Delegation des Repräsentantenhauses besucht Fort Zeelandia in Suriname

| |

Delegation des Repräsentantenhauses zu einem Arbeitsbesuch in Suriname

Eine neunköpfige Delegation des niederländischen Repräsentantenhauses befindet sich derzeit zu einem Arbeitsbesuch in Suriname. Es betrifft den Innenausschuss des Repräsentantenhauses mit Vertretern von acht verschiedenen politischen Parteien. Die Delegation wird sich vom 13. bis 16. August in Suriname aufhalten.

Der Besuch ist Teil der Erforschung der kolonialen Vergangenheit der Niederlande. Die Frage, ob sich das niederländische Kabinett für die Vergangenheit der niederländischen Sklaverei entschuldigen sollte, steht im Mittelpunkt dieses Arbeitsbesuchs.

Die Delegation besteht aus den Abgeordneten Kiki Hagen (Delegationsleiterin, D66), Salima Belhaj (D66), Inge van Dijk (CDA), Renske Leijten (SP), Kati Piri (PvdA), Jesse Klaver (GroenLinks), Don Ceder (CU) , Sylvana Simons (BIJ1) und Marieke Koekkoek (Volt). Sie werden im Namen des Ausschusses für Inneres Suriname, Curaçao und Bonaire besuchen.

Delegationsleiter Hagen weist darauf hin, dass sich das Komitee mit der Vergangenheit der Sklaverei befassen wird, insbesondere bei der Vorbereitung auf 2023, wenn daran erinnert wird, dass die Niederlande vor 150 Jahren die Sklaverei in allen ihren Kolonien abgeschafft haben.

Durch einen Plantagenbesuch, Gespräche mit dem Slavery Past Committee und dem National Slavery Past Commemoration Committee wird die Gruppe versuchen, eine Bestandsaufnahme dessen zu machen, was in der surinamischen Gesellschaft in Bezug auf die Vergangenheit der Sklaverei vor sich geht. Diese Forschung wird anderen Ausschüssen und dem niederländischen Kabinett in einem Reisebericht vorgestellt.

Laut Abgeordnetem Hagen ist eine offene Haltung sehr wichtig, um die Dinge richtig beobachten zu können. „Wir müssen jetzt nach vorne schauen. Wir müssen sehen, was jetzt für Suriname und die Einwohner gebraucht wird“, sagt die Delegationsleiterin. Ihrer Meinung nach ist es wichtig, was über die Sklaverei-Vergangenheit in Suriname passiert.

Geplant sind auch Besuche bei Präsident Chandrikapersad Santokhi und der Anton de Kom University of Suriname (AdeKUS). Die Abgeordneten besuchen in jedem Land verschiedene Orte von Bedeutung.

Am Sonntag, 14. August 2022, wurde der Ansturm in Fort Zeelandia (Foto) gestartet, danach ging es für die Delegation zum Denkmal der gefallenen Helden 1902 auf dem Mariënberg. Auch die Plantage Frederiksdorp wurde besucht.


Previous

Tulane-Physiker erhält 8,2 Millionen US-Dollar für die Messung der Lebensdauer freier Neutronen

Schauspielerin Anne Heche (53) nahm das Beatmungsgerät ab

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.