Der Grund, warum einige Cremes und Kosmetika Hautausschläge verursachen können

| |

R.I.

Madrid

Aktualisiert:

Speichern

Allergische Hautreaktionen können verursacht werden durch verschiedene chemische Verbindungen in Cremes, Kosmetika und anderen Konsumgütern vorhanden, aber die Art und Weise, wie sie die Reaktion auslösen, bleibt etwas rätselhaft.

Eine Studie legt dies nahe der Weg in dem einige chemikalien natürliche fette in hautzellen verdrängen können erklären wie viele gemeinsame Zutaten auslösen allergische Kontaktdermatitis und schlägt vor, a neuer weg der Behandlung der Erkrankung.

Die Studie, die von Forschern der Columbia University, des Brigham and Women's Hospital und der Monash University (USA) durchgeführt wurde, wurde heute in "Science Immunology" veröffentlicht.

Poison Ivy Es ist ein Auslöser für allergische Kontaktdermatitis, aber dieselbe Reaktion kann auch durch viele Inhaltsstoffe von Konsumgütern ausgelöst werden und ist in Industrieländern weit verbreitet.

Die Reaktion beginnt ja T-Zellen des Immunsystems erkennen Chemiker als Fremde. Untersuchungen legen nahe, dass kleine Chemikalien im Allgemeinen an ein größeres Protein binden sollten für T-Zellen sichtbar werdenund nur wenige Chemiker machen dies, indem sie eine chemische Reaktion in unserem Körper erfahren.

Untersuchungen legen nahe, dass kleine Chemiker im Allgemeinen an ein größeres Protein binden müssen, um für T-Zellen sichtbar zu werden

«Allerdings lösen viele kleine Verbindungen eine allergische Kontaktdermatitis aus Ihnen fehlen die chemischen Gruppen Voraussetzung dafür ist, dass diese Reaktion einsetzt “, erklärt die Co-Leiterin der Studie, Annemieke de Jong. «Diese kleinen Chemikalien Sie sollten unsichtbar sein für T-Zellen aber sie sind nicht».

De Jong und seine Kollegen ahnten das CD1a, ein reiches Molekül in Langerhans-Hautzellen (Immunzellen in der äußeren Hautschicht) könnte verantwortlich sein diese Chemikalien für T-Zellen sichtbar zu machen.

In der Studie durchgeführt mit menschlichen Zellen in Gewebekulturstellten die Forscher fest, dass mehrere bekannte Chemikalien, die allergische Kontaktdermatitis auslösen, an CD1a-Moleküle auf der Oberfläche der Zellen von binden konnten Langerhans und aktivieren Sie T-Zellen.

Diese Chemikalien umfassen Balsam aus Peru und Farnesol, in vielen Körperpflegeprodukten wie Hautcremes, Zahnpasta und Duftstoffen enthalten.

Zu diesen Chemikalien gehören Balsam aus Peru und Farnesol, die in vielen Körperpflegeprodukten wie Hautcremes, Zahnpasta und Duftstoffen enthalten sind.

«Unsere Arbeit zeigt, wie diese Chemikalien aktiviert werden können T-ZellenDa wir jedoch keine Patientenstudie durchgeführt haben, müssen wir vorsichtig sein und feststellen, dass dies definitiv bei allergischen Patienten der Fall ist – sagt Jong. Die Studie ebnet den Weg für Folgestudien, um den Mechanismus bei allergischen Patienten und Design-Response-Inhibitoren zu bestätigen ».

Die erhaltenen Informationen erhöhen auch die Möglichkeit einer allergischen Kontaktdermatitis stoppen Sie, konkurrierende Fette anzuwenden auf die Haut, um diejenigen zu verdrängen, die die Immunreaktion auslösen.

Gegenwärtig besteht die einzige Möglichkeit, die allergische Kontaktdermatitis zu stoppen, darin, den Kontakt mit der betreffenden Chemikalie zu identifizieren und zu vermeiden. Topische Salben können Hautausschläge lindern, die normalerweise in weniger als einem Monat verschwinden.

Aber in schweren Fällen können Ärzte verschreiben orale Kortikosteroide, die weithin entzündungshemmend und immunsuppressiv sind, aber Patienten anfällig für Infektionen und andere Nebenwirkungen machen können.

. (tagsToTranslate) Cremes (t) Dermatitis (t) Haut

Previous

Heutige Nachrichten: Die USA entsenden Tausende weiterer Soldaten in den Nahen Osten

Pachama startet, um die globale Wiederaufforstung durch Kohlenstoffmärkte zu unterstützen – TechCrunch

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.