Der Bewohner des Pflegeheims Laois sagt, er fühle sich während der Pandemie “eingesperrt”

| |

Montag, 12. Oktober 2020, 19:10 Uhr

Sie sagt, es sei hart gewesen und habe sich in den letzten sieben Monaten von der Welt abgeschnitten gefühlt.

Ein Bewohner eines Pflegeheims in Laois sagt, es sei schwierig gewesen, sich seit Beginn der Pandemie an das Leben anzupassen.

Vera Finlay, die jetzt im Pflegeheim Droimnín in Stradbally lebt, sagt, sie vermisse Besuche ihrer Tochter und ihrer Enkelkinder.

Seit dem Ausbruch des Virus in Irland ist es der Einrichtung gelungen, kovidfrei zu bleiben.

Vera sagt, während die Mitarbeiter großartig sind, kann es sich anfühlen, als wäre man von der Welt weggesperrt:

.

Previous

Anmerkungen zu den freien Agenten: Niku, Greene, Granlund, Jost

Drei Frauen wurden bei verschiedenen Angriffen in Belfast erstochen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.