Der Ex-Star von TF1 hätte mit einem anderen berühmten Animator Wettbewerbe veranstaltet, die auf einem “Punktesystem” basieren.

| |

Ein Schriftsteller beschuldigt Patrick Poivre d’Arvor, den ehemaligen Star der 20 Stunden von TF1, sie zwischen 2004 und 2009 mehrfach missbraucht zu haben, “im Kontext von psychologischem Einfluss und Machtmissbrauch.”, Hatte enthüllt Der Pariser am 18. Februar.

Das mutmaßliche Opfer, Florence Porcel, ist eine 37-jährige Kolumnistin und Schriftstellerin. Sie reichte bei der Staatsanwaltschaft von Nanterre eine Beschwerde gegen PPDA ein. Eine sehr heikle Voruntersuchung wegen “Vergewaltigungen” wurde eingeleitet. Florence Porcel beschuldigt die Journalistin und Schriftstellerin, sie 2004 während eines unfreiwilligen Geschlechtsverkehrs missbraucht und ihr 2009 eine Fellatio auferlegt zu haben.

Ein Punktesystem

Seit der Enthüllung dieser Beschwerde sind Zeugenaussagen gegen den ehemaligen TF1-Nachrichtenstar aufeinander gefolgt. Einige Frauen bezeugen, manchmal anonym, manchmal mit unbedeckten Gesichtern, bestimmte Verhaltensweisen, die PPDA während ihrer langen Karriere hätte haben können. Er wird sogar von einigen ehemaligen Mitarbeitern als “Raubtier” beschrieben Der Pariser.

Die Zeitschrift Hier ist geht in seiner neuesten Ausgabe noch weiter. Laut der Zeitschrift hätte PPDA sogar einen “Wettbewerb mit einem anderen Star des Einen veranstaltet, der selbst sehr auf den Frauen besteht”.

Sie hätten also “Wettbewerbe” gestartet. Ein Wettbewerb, der auf einem “Punktesystem” basiert, das sie den Frauen gaben, die sie erobern konnten. “So viele Punkte für eine Frau im Publikum, so viele Punkte für eine Kellnerin, so viele Punkte für eine Gastgeberin”, sagte eine Quelle Hier ist.

.

READ  Raketen erwerben Draft Pick in der zweiten Runde, wählen Sie Kenyon Martin Jr.
Previous

Electronic Arts hätte beschlossen, alles auf das Solo zu setzen

Der Superior Health Council beschränkt den AstraZeneca-Impfstoff vorübergehend auf 18-55-Jährige

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.