Der 26-jährige Boxchampion wurde im Iran während einer widerlichen Hinrichtungsserie zum Tode verurteilt

Ein Boxchampion wurde im Iran zum Tode verurteilt und wird als letzter Sportler des Landes hingerichtet.

Mohammad Javad, 26, wurde laut einem Bericht von wegen seiner Proteste im November 2019 gegen die „wirtschaftliche Korruption“ in seinem Heimatland in die Todeszelle gebracht Die Jerusalempost.

Es kommt, nachdem sein Sportkollege, der griechisch-römische Wrestler Navid Afkari, im September 2020 gehängt wurde, nachdem er sich 2018 gegen das „wirtschaftliche und politische Missmanagement“ des Regimes geäußert hatte.

Die Hinrichtung von Afkari veranlasste die iranische Journalistin und Aktivistin Masih Alinejad, die Bewegung #United4Navid ins Leben zu rufen, und sie setzt sich nun dafür ein, Javads Leben zu retten.

Der iranische Boxweltmeister Mohammad Javad ist zum Tode verurteilt worden

Alinejad twitterte: „Todesurteil für einen anderen Athleten im Iran wegen des Verbrechens, im November 2019 zu protestieren.

„Mohammad Javad, 26, ist ein Boxchampion. Sie haben ihn wegen ‚Verbreitung von Korruption auf der Erde‘ zum Tode verurteilt.

„Wir konnten den iranischen Wrestler Navid Afkari nicht retten. Globale Athleten könnten uns dieses Mal helfen.“

Sie fuhr fort: „Vor seiner Hinrichtung sagte Navid Afkari: ‚Die Islamische Republik sucht nach einem Hals, um den sie eine Schlinge binden kann‘.

Iranischer Boxweltmeister Mohammad Javad
Der 26-Jährige wurde wegen seiner Proteste gegen Korruption in seiner Heimat verurteilt

„Diesmal droht Mohammad Javad Vafaei die Hinrichtung wegen des Verbrechens, sich den landesweiten Protesten im Iran anzuschließen.

„Wir Iraner rufen die globalen Athleten dazu auf, seine Stimme zu sein.“

Es wird behauptet, dass der Vorwurf der „Verbreitung der Korruption der Erde“ häufig gegen Demonstranten verwendet wird, um jede Opposition gegen den seit 1989 obersten Führer des Iran, Ali Khamenei, zu beseitigen.

siehe auch  OFFIZIELL: Adama Traoré verlässt Barcelona
Ein Unterstützer des National Council of Resistance Iran (NWRI) und der Iranian Exile Society in Berlin hält ein Plakat mit dem Bild des iranischen Wrestlers Navid Afkari, während er am 12.09.2020 vor der iranischen Botschaft in Berlin gegen seine Hinrichtung protestiert
Der Wrestler Navid Afkari, der auf einem Plakat eines Demonstranten zu sehen ist, war der erste von vielen iranischen Athleten, der hingerichtet wurde
(Image: ALEXANDER BECHER/EPA-EFE/REX/Shutterstock)

Wrestler Akfari soll beschuldigt und verurteilt worden sein, während der iranischen Proteste 2018 einen Wachmann ermordet zu haben.

Nach seinem Tod wurden zwei weitere Athleten ermordet, darunter ein weiterer Boxer namens Ali Mutairi.

Der 30-jährige Mutairi wurde Berichten zufolge schwer gefoltert, was ihn dazu veranlasste, fälschlicherweise zu gestehen, dass er 2018 zwei iranische Milizionäre getötet hatte.

Ein zweiter Wrestlermeister, Mehdi Ali Hosseini, wurde Anfang 2021 ebenfalls vom Regime des Landes hingerichtet.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.