Delhi HC gewährt DMRC Zeit, den verbleibenden Schiedsbetrag an DAMEPL zu zahlen

Der Oberste Gerichtshof von Delhi gewährte der Delhi Metro Rail Corporation am Montag Zeit bis zum 5 ).

Richter V. Kameswar Rao gewährte DMRC Zeit, nachdem er die Einreichung des Antrags von DAMEPL auf Vollstreckung des Schiedsspruchs vom 11. Mai 2017 angehört hatte. Jetzt wurde die Angelegenheit für den 16. August zur weiteren Anhörung aufgeführt.

Der Anwalt von DMRC teilte der Bank mit, dass er erwartet, die Angebote der Banken bis zum 10. Juli zu bearbeiten und die Kreditdokumente bis zum 15. August zu unterzeichnen.

Die Bank, nachdem sie die Vorlage zur Kenntnis genommen hatte, gewährte DMRC Zeit und wies sie an, der Anweisung am oder vor dem 5. August nachzukommen. Die Bank forderte auch eine eidesstattliche Erklärung, in der die Auflösung der Zahlungen an DAMEPL innerhalb einer Woche nach Befolgung der Anweisung erwähnt wurde.

Am 10. März hatte der High Court DMRC angewiesen, den gesamten Schiedsbetrag von Rs 4600 crore zusammen mit den Zinsen in zwei gleichen Raten innerhalb von zwei Monaten zu zahlen. Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Anordnung am 5. Mai.

DAMPEL hat in der vorliegenden Petition erklärt, dass DMRC selbst nach Anweisung des High Court eine Zahlung von Rs 166,44 crore aus dem Gesamtbetrag des Schiedsverfahrens geleistet hat. Es behauptete, dass Rs 4427,41 crores noch ausstehen. Daher sollten die Bankkonten und andere derartige Vermögenswerte gepfändet werden.

Der Schiedsspruch basierte auf einer Vereinbarung zwischen dem DMRC und DAMPEL im Jahr 2008 über die Entwicklung und den Betrieb der orangefarbenen Linie der Delhi Metro, die das Terminal 3 des Indira Gandhi International Airport mit Sektor 21 Dwarka verbindet.

(Nur die Überschrift und das Bild dieses Berichts wurden möglicherweise von Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

siehe auch  Chinas Lockerung der COVID-Reisebeschränkungen löst einen Anstieg der Reiseanfragen aus

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Interesse sind und weitreichendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre Ermutigung und Ihr ständiges Feedback zur Verbesserung unseres Angebots haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale nur noch stärker gemacht. Auch in diesen schwierigen Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit glaubwürdigen Nachrichten, maßgeblichen Ansichten und prägnanten Kommentaren zu aktuellen und relevanten Themen auf dem Laufenden und auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte anbieten können. Unser Abonnementmodell hat bei vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erfahren. Mehr Abonnements für unsere Online-Inhalte können uns nur helfen, die Ziele zu erreichen, Ihnen noch bessere und relevantere Inhalte anzubieten. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung durch mehr Abonnements kann uns dabei helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Qualitätsjournalismus unterstützen und Business Standard abonnieren.

Digitaler Editor

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.