. Wir fühlen uns hier bei so vielen Menschen nicht sicher “, sagte sie.

In einer auf ihrer Website veröffentlichten Erklärung sagte Princess Cruises, dass alle Besatzungsmitglieder, die nach einem ersten Gesundheits-Screening durch das japanische Gesundheitsministerium freigeschaltet wurden, „ihre Pflichten nach Bedarf erfüllen“ und zusätzliche Crew-Tests durch Gesundheitsbeamte durchgeführt werden. “Wenn die Besatzungsmitglieder nicht arbeiten, werden sie gebeten, in ihren Kabinen zu sein”, heißt es in der Erklärung.

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle an Bord ist inzwischen auf 219 gestiegen, darunter 15 Australier.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here