Der erste Monat ohne die erweiterte Steuergutschrift für Kinder hat Familien in Bedrängnis gebracht: NPR

Kinder zeichnen während einer Kundgebung zugunsten der Steuergutschrift für Kinder vor dem US-Kapitol am 13. Dezember 2021 in Washington, DC, auf eine stornierte Scheckstütze

Alex Wong/Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Alex Wong/Getty Images

Kinder zeichnen während einer Kundgebung zugunsten der Steuergutschrift für Kinder vor dem US-Kapitol am 13. Dezember 2021 in Washington, DC, auf eine stornierte Scheckstütze

Alex Wong/Getty Images

Hätte der Kongress Ende letzten Jahres die erweiterte Steuergutschrift für Kinder verlängert, hätte Jen Cousins ​​am 14. Januar 1.000 US-Dollar von der Regierung erhalten.

Sie hätte das Geld verwendet, um die Bremsen am einzigen Fahrzeug ihrer Familie, einem Minivan, zu reparieren. Sie hätte ihre vier Kinder zum Augenarzt gebracht, weil sie alle eine neue Brille brauchen. Ein Teil des Geldes wäre für die Reparatur des Daches ihres Hauses in Orlando, Florida, gespart worden.

Aber im Dezember verließ der Kongress Washington für die Winterpause, ohne die Build Back Better-Agenda von Präsident Biden zu verabschieden, die eine Verlängerung des erweiterten Steuerguthabens für Kinder (CTC) beinhaltete.

Das Programm, das im Juli 2021 begann, beinhaltete eine Erhöhung der Zahlungen, die monatlich verschickt wurden, und erweiterte die Zahl der berechtigten Familien. Mehr als 36 Millionen Familien in den USA erhielten Zahlungen zwischen 250 und 300 US-Dollar pro Kind.

Jetzt bemühen sich Familien, sich darauf einzustellen, dass sie diese beständige finanzielle Unterstützung nicht erhalten, während die Pandemie anhält und die Inflation zunimmt. Viele müssen ihr Leben radikal umstellen, manchmal nur, um Grundbedürfnisse zu decken.

„Mein Mann hat den einzigen Gehaltsscheck in der Familie. Wir haben uns definitiv sehr auf das CTC verlassen“, sagt Cousins ​​gegenüber NPR.

Etwa zur gleichen Zeit, als die erweiterten monatlichen Zahlungen angekündigt wurden, sagte Cousins, ging die Übertragung ihres Minivans aus. Ohne den Kredit hätte die Familie vier bis sechs Monate gebraucht, um genug Geld zusammenzusparen, um das Auto reparieren zu lassen. Aber wegen des zusätzlichen Geldes konnten sie es in zwei Monaten reparieren lassen.

Leider endeten die Probleme mit dem Auto dort nicht.

“Jetzt, da die Steuergutschrift weg ist, müssen die Bremsen natürlich repariert werden”, sagt Cousins. „Das sind also weitere 1.500 US-Dollar, die ich einplanen muss. Wenn ich die Zahlung bekomme, könnte ich meinen Van in zwei oder drei Wochen reparieren lassen. Jetzt versuche ich, meine Fahrt zu begrenzen.“

Da ihre Familie diesen Monat keinen Scheck erhalten hat, alles von verschreibungspflichtigen Medikamenten – wie die Augentropfen im Wert von 100 US-Dollar pro Monat, die nicht von der Versicherung gedeckt sind für ihre Tochter mit Kurzsichtigkeit – Zahnbehandlungen seien „knapper“ gewesen, wenn es um Geld gehe, sagt Cousins.

siehe auch  Ex-Apple-Anwalt Gene Levoff bekennt sich wegen Insiderhandels schuldig

“Alles ist teuer. Die Inflation ist so hoch”, sagt sie. “Bei sechs Personen in einer Familie kommt immer etwas dazwischen. Jemand wird krank, jemand muss zum Arzt.”

„Wir sind auf dem gleichen Gehaltsscheckniveau, aber die Kosten für alles steigen weiter.“

Mit dem Ende der monatlichen CTC-Zahlungen legt Cousins ​​die Augentermine ihrer Kinder fest, weil sie es sich nicht leisten kann, sie alle auf einmal zu nehmen. Ihr Mann muss eine zahnärztliche Behandlung verschieben, die sie 850 Dollar kosten würde. Und Dinge zum Spaß, wie mit den Kindern ins Kino zu gehen, sind im Moment einfach keine Option.

Jeder vierte Elternteil nutzte den Kredit für Kinderbetreuungskosten

„Das Frustrierendste an all dem ist, dass die Kürzung des Kinderfreibetrags tatsächlich den Familien schadet, die ihn am meisten brauchen“, sagt Jessica Fulton, Vizepräsidentin des Joint Center for Political and Economic Studies, gegenüber NPR.

Der erweiterte Kinderfreibetrag war besonders vorteilhaft für die Familien mit den niedrigsten Einkommen. Die Art und Weise, wie die Steuergutschrift für Kinder ursprünglich konzipiert war, erklärt Fulton, dass die Hälfte aller schwarzen und lateinamerikanischen Familien und Familien aus ländlichen Gemeinden nicht in der Lage waren, die volle Gutschrift zu erhalten, weil sie nicht genug Geld verdienten. Die jetzt abgelaufene erweiterte Richtlinie half, diese Lücke zu schließen.

Das merkt sie auch einer von vier Familien mit kleinen Kindern nutzten ihre monatliche CTC-Zahlung zur Deckung der Kinderbetreuungskosten. Jetzt, da die Zahlungen weg sind, sagt Fulton, es sei unklar, wie die Arbeitslosenzahlen im nächsten Monat aussehen werden, da einige Leute möglicherweise bei ihren Kindern zu Hause bleiben müssen.

„In einer Zeit, in der wir uns wünschen, dass Eltern wieder arbeiten gehen, brauchten sie diesen Einkommensschub“, sagt sie.

Rachel Rivera ist eine der Eltern, die diese Entscheidung treffen mussten. Ohne die monatlichen Zahlungen musste sie mehr in Tante-Emma-Läden und im Einzelhandel in New York arbeiten, aber sie hat immer noch finanzielle Probleme.

„Es war die Hölle, alles pünktlich bezahlt zu bekommen, zu Hause zu bleiben oder zur Arbeit zu gehen, weil ich ein Risikokind habe und COVID immer noch hier ist“, sagt Rivera.

Die alleinerziehende Mutter sagt, sie habe Mühe, die Miete in Brooklyn zu zahlen und nicht vertrieben zu werden, Essen auf den Tisch zu bringen und das Nötigste für ihre Familie zu besorgen, einschließlich einer Tochter mit Atemwegsproblemen.

siehe auch  So beginnen Sie mit dem Bau eines Notgroschens für Ihre Kinder – The Irish Times

„Es war wirklich schwer für uns“, sagt sie und fügt hinzu, dass sie versucht, „Super-Mutter“ zu sein.

Aber „wenn alle schlafen“, sagt sie, „heule ich hier drüben, wie soll ich das Essen auf den Tisch stellen, wie soll ich die Miete bezahlen, es ist nur eine emotionale Achterbahnfahrt.“

Rivera erfuhr durch Facebook-Posts, dass die erweiterte Steuergutschrift ausläuft und dass sie im Januar keine Zahlung erhalten würde.

“Das war einer dieser Momente, in denen ich einfach alles unterbrechen und aus voller Kehle schreien musste: nein.”

Im Moment arbeitet Rivera weiter, zahlt ihre Miete jedoch nicht vollständig, damit sie sich Essen leisten kann. Gleichzeitig versucht sie sicherzustellen, dass ihre Tochter gesund bleibt. Sie hat um Hilfe gebeten, sagt aber, dass finanzielle Hilfe schwer zu bekommen sei, „weil alle zu kämpfen haben“.

„Es ist wirklich schwer, es herauszufinden, wenn alle versuchen, es auch herauszufinden“, sagt sie.

Biden sagt, sein Sozialausgabenplan könnte in Teilen verabschiedet werden, aber er sieht sich immer noch mit Widerstand konfrontiert

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch schlug Präsident Biden vor, dass die Demokraten seine Sozialausgaben-Agenda in verschiedene Gesetze aufteilen müssten, um sie durchzubringen.

„Ich werde nicht gegen mich selbst verhandeln, was darin enthalten sein sollte und was nicht, aber ich denke, wir können das Paket aufbrechen, so viel wie möglich jetzt bekommen und später zurückkommen und um den Rest kämpfen. ” Biden sagte Reportern im Weißen Haus.

Aber selbst wenn die Gesetzgebung aufgelöst wird, sieht sich der Präsident immer noch dem Widerstand von Republikanern und Demokraten wie Senator Joe Manchin aus West Virginia gegenüber, der sagte, er sei besorgt über die Kosten der Gesetzgebung und wie sie zu einer steigenden Inflation beitragen würde.

Privat soll Manchin auch Bedenken geäußert haben, dass Eltern, die das monatliche Guthaben erhalten, das Geld für Drogen verwenden würden. so die Huffington Post.

In der Zwischenzeit, da das Programm ausgelaufen ist, sind die Folgen für einige Kinder im ganzen Land bereits schlimm geworden.

Das Center on Poverty and Social Policy an der Columbia University schätzt, dass die Zahlung des sechsten Kindersteuerguthabens, das im Dezember ausging, eingehalten wurde 3,7 Millionen Kinder aus der Armut. Ohne die Zahlung in diesem Monat könnte die Armutsquote unter Kindern von 12,1 % auf mindestens 17,1 % steigen, was die höchste Rate seit Dezember 2020 wäre.

Mit den monatlichen Zahlungen zeigte eine Bundesumfrage auch einen Rückgang der Zahl der Familien, die angaben, nicht genug zu essen zu haben. Diese Zahl dürfte in den kommenden Wochen steigen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.