Der elektrische Passat kommt nächstes Jahr. Der Volkswagen ID.7 wird über 600 Kilometer zurücklegen

Volkswagen hat bereits einen Ersatz für den Passat mit Limousinen-Karosserie. Ab dem kommenden Jahr wird es auf den Linien in Emden durch ein neues Elektroauto ersetzt, das sich bisher in Form des ID-Konzepts bewährt hat. Aero. Und da die neunte Generation des beliebten Modells, entwickelt von Škoda Auto, wohl nur noch als Variant-Kombi kommen wird, wird die Elektro-Neuheit auch dafür Ersatz im Modellprogramm finden.

Volkswagen ID. Aero erschien zuerst in China, wo der Verkauf der Serienvariante in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres beginnen wird. Aber er wird eine Weltlimousine, kommt nächstes Jahr auch in Europa auf den Markt und wird im bereits erwähnten Werk in Emden gefertigt. Ergänzt wird es durch Arteon, Arteon Shooting Brake und das Elektro-SUV ID.4, die geplante neunte Passat-Generation wird neben dem Škoda Superb in Bratislava produziert.

Neben Europa und China besucht die Premium-Limousine der Premium-Mittelklasse auch die USA. Volkswagen-Chef Ralf Brandstätter ging dann vergangene Woche weiter LinkedIn soziales Netzwerk Möglicherweise hat er versehentlich den Namen der Serienversion verraten: Es sollte ID.7 lauten. Das Serienmodell soll es dann nicht nur als Limousine, sondern auch als Kombi geben. Diese sollte auf einer drei Jahre alten Konzept-ID basieren. Weltraumvision.

Bisher hat der deutsche Hersteller nur das äußere Erscheinungsbild des Autos preisgegeben, was auf das Konzept ungewöhnlich anspruchsvoll wirkt. Selbst das Auto hat nicht einmal Kameras statt Spiegel. Die Modell-ID ist lang. Der Aero ist mit weniger als fünf Metern etwas größer als der Passat der achten Generation mit Limousinen-Karosserie. Wie der Name des Konzepts schon sagt, setzt Volkswagen auf Aerodynamik, bei der der Luftwiderstandsbeiwert cx 0,23 beträgt. Das liegt zum Beispiel an der stark abfallenden Dachlinie, statt der Haltegriffe hat das Auto hinterleuchtete Kontaktflächen.

Front und Heck entsprechen dem Stil anderer Volkswagen aus der ID electric Familie. An Front und Heck sind die Leuchten durch eine Lichtleiste verbunden, zusätzlich befindet sich an beiden Wagenenden ein hinterleuchtetes Fahrzeuglogo. Die Karosserie ist zweifarbig mit schwarzem Dach und der Rest in einem blauen Polarfarbton, der laut Autohersteller in einem bestimmten Licht goldene Reflexe hat. Die Räder haben einen Durchmesser von 22 Zoll.

siehe auch  Die Fusion von Alaska USA und Global Credit Unions ist abgeschlossen, wodurch eine der größten US-Finanzgenossenschaften entsteht

Das Fahrerhaus haben die Deutschen noch nicht gezeigt, versprechen aber viel Platz in Verbindung mit dem langen Radstand und auch das Update der Auto-Software aus der Ferne. Unter der Karosserie befinden sich eine modulare MEB-Plattform und eine Batterie mit einer nutzbaren Kapazität von 77 kWh. Die Leistung des Motors wird in der Pressemitteilung nicht genannt, die Reichweite mit einer einzigen Ladung soll aber bis zu 620 Kilometer betragen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.