Der Hamburger Feuerballmeteorit enthüllt Weltraumnachrichten über organische Verbindungen

| |

Ein 12 Millionen Jahre alter Meteorit, der im Januar 2018 auf die Erde gefallen ist, ist in mehr als 2600 Gebieten bedeckt organische Verbindungennach neuen Forschungen.
Meteoriten wie dieser fungierten wahrscheinlich schon früh in der Erdgeschichte als Boten und lieferten die Bausteine ​​des Lebens, sagten die Forscher.

Am Abend des 16. Januar 2018 wurde ein Feuerball-Meteor über dem Mittleren Westen der USA und Ontario am Himmel gesehen. Wetterdaten halfen Wissenschaftlern, schnell zu verfolgen, wo die Teile des Meteors auf die Erde fielen, damit sie sie sammeln konnten, bevor sich die Proben aus dem Weltraum befanden zu stark von der Erde kontaminiert.

“Wetterradar soll Hagel und Regen erkennen”, sagte der leitende Studienautor Philipp Heck, Kurator am Feldmuseum in Chicago und außerordentlicher Professor an der Universität von Chicago, in einer Erklärung.

“Diese Meteoritenstücke fielen in diesen Größenbereich, und so half das Wetterradar dabei, die Position und Geschwindigkeit des Meteoriten anzuzeigen. Das bedeutete, dass wir ihn sehr schnell finden konnten.”

Ein Foto, das den Feuerballmeteor über den Himmeln von Michigan im Jahr 2018 zeigt. (Youtube)

Der Hamburger Meteorit, der weniger als zwei Tage nach seinem Fall auf die Erde gesammelt wurde, ist ein Paradebeispiel für einen weitgehend unveränderten Meteoriten.

Der Meteoritenjäger Robert Ward fand das erste Stück des Meteoriten auf der gefrorenen Oberfläche des Strawberry Lake in der Nähe von Hamburg, Michigan. Ward und der private Sammler Terry Boudreaux spendeten den Meteoriten dem Field Museum, damit er untersucht werden konnte.

“Dieser Meteorit ist etwas Besonderes, weil er auf einen zugefrorenen See gefallen ist und schnell geborgen wurde. Er war sehr makellos. Wir konnten sehen, dass die Mineralien nicht stark verändert waren und fanden später heraus, dass er einen reichen Bestand an außerirdischen organischen Verbindungen enthielt”, sagte Heck. “Diese Art von organischen Verbindungen wurde wahrscheinlich von Meteoriten auf die frühe Erde geliefert und könnte zu den Bestandteilen des Lebens beigetragen haben.”

Die Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Meteoritics & Planetary Science am Dienstag.

Ein Teil des verbleibenden Meteoriten, der auf einen Michigansee fiel. (Feldmuseum) (Geliefert)

“Als der Meteorit auf dem Feld ankam, habe ich das ganze Wochenende damit verbracht, ihn zu analysieren, weil ich so aufgeregt war herauszufinden, um welche Art von Meteoriten es sich handelt und was sich darin befindet”, sagte Jennika Greer, Studienmitautorin und Doktorandin auf dem Feld und der Universität von Chicago, in einer Erklärung.

“Mit jedem Meteoriten, der fällt, besteht die Möglichkeit, dass es etwas völlig Neues und völlig Unerwartetes gibt.”

Folgendes haben sie gelernt:

Der Hamburger Meteorit ist weitgehend unberührt, weil er nach dem Sturz auf die Erde so schnell gesammelt wurde. Dies bedeutet, dass der Meteorit nicht lange genug still stand, um verwittert zu werden, dass seine Metalle zu rosten beginnen, dass Wasser durch Risse eindringt und ihn kontaminiert oder dass seine Mineralien (wie Olivin) verändert werden.

Diese schnelle Wiederherstellung des Meteoriten macht ihn “bemerkenswert”, sagte Heck CNN in einer E-Mail. Das Summen um den Meteoriten führte dazu, dass er von Forschern an 24 verschiedenen Institutionen gut untersucht und analysiert wurde.

Wissenschaftler glauben, dass der Hamburger Meteorit vor etwa 12 Millionen Jahren von seinem Mutter-Asteroiden ausgestoßen wurde und durch den Weltraum reiste, bis er auf der Erde landete. Eine Analyse des Meteoriten ergab, dass das Gestein 12 Millionen Jahre lang kosmischen Strahlen ausgesetzt war, während es durch den Weltraum flog.

Ein Datei-Foto des Persoid Meteor Shower aus dem Weltraum im Jahr 2011. (NASA)

Der Meteorit stammte von einem Asteroiden, der sich vor 4,5 Milliarden Jahren gebildet hatte, nur etwa 20 Millionen Jahre nach der Entstehung unseres Sonnensystems, sagte Heck.

Die 2600 verschiedenen organischen Verbindungen, die den Hamburger Meteoriten bedecken, wurden in seinem Mutter-Asteroiden gebildet.

Es ist ein sogenannter H4-Chondrit, eine Art Meteorit, von dem nicht bekannt ist, dass er reich an organischen Stoffen ist.

“Dieser Meteorit weist eine große Vielfalt an organischen Stoffen auf. Wenn jemand Interesse daran hat, organische Stoffe zu studieren, ist dies normalerweise nicht die Art von Meteoriten, die er sich ansehen möchte”, sagte Greer. “Aber weil es so viel Aufregung gab, wollte jeder seine eigene Technik anwenden, deshalb haben wir einen ungewöhnlich umfassenden Datensatz für einen einzelnen Meteoriten.”

Typischerweise sind kohlenstoffhaltige Chondrite tausendmal reich an organischen Stoffen als H4-Chondrite, sagte Heck. Der erdnahe Asteroid Bennu, der kürzlich von der NASA-Mission OSIRIS-REx beprobt wurde, ist reich an Kohlenstoff.

“Die Tatsache, dass dieser gewöhnliche Chondrit-Meteorit reich an organischen Stoffen war, stützt die Hypothese, dass Meteoriten eine wichtige Rolle bei der Lieferung organischer Verbindungen an die frühe Erde spielten”, sagte Heck. “Meteoriten fielen im Laufe der Erdgeschichte auf unseren Planeten, auch bevor sich Leben bildete und möglicherweise einige der Bausteine ​​für das Leben auf die Erde lieferte.”

Das NASA-Raumschiff OSIRIS-REx landete Anfang dieses Monats auf dem erdnahen Asteroiden Bennu. (NASA)

Die organische Substanz im Meteoriten wurde ursprünglich einmal auf bis zu 650 Grad erhitzt, als sie noch Teil seines Eltern-Asteroiden war. Dies reduzierte tatsächlich die Vielfalt der organischen Verbindungen im Meteoriten von Millionen auf einige Tausend. Aber Heck war immer noch verblüfft darüber, wie viele organische Verbindungen sich trotz der durch Hitze verursachten Veränderungen noch im Meteoriten befanden.

Die Forscher fanden Kohlenwasserstoffe sowie Verbindungen, die Schwefel und Stickstoff enthalten.

“Es muss noch viel mehr Arbeit geleistet werden, um die einzelnen chemischen Wege der verschiedenen Verbindungen und die verschiedenen Prozesse, die die organische Substanz durchlief, besser zu verstehen”, sagte Heck.

Der Hamburger Meteorit kann mit anderen künftig gesammelten Proben verglichen werden – einschließlich der unberührten Proben, die von der Hayabusa2-Mission der Japan Aerospace Exploration Agency und der OSIRIS-REx-Mission der NASA von Asteroiden zurückgegeben wurden. Die erste Probe des Asteroiden Ryugu wird im Dezember von Hayabusa2 auf die Erde geliefert, während die Probe von Bennu 2023 zurückkehren wird.

“Aber wir halten auch Ausschau nach neuen Meteoritenfällen”, sagte Heck. “Jeder Meteorit, der auf die Erde fällt, ist es wert, untersucht zu werden, da er eine einzigartige Perspektive auf das Sonnensystem bietet und neues Licht auf seine Geschichte und unsere Herkunft werfen kann.”

Previous

ASB-Ökonomen: Rolling legt die beste Hypothekenstrategie fest

Dirty Projectors kündigt die endgültige EP der Ringstraße 2020 für die Veröffentlichung im November 2020 an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.