Der Generalstaatsanwalt von DC verklagt Proud Boys, Oath Keepers am 6. Januar

| |

DC-Generalstaatsanwalt Karl Racine (D) gab am Dienstag bekannt, dass er einen Antrag gestellt hat Klage gegen die Proud Boys und die Oath Keepers über den Kapitolaufstand vom 6. Januar.

Warum es wichtig ist: Racine sagte, die Klage sei die erste, die „von einer staatlichen oder kommunalen Regierung eingereicht wird, um die Proud Boys, die Oath Keepers und mehr als 30 ihrer Anführer und Mitglieder für die Verschwörung zur Terrorisierung des District of Columbia und für die rechtswidrige Einmischung in unsere“ zur Rechenschaft zu ziehen friedlichen Machtübergabe des Landes.“

Spielstatus: Racine versucht, ein Gesetz, das als Ku-Klux-Klan-Gesetz von 1871 bekannt ist – das seiner Meinung nach nach dem Bürgerkrieg erlassen wurde, um „unser Land vor gewalttätigen Verschwörungen zu schützen“ – gegen die Gruppen anzuwenden, von denen er glaubt, dass sie für den Aufstand im Kapitol verantwortlich sind.

  • „Wir nutzen das Ku-Klux-Klan-Gesetz und andere Gesetze, um so viel finanzielle Schmerzen wie möglich zu verursachen“, sagte Racine.

Was er sagt: „Der 6. Januar war, gelinde gesagt, ein dreister, gewalttätiger und tödlicher Angriff, der diese Stadt, diese Gemeinde und unser Land traumatisiert hat“, sagte Racine.

  • „Wir behaupten ausdrücklich, dass sich diese Bürgerwehren, Aufständischen und Herren eines gesetzlosen Mobs gegen den District of Columbia, seine Strafverfolgungsbeamten und Einwohner verschworen haben, indem sie den gewalttätigen Angriff auf das US-Kapitol geplant, gefördert und daran beteiligt haben“, fügte er hinzu.
  • „Wenn … diese Gruppen gefeiert werden und aufgefordert werden, sich zurückzuhalten und zu stehen“, heißt das, dass sie ermächtigt werden.

Einzelheiten: „Nach den Präsidentschaftswahlen 2020 haben sich zwei Organisationen – die Proud Boys und die Oath Keepers – durch und mit ihrer Führung und bestimmten Mitgliedern und Partnern verschworen, um Gewaltakte zu begehen und den Kongress der Vereinigten Staaten am 6. Januar 2021 anzugreifen … mit dem ausdrücklichen Ziel, Kongressmitglieder und den anschließenden Vizepräsidenten Michael Pence daran zu hindern, ihren offiziellen verfassungsmäßigen Pflichten nachzukommen und Joseph Biden zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen 2020 zu erklären“, heißt es in der Klage.

  • Die Gruppen „arbeiteten zusammen, um ihren geplanten Angriff zu planen, zu veröffentlichen, zu rekrutieren und zu finanzieren“, heißt es in der Klage.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde korrigiert, um widerzuspiegeln, dass das Ku-Klux-Klan-Gesetz nach dem Bürgerkrieg verabschiedet wurde, nicht während.

Lesen Sie die vollständige Klage:

.

Previous

Biden-Kandidat für den indischen Gesandten sagt, er werde die Rechte erhöhen, Russland

Dieser gefährliche Videobetrug auf Facebook ist zurück, um Benutzer in die Falle zu locken

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.