Der 83-jährige Willy Steveniers will Vrenz Bleijenbergh in die NBA holen: „Vrenz wird es schaffen“ | NBA

Am Sonntag gab Vrenz Bleijenbergh in seinen sozialen Medien bekannt, dass er bald in der NBA Summer League mit den Phoenix Suns arbeiten wird. Auf diese Weise hofft der ehrgeizige Belgier, sich ins Rampenlicht der NBA zu rücken.

Bei der Vorbereitung auf sein Amerika-Abenteuer hat Bleijenbergh auf Willy Steveniers zurückgegriffen, die lebende Legende des belgischen Basketballs.

Sportweekend besuchte die beiden während einer Trainingseinheit in Antwerpen. Steveniers, jetzt 83, aber immer noch genauso schwindelig und sich auf dem Feld windend wie ein Aal, peigert sich und Bleijenbergh.

„Der Arzt sagte: ‚Willy, du wirst noch einen Anfall bekommen. Na, das wäre ein schöner Tod: jemandem etwas beibringen und sterben. Ich hoffe, ich kann ein bisschen helfen, damit Vrenz seinen Traum verwirklichen kann .” , sagt Steveniers.

„Vrenz ist so ein Sahnehäubchen, dass ich meinen eigenen Körper so sehr verletzen kann, dass ich mich daran erfreuen kann. Ich möchte Vrenz ein Geschenk machen, weil er es kann. Und er wird es möglich machen.“

Bleijenbergh: „Als ich 17 war, wurden ich und meine Teamkollegen gefragt: Was ist dein Ziel als Basketballer? Alle schrieben auf „erstklassig“. Ich war der einzige, der „NBA“ aufschrieb. Davon habe ich noch viel.“ Schritte zu unternehmen, aber ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg.”

“In einem Verein kannst du 10 Mal aufs Tor schießen, aber das macht dich nicht besser. Ich trainiere jetzt mit Willy. Willy versucht mir etwas beizubringen, von dem mir noch nie jemand erzählt hat. Das finde ich sehr schön.” .”

Steveniers: „Es geht um Details. Geschwindigkeit, immer den Kopf gerade halten, niemals nach unten schauen und unter dem Ring etwas stärker werden.“

siehe auch  Utah Jazz Trading Star Center Rudy Gobert an die Minnesota Timberwolves für vier Erstrunden-Picks

“Ich habe dafür noch keinen Euro bekommen. Ich würde es nicht wollen. Das beste Geschenk ist, dass ich einen Jungen aus Antwerpen, aus meiner Sinjorenstad, das tun lassen kann, was ich noch nie getan habe …”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.