Categories
Welt

Das Weiße Haus kritisiert Chinas Rhetorik über den Besuch von Pelosi in Taiwan

WASHINGTON – Das Weiße Haus hat am Montag Pekings Rhetorik über einen erwarteten Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan verurteilt und geschworen, dass die Vereinigten Staaten „nicht den Köder schlucken oder sich auf Säbelrasseln“ mit China einlassen werden.

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, John Kirby, betonte die Entscheidung, ob man die selbstverwaltete Insel besuchen solle, von der China behauptet, dass sie letztendlich Pelosis gehört. Er bemerkte, dass Mitglieder des Kongresses Taiwan im Laufe der Jahre routinemäßig besucht hätten.

Obwohl es keine offiziellen Ankündigungen gab, berichteten lokale Medien in Taiwan, dass Pelosi am Dienstagabend eintreffen wird, was sie zur ranghöchsten gewählten US-Beamtin seit mehr als 25 Jahren macht.

Die United Daily News, Liberty Times und China Times – Taiwans drei größte überregionale Zeitungen – zitierten nicht identifizierte Quellen mit der Aussage, dass sie nach ihrem Besuch in Malaysia in Taipeh ankommen und die Nacht dort verbringen würde.

Kirby sagte, Regierungsbeamte seien besorgt, dass Peking den Besuch als Vorwand nutzen könnte, um provokative Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, darunter militärische Aktionen wie das Abfeuern von Raketen in der Straße von Taiwan oder um Taiwan herum, das Einfliegen von Einsätzen in Taiwans Luftraum und die Durchführung groß angelegter Marineübungen darin die Meerenge.

„Einfach gesagt, es gibt keinen Grund für Peking, einen potenziellen Besuch im Einklang mit der langjährigen US-Politik in eine Art Krise zu verwandeln oder ihn als Vorwand zu benutzen, um aggressive militärische Aktivitäten in oder um die Straße von Taiwan zu verstärken“, sagte Kirby.

Der Rückstoß der Biden-Regierung in Peking erfolgte, als Pelosi am Montag zu Beginn ihrer Asienreise Gespräche mit Beamten in Singapur führte.

Die Rede von Pelosis Besuch löst Empörung in Peking aus, das Taiwan als eigenes Territorium betrachtet und wiederholt vor „schwerwiegenden Konsequenzen“ gewarnt hat, falls die gemeldete Reise stattfinden sollte.

„Wenn Pelosi darauf besteht, Taiwan zu besuchen, wird China entschlossene und starke Maßnahmen ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, in Peking, ohne Einzelheiten zu nennen.

„Diejenigen, die mit dem Feuer spielen, werden daran zugrunde gehen“, sagte Zhao. „Wir möchten die USA noch einmal ermahnen, dass wir auf alle Eventualitäten umfassend vorbereitet sind und die PLA niemals tatenlos zusehen wird.“ Die Volksbefreiungsarmee ist Chinas Militär.

Der chinesische Präsident Xi Jinping warnte die USA in einem Telefonat letzte Woche mit Präsident Joe Biden auch davor, sich in Pekings Geschäfte mit der Insel einzumischen.

Peking sieht den offiziellen amerikanischen Kontakt mit Taiwan als Ermutigung, die jahrzehntealte De-facto-Unabhängigkeit der Insel dauerhaft zu machen, ein Schritt, den die US-Führer sagen, dass sie ihn nicht unterstützen.

Pelosi, Chef einer von drei Zweigen der US-Regierung, wäre der ranghöchste gewählte amerikanische Beamte, der Taiwan seit dem damaligen Sprecher Newt Gingrich im Jahr 1997 besucht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.