Der gebürtige Burnt Hills begeistert bei America’s Got Talent mit einem „mitreißenden“ Originalsong über Depressionen – The Daily Gazette

Als Kieran Rhodes die erste Strophe von Billy Joels „She’s Got a Way“ beendete, hob Simon Cowell die Hände, um das Vorsprechen für „America’s Got Talent“ zu stoppen.

Die Kameras von NBC sprangen zu Rhodes’ Mutter Mia Scirocco, die sich besorgt auf die Unterlippe biss.

„Du willst einfach immer, dass deine Kinder glücklich und erfolgreich sind, und alles, was passiert, was sie auch nur im geringsten verletzen könnte, bricht dir das Herz. Als Mutter tun wir genau das. Ich bin gerade in den Muttermodus gegangen “, sagte Scirocco am Mittwoch telefonisch. „Ich habe nur gebetet. Wie auch immer es sich entwickelt, wir müssen einfach damit leben.“

Es war nicht das erste Mal, dass Scirocco sich Sorgen um ihren jüngeren Sohn machte, einen Absolventen der Burnt Hills-Ballston Lake High School 2020.

Letzten Herbst sagte Scirocco, der jetzt 20-jährige Rhodes habe sie mehrmals täglich aus Boston, wo er am Berklee College of Music eingeschrieben ist, angerufen, um seiner Mutter zu sagen, dass er traurig sei und sich nicht wie er selbst fühle.

An seinem schlimmsten Tag weinte Rhodes eine Stunde lang in einer Gasse. Menschen auf der Straße kamen auf ihn zu, um zu fragen, ob es ihm gut gehe, sagte er am Mittwoch in einem Videoanruf mit The Daily Gazette.

Rhodes konnte nicht genau sagen, was los war. Vielleicht war es weit weg von zu Hause. Vielleicht weil er an einer Elite-Musikschule war und sich wie ein Betrüger vorkam, da er erst in der High School begonnen hatte, Musik ernst zu nehmen.

„Es war alles ein riesiger Sturm von allem“, sagte Rhodes.

Während seiner Depression schrieb Rhodes ein Lied namens „Disengage“, in dem er alles offenlegte, was ihm durch den Kopf ging.

„Löse dich“, sagt der Refrain. „Geh aus der Reichweite. Wir wurden dazu gebracht, uns zu ändern. Jemand muss mir helfen, jemand muss mir helfen, jemand muss mir helfen, mich zu lösen.“

Als Cowell Rhodes mitten in Rhodes’ Billy-Joel-Cover unterbrach, war ein Teil von ihm fast froh.

„Als er mich unterbrach, habe ich ihm zugehört. Ich dachte: „Ich bin gerade in dieser Situation und muss damit umgehen“, sagte Rhodes.

Cowell fragte, ob Rhodes Originalmusik habe. Der 20-Jährige war bereit und erklärte, dass er ein Lied namens „Disengage“ hatte, das aus einer kürzlichen Depression entstanden ist.

„Eigentlich war ich sehr erleichtert, als er mich bat, einen eigenen Song zu machen“, sagte Rhodes. „Ich möchte wirklich als Songwriter, als Künstler anerkannt werden. Also denke ich tief in meinem Herzen, dass ich unbedingt ‚Disengage‘ spielen wollte, und ich bin froh, dass es so geklappt hat.“

Mit Armbändern, einem grauen T-Shirt, Röhrenjeans und seinem rötlichen Haar, das vorne gekräuselt war, wandte sich Rhodes wieder dem Klavier zu, schloss die Augen und begann zu spielen.

In diesem Moment fing Scirocco an zu weinen, als sie sich daran erinnerte, wie es war, am anderen Ende des Telefons zu sein und ihrem Sohn unbedingt helfen zu wollen.

„Es tut mir immer noch weh, dieses Lied zu hören, und ich weine tatsächlich, wenn ich darüber spreche, weil er so traurig war“, sagte Scirocco. „Er war in der Schule, und ich versuche, ihm zu helfen – ich habe ihm geholfen, ihn zu finden [a professional] zu sprechen. Aber als Elternteil können Sie nicht immer helfen, und es ist schmerzhaft zu sehen, wie Ihr Kind Schmerzen durchmacht.“

Durch das Spielen von „Disengage“ in NBCs „America’s Got Talent“ hatte Rhodes gerade einige seiner größten Schwachstellen mit der Welt geteilt.

Der Moment war weit entfernt von einem Großteil seiner Kindheit, als er dachte, in der Band zu sein, sei zu nerdig.

„Ich war in der Schulband, aber es war fast akademisch. Es war wie Schule für mich, eine weitere Klasse, die ich machen musste“, sagte Rhodes. „Früher war ich sehr selbstbewusst. Früher dachte ich, in der Band zu sein, würde mich nicht cool machen, und als Neuling in der High School will man einfach cool sein.“

siehe auch  Lilli Bendriss: - Liebe kennt keine Altersgrenze

Während der Mittelschule und sogar früh in der High School war Rhodes die ganze Zeit über Baseball. Er spielte Herbstball und Sommerball. Er träumte davon, mit einem Baseball-Stipendium aufs College zu gehen. Ja, er spielte Schlagzeug in der Schulband, aber das war ihm nie wirklich wichtig. Es war eher eine Möglichkeit, Scirocco zu besänftigen, die selbst eine professionelle Musikerin ist, die als zusätzliche Dozentin für Gesangs- und Rockmusikstile an der SUNY Schenectady arbeitet.

Aber während der High School machte die Musik für Rhodes Klick, als er sich zufällig an das Klavier seiner Mutter setzte.

Das erste Lied, das er spielen konnte, war „How to Save a Life“ von The Fray. Er wusste nicht, wie man Musik liest, also lernte er nach Gehör und Sehen – und indem er viele YouTube-Videos ansah. Er übte dieses Lied so unaufhörlich, dass Scirocco die Tür schließen musste, um bei Verstand zu bleiben.

Als Rhodes das Gefühl hatte, das Lied perfektioniert zu haben, spielte er es in Carney’s Tavern in Ballston Lake, wo Rhodes und sein älterer Bruder Cameron eine monatliche Show hatten. Bis dahin waren die Auftritte an der Bar für Rhodes ziemlich bedeutungslos.

„Es wurde schnell alt, denn als ich anfing, meine Musikalität zu entwickeln, entdeckte ich, dass ich kein Background-Schlagzeuger sein wollte“, sagte Rhodes.

Sobald er in der Lage war, alleine aufzutreten, wusste Rhodes genau, was er von der Musik wollte.

„Ein Song wurde zu zwei Songs, zwei Songs wurden zu drei Songs und drei Songs wurden dazu, dass ich das Set mit meinem Bruder teilte“, sagte er.

Rhodes erklärte sich bereit, der Jazzband von BH-BL unter der Leitung von Benjamin O’Shea beizutreten, obwohl Rhodes sich selbst nie als “Jazz-Katze” betrachtete. Er sagte, die Mitgliedschaft in der Jazzband mit wöchentlichen Abendproben und Auftritten außerhalb der Stadt habe ihm geholfen, seine Fähigkeiten zu verbessern.

O’Shea sagte, Rhodes sei immer aufrichtig und fleißig gewesen, er komme direkt vom Baseballtraining zu den Proben und trage immer noch seine Uniform.

„Unabhängig davon, was jetzt vor sich geht, allein die Tatsache, dass jemand diese Erfahrung zu schätzen weiß, macht mich sehr demütig“, sagte O’Shea.

Auf einer Schulversammlung, die mehr oder weniger eine Schüler-Talentshow war, spielte Rhodes ein Elton-John-Cover. Diese Aufführung war das erste Mal, dass Rektor Timothy Brunson auf die musikalischen Fähigkeiten von Rhodes aufmerksam wurde. Bis dahin kannte Brunson Rhodes hauptsächlich als Baseball-Typ.

„Kieran ist hier bis zu seinem Juniorjahr irgendwie unter dem Radar geflogen“, sagte Brunson und beschrieb ihn als höflich und talentiert. „Ich würde gerne glauben, dass wir das irgendwie kultiviert und ihm seine erste Chance gegeben haben, aufzutreten und seine erste Chance, öffentlich zu spielen.“

Rhodes sagte, der Auftritt bei der Studentenversammlung habe ihm einen Einblick in seine Zukunft gegeben.

„Das war mein erster Vorgeschmack auf mein Leben im kleinen Maßstab“, sagte Rhodes.

Diese Zukunft führte ihn nach Berklee, wo er gegen Ende seines beunruhigenden Herbstsemesters einen Anruf von seinem Freund erhielt. Dieser Freund war ein älterer Berklee-Student, der danach strebte, Musikmanagement zu studieren. Der Freund hatte Rhodes als eine Art Klient adoptiert.

Als Rhodes den Anruf erhielt, war er mit einem Mädchen in der Schulcafeteria, in das er verknallt war. Aber der Freund sagte, Rhodes müsse sofort zu einem Aufführungsort gehen, der eine halbe Meile entfernt ist. Alles, was der Freund Rhodes erzählte, war, dass wichtige Leute auf dem Campus das Talent der Studenten einschätzten.

Zuerst sagte Rhodes seinem Freund, er sei beschäftigt.

„Ich war fassungslos. Das ist so in letzter Minute“, sagte Rhodes über den Anruf. „Dann legte ich auf und saß mit dem Mädchen da und dachte: ‚Was ist, wenn es das ist?’ Genau das ist es, was wäre wenn?“

siehe auch  „Very Cool People“ veröffentlicht eine wirkungsvolle Single mit Paul Saiy

Rhodes verließ entschuldigend sein Date und eilte über den Campus. Er spielte „Disengage“ für ein vierköpfiges Gremium, das einige Karrieretipps und aufmunternde Worte gab. Die ganze Erfahrung endete ziemlich unscheinbar, und Rhodes hatte keine Ahnung, wer die Leute überhaupt waren.

Zwei Wochen später wurde er in das Karrierezentrum von Berklee gerufen, wo einer dieser Diskussionsteilnehmer bei einem Zoom-Anruf auf ihn wartete. Diese Diskussionsteilnehmerin sagte, sie sei Produzentin von „America’s Got Talent“ und sie wollte, dass Rhodes in der 17. Staffel der Show dabei ist.

So fand sich Rhodes Ende April vor einem Live-Publikum in Kalifornien und einem viel berühmteren vierköpfigen Gremium wieder: Simon Cowell, Sofia Vergara, Heidi Klum und Howie Mandel.

Das Vorsprechen im April wurde am Dienstagabend auf NBC ausgestrahlt.

Nachdem Rhodes „Disengage“ beendet hatte, erhob sich das Publikum in Ovationen.

„Ich glaube, wir haben gerade etwas ganz Besonderes erlebt“, sagte Moderator Terry Crews in die Kamera.

„Ich konnte dich ewig spielen und singen hören“, sagte Vergara.

„Ich konnte die Emotionen spüren“, sagte Mandel. „Ich merkte, dass Sie nervös sind, aber Sie sind ein Star, junger Mann.“

Die vier Richter gaben Rhodes „Ja“, was bedeutet, dass er jetzt in Burnt Hills auf sein Schicksal wartet, um zu erfahren, ob er es durch die Kürzungen der Richter geschafft hat und für die Live-Shows, die am 9. August beginnen, zurück sein wird. Eine Nachricht wird jeden Tag erwartet.

Rhodos ist nicht der erste Einheimische aus der Hauptstadtregion, der im Reality-TV erfolgreich war. Der aus Glenville stammende Zauberer Steven Brundage war 2016 bei „America’s Got Talent“ zu sehen, und Ezra Masse-Mahar, Absolventin der Schenectady High School, trat 2017 mit der Tanzkompanie Diavolo in der Show auf.

Sawyer Fredericks, der auf einer Farm in Montgomery County aufgewachsen ist und derzeit in Troy lebt, hat die achte Staffel von „The Voice“ gewonnen.

„[Rhodes] sagte, er sei aus Burnt Hills, und ich dachte, das ist nur 30 Minuten von meinem jetzigen Wohnort entfernt!“
Das sagte Fredericks am Mittwoch. Fredericks, ein Singer/Songwriter, sagte, es sei wichtig, dass Rhodes während der Fahrt, die ihm bevorsteht, sich selbst treu bleibt.

„Passen Sie auf sich auf, in dem Sinne, dass Sie in diese Welt gestoßen werden, in der so viele Menschen auf Sie schauen und Ihnen unzählige Informationen über ihr Leben geben, und es wird sehr, sehr überwältigend sein“, Fredericks sagte. „Eines der Dinge, die Pharrell mir gesagt hat, als ich bei „The Voice“ war, war, die Kommentare nicht zu lesen. Er meinte, lesen Sie die Kommentare nicht, weil Sie anfangen können, sich um Ihr Publikum zu kümmern, anstatt um sich selbst. Konzentrieren Sie sich auf Ihre ursprüngliche Arbeit.“

Während der Show am Dienstag sagte Cowell, Rhodes ‘Gefühle, nicht dazuzugehören, würden mit seinen eigenen Erfahrungen in Einklang stehen. Cowell, der berühmte Produzent und TV-Persönlichkeit, der für seine unverblümten Einschätzungen bekannt ist, sagte, als er sich zum ersten Mal im Musikgeschäft durchsetzte, fühlte er sich unzulänglich, weil er in der Poststelle arbeitete und keinen College-Abschluss hatte.

“Es ist immer noch in meinem Kopf, und ich denke, was Sie durchmachen, ist nicht unähnlich”, sagte Cowell zu Rhodes. “Es spielt in deinem Kopf und du wirst depressiv, aber ich hatte nicht das Talent, das du hast.”

Bevor Cowell Rhodes „über 3.000 Ja-Stimmen“ gab, sagte er zu dem jungen Musiker aus Burnt Hills: „Ich hoffe wirklich, dass dieses Vorsprechen Ihr Leben verändern kann.“

Andrew Waite ist unter erreichbar [email protected] und unter 518-417-9338. Folgen Sie ihm auf Twitter @UpstateWaite.

Mehr aus der Tageszeitung:

Kategorien: Nachrichten, Saratoga County, Scotia Glenville

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.