Der frühere NBA-Chef David Stern ist tot


David Stern, ehemaliger Chef der NBA, starb im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Blutung. Dies wurde von der US Basketball League am Neujahrstag angekündigt. Stern sei in Gegenwart seiner Frau Dianne und seiner Familie gestorben, hieß es. Stern hatte vor etwa drei Wochen eine Gehirnblutung und ist seitdem im Krankenhaus.

"Jedes Mitglied der NBA-Familie hat von Davids Vision, Großzügigkeit und Inspiration profitiert", sagte sein Nachfolger Adam Silver und drückte sein "tiefes Beileid" aus.

1984 übernahm Stern die Rolle des NBA-Beauftragten, als die Liga "am Scheideweg" stand, wie Silver sagte. Als Stern 30 Jahre später seinen Posten verließ, hatte er ein enormes Wirtschaftswachstum verzeichnet: Die Einnahmen waren um das 30-fache gestiegen und der Umsatz belief sich nun auf 5 Milliarden US-Dollar. Die Liga wuchs um sieben Teams unter der Führung von Stern. Eine Frauenbasketballliga, die WNBA, und eine NBA-Entwicklungsliga wurden gegründet.

Stern war auch an anderen Initiativen beteiligt, wie der Gestaltung des oberen Gehaltssystems und dem Beitrag zur Anti-Doping-Politik und den Richtlinien für eine Kleiderordnung in der Liga.

Der große Erfolg von Stern ist, dass er die NBA auch außerhalb Nordamerikas vermarktete. Die Basketballliga war im Ausland zu Beginn der Stern kaum bekannt, aber heute ist sie eine globale Marke. Die NBA ist in 200 Ländern und 40 Sprachen im Fernsehen zu sehen.

Stern trat 2014 zurück und wurde von seinem langjährigen Stellvertreter Adam Silver abgelöst. Stern wurde 2014 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen und reiste zuletzt im Auftrag der NBA international.

siehe auch  AP PHOTOS: Die 1. Woche beim Tennisturnier in Wimbledon

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.