Der Gewinn von Apple India wächst im Geschäftsjahr 20 um 267% auf 926 Cr INR

| |

Der Technologieriese Apple verzeichnete in Indien im Geschäftsjahr 20 einen Umsatz von 13.756 Cr INR, was einem Anstieg von 29% gegenüber dem Vorjahr von 10.674 Cr INR im Geschäftsjahr 19 entspricht

Der Nettogewinn von Apple für das Geschäftsjahr 20 belief sich im Geschäftsjahr 20 in Indien auf 926,2 Mrd. INR, ein Wachstum von 267% gegenüber 262,27 Mrd. INR im vorangegangenen Geschäftsjahr

Das Unternehmen stellt zusammen mit seinem taiwanesischen Vertragshersteller Wistron auch die iPhone 12-Serie in Indien her

Der Technologieriese Apple verzeichnete im Geschäftsjahr 2020 (GJ 20) in Indien einen Umsatz von 13.756 Cr INR, was einem Anstieg von 29% gegenüber dem Vorjahr gegenüber dem Umsatz von 10.674 Cr INR im GJ 19 entspricht.

Die Business-Intelligence-Plattform Tofler erwähnte auch, dass Apples Nettogewinn für das Geschäftsjahr 20 in Indien bei 926,2 Mrd. INR lag, ein Wachstum von 267% gegenüber 262,27 Mrd. INR im vorangegangenen Geschäftsjahr.

Das Umsatzwachstum ist ein Beweis für das anhaltende Bestreben von Apple, seine Präsenz in Indien auszubauen, wo eine wachsende Bevölkerung mit mittlerem Einkommen, die aus 500 Millionen Smartphone-Nutzern besteht, ein Markt für einige der weltweit führenden Internet-Tech-Unternehmen ist.

Im August letzten Jahres hatte Apple seinen Plan angekündigt, 13 Mio. USD (INR 1000 Cr) in Indien zu investieren, um eine Online-Einzelhandelsplattform zu starten und zu eröffnen im Besitz von drei Unternehmen Geschäfte in Indien. Die kommenden Apple Stores werden in Mumbai eröffnet, gefolgt von Delhi.

In Bezug auf die inländische Fertigung hatte Apple dies zusammen mit gesagt sein Herstellungspartner FoxconnEs würde 1 Mrd. USD in Indien investieren, um iPhones „Made in India“ in die ganze Welt zu exportieren. Das Werk von Foxconn in Chennai wird als Produktionseinheit für Apples Produkt verwendet. Die anderen Zulieferer von Apple werden ebenfalls in das Unternehmen investieren.

Im August dieses Jahres Inc42 berichtete, dass Apples taiwanesischer Vertragshersteller Wistron wird mit der Herstellung der iPhone 12-Serie in seinem Werk in Narasapura in der Nähe von Bengaluru beginnen. Darüber hinaus plant das Unternehmen, 10.000 Mitarbeiter einzustellen und INR 2.900 Cr in das neue Werk zu investieren. Die Produktionsstätte wird voraussichtlich in diesem Jahr voll funktionsfähig sein.

Das iPhone 12 ist das neueste Angebot des Unternehmens, das in Indien hergestellt wird. Mit der iPhone SE im Werk Wistron in Bengaluru begann das Unternehmen 2017 erstmals mit der Herstellung von Telefonen in Indien. Es wurde später zu einem anderen Vertragshersteller erweitert, dem Foxconn-Werk in Chennai. Im Oktober letzten Jahres begann Apple mit der Herstellung des iPhone XR vor Ort in Indien.

Im September startete Apple seinen Online-Shop in Indien mit besseren Finanzierungsmöglichkeiten, Studentenrabatten und direktem Kundensupport.

Apple profitiert vom indischen PLI-Programm

Im vergangenen Monat, Inc42 berichtete, dass Apples Vertragshersteller Foxconn Hon Hai, Wistron und Pegatron gehörten zu den 10 Unternehmen, die im Rahmen des PLI-Programms (Production Linked Incentive) der indischen Regierung zur Förderung der Elektronikfertigung im Land im Segment Mobiltelefone zugelassen wurden.

Das PLI-Programm, das im April 2020 von der Regierung angekündigt wurde, um internationale Unternehmen zum Aufbau von Produktionsstätten in Indien zu locken, bietet einen Anreiz von 4% bis 6% für den zusätzlichen Umsatz (über das Basisjahr) von Waren unter Zielsegmenten, in denen hergestellt wird Indien. Berechtigte Unternehmen, die für das Programm zugelassen sind, erhalten den Anreiz für einen Zeitraum von 5 Jahren nach dem Basisjahr (GJ 20).

Das Interesse der globalen Elektronikhersteller am indischen PLI-System ist ein gutes Zeichen für den indischen Smartphone-Markt, der im dritten Quartal 2020 insgesamt 53 Mio. Einheiten ausgeliefert hat. Dies ist die höchste Zahl seit einem Quartal. nach Angaben von Counterpoint Research.

Zeugen der indischen Smartphone-Sendungen Rekordhoch

In Bezug auf die Lieferungen wuchs der indische Smartphone-Markt im dritten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr um 9%.

Counterpoint hat das starke Wachstum auf die aufgestaute Nachfrage aus den Sperrmonaten und den starken Druck der Smartphone-Marken auf Online-Verkäufe zurückgeführt.

Apple ist jedoch noch nicht in der Liste der Unternehmen aufgeführt, die die meisten Lieferungen ihrer Smartphones „Made in India“ durchführen. Unter den führenden Smartphone-Marken in Indien führte Samsung im dritten Quartal dieses Jahres die Liste der Smartphone-Lieferungen mit einem Marktanteil von 24% an, knapp vor Xiamo mit einem Marktanteil von 23%, gefolgt von Vivo mit 16%, Realme mit 15% und Oppo bei 10%. Abgesehen von Samsung, einem in Südkorea ansässigen Unternehmen, sind die anderen Marken in der Top-5-Liste chinesische Unternehmen, die Produktionsstätten in Indien eingerichtet haben.

Unter den genannten Marken für Smartphone-Sendungen in Indien machten chinesische Unternehmen 64% aller Sendungen aus, obwohl Samsung mit 24% des Sendungsanteils den Markt individuell anführte.

Dies zeigt das Ausmaß der Dominanz chinesischer Marken auf dem indischen Smartphone-Markt.

Previous

Homeland Credit Union vergibt fünf Stipendien in Höhe von 1.000 USD

Die neue Position von Ariana Grande – heute

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.