Der europäische Partner von Coca-Cola bringt 6,6 Milliarden US-Dollar für den australischen Abfüller ein

| |

SYDNEY / BENGALURU (Reuters) – Die Coca-Cola Co’s KO.N. Der europäische Abfüller hat einen Buyout-Ansatz in Höhe von 9,28 Mrd. AUD (6,6 Mrd. USD) für den australischen Peer Coca-Cola Amatil Ltd. CCL.AX, ein Preissenkungsvorschlag, den das Zielunternehmen aufgrund der mit dem Coronavirus verbundenen Unsicherheit unterstützt hat.

DATEI FOTO: Arbeiter gehen in der indonesischen Fabrik von PT Coca-Cola Amatil in Cibitung, Indonesiens Provinz West Java, am 24. Februar 2011. REUTERS / Beawiharta

Der Deal wäre die größte Übernahme in Australien in diesem Jahr, aber das Zielunternehmen liegt unter seiner Marktbewertung im Februar, bevor die Befürchtungen einer COVID-19-Pandemie die globalen Märkte erschütterten und die Welt in eine Rezession stürzten.

Die Unterstützung der Australier deutet auf Erwartungen für eine wirtschaftliche Erholung hin, die Jahre dauern könnte, eine düsterere Sichtweise als die einiger lokaler Ökonomen, die auf eine Verbesserung der Wirtschaftsindikatoren hingewiesen haben. Der Gewinn von Coca-Cola Amatil wurde seit März durch die Schließung von Restaurants und Pubs beeinträchtigt.

Der zweitgrößte Bundesstaat des Landes, Victoria, ermöglicht erst jetzt die Eröffnung von Lebensmitteleinzelhändlern, nachdem eine neue Infektionswelle zu einer zweiten Schließung geführt hat.

“Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich das Geschäft erholt (aber) es besteht in den nächsten Jahren eindeutig Unsicherheit über die wirtschaftliche Situation und nur das Risiko weiterer Gesundheitsausbrüche, die das Geschäft stören könnten”, sagte Coca-Cola Amatil Chief Executive Alison Watkins bei einem Investorenanruf am Montag, als sie nach dem Preis gefragt wurde.

Die Aktien von Coca-Cola Amatil stiegen im Morgenhandel um bis zu 15% auf 12,31 AUD und lagen damit unter dem vorgeschlagenen Angebotspreis von 12,75 AUD, was darauf hinweist, dass Anleger die Möglichkeit berücksichtigen, dass ein Geschäft möglicherweise nicht zustande kommt.

Am 20. Februar schloss die Aktie des Unternehmens bei 13,07 AUD, aber einen Monat später notierten sie unter 8 AUD inmitten weit verbreiteter Marktschwankungen, als australische Lockdowns einsetzten. Die Aktie ist zusammen mit dem breiteren Markt stetig gestiegen .AXJO Wenn das Land die Beschränkungen lockert und die Zahl der neuen Fälle sinkt.

Ein Sprecher von The Coca-Cola Co, das 31% des australischen Unternehmens und 19% der an der Londoner Börse notierten Coca-Cola European Partners PLC besitzt CCEPC.L (CCEP) sagte in einer E-Mail, der Deal sei “im besten Interesse der Anteilseigner beider Unternehmen und des gesamten Coca-Cola-Systems”.

Das australische Unternehmen sagte, CCEP werde vor Abgabe eines verbindlichen Angebots eine Due Diligence durchführen. Die Transaktion müsste auch vom australischen Foreign Investment Review Board genehmigt werden, dem in diesem Jahr mehr Befugnisse zur Blockierung von Auslandsgeschäften eingeräumt wurden, die als Sicherheits- oder Lieferkettenrisiko eingestuft werden.

CCEP sagte in einer Erklärung, dass der Deal seine Reichweite für Verbraucher fast verdoppeln würde, “was letztendlich zu einem nachhaltigen und schnelleren Wachstum durch geografische Diversifizierung und Größenordnung führt”.

Berichterstattung von Byron Kaye in Sydney und Nikhil Kurian Nainan in Bengaluru; Bearbeitung von Peter Cooney und Christopher Cushing

.

Previous

40% der Hagelsturmansprüche in Calgary stehen noch aus: Insurance Bureau of Canada – Calgary

Mourinho lehnt Vergleiche zwischen Tottenham und Real Madrid ab

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.