Der Iran könne über seine Grenzen hinaus kämpfen, sagt Khamenei in einer seltenen Predigt

0
23

DUBAI (Reuters) – Die Revolutionsgarden können ihren Kampf über die iranischen Grenzen hinaus führen, sagte der oberste Führer am Freitag. Er reagierte auf die Ermordung des prominentesten Kommandanten seines Landes durch die USA und auf die Unruhen gegen die Regierung zu Hause wegen des Absturzes eines Verkehrsflugzeugs.

In seiner ersten Freitagsgebetspredigt seit acht Jahren sagte Ayatollah Ali Khamenei auch Tausenden von Iranern, die “Death to America!”

Die nuklearen Ambitionen des Iran standen im Mittelpunkt einer monatelangen Krise, die im Januar für kurze Zeit zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten führte.

“Der Widerstand muss fortgesetzt werden, bis die Region vollständig von der Tyrannei des Feindes befreit ist”, sagte Khamenei und forderte die US-Truppen auf, den benachbarten Irak und den Nahen Osten zu verlassen.

Der Rückzug Washingtons aus Teherans Atomabkommen mit den Weltmächten im Jahr 2018 und die Wiedereinführung von US-Sanktionen, die die iranische Wirtschaft lahmgelegt haben, führten zu den jüngsten Feindseligkeiten zwischen Washington und Teheran, die seit der Revolution von 1979 im Widerspruch standen und den von den USA unterstützten Schah stürzten .

US-Präsident Donald Trump befahl am 3. Januar den Mord an Qassem Soleimani, dem Kommandeur der Quds Force, einer Einheit der Wachen, die für die Ausweitung des iranischen Einflusses im Ausland verantwortlich ist. Er baute regionale Milizen auf, die Washington für Angriffe auf US-Streitkräfte verantwortlich gemacht hat.

Der Iran reagierte am 8. Januar mit Raketenangriffen auf US-Ziele im Irak, wobei er US-Truppen zwar verletzte, aber nicht tötete.

“Die Tatsache, dass der Iran die Macht hat, einer Weltmacht einen solchen Schlag zu versetzen, zeigt die Hand Gottes”, sagte Khamenei in Bezug auf die Streiks und fügte hinzu, dass die Ermordung von Soleimani Washingtons “terroristische Natur” zeigte.

Die Quds Force “schützt unterdrückte Nationen in der gesamten Region”, sagte Khamenei. “Sie sind Kämpfer ohne Grenzen.”

In der angespannten Zeit nach den Raketenangriffen des Iran auf US-Ziele, als iranische Truppen mit Repressalien in den USA rechneten, schossen die Luftverteidigungen der Garde irrtümlicherweise ein ukrainisches Verkehrsflugzeug ab und töteten alle 176 Menschen an Bord, hauptsächlich Iraner oder Doppelstaatsangehörige.

Es dauerte Tage, bis die Wachen, die Khamenei direkt antworteten, ihren Fehler eingestanden hatten, obwohl ein Kommandant sagte, er habe den Behörden am selben Tag von der Sache erzählt. Die Verzögerung löste Proteste im ganzen Iran aus und traf manchmal auf ein gewaltsames Vorgehen.

“AMERICAN CLOWNS”

Trump sandte Tweets auf Farsi und Englisch, um die Demonstranten zu unterstützen, und zog eine scharfe Antwort von Khamenei.

“Diese amerikanischen Clowns, die lügen und behaupten, mit dem iranischen Volk zusammen zu sein, sollten sehen, wer das iranische Volk ist”, sagte er in seiner Predigt und forderte die Iraner auf, sich zu vereinen und Solidarität zu zeigen, indem sie sich bei den Parlamentswahlen im Februar in Zahlen herausstellten.

Der iranische Oberste Führer Ayatollah Ali Khamenei hält am 17. Januar 2020 in Teheran eine Predigt über die Freitagsgebete. Offizielle Khamenei-Website / Handout via REUTERS

Khamenei forderte die nationale Einheit und sagte, die “Feinde” des Iran hätten versucht, den Absturz von Flug 752 der Ukraine International Airlines zu nutzen, um die Aufmerksamkeit von der Ermordung von Soleimani abzuwenden.

Die meisten Fluggäste waren Iraner oder Doppelstaatsangehörige. Kanada, die Ukraine, Großbritannien, Schweden und Afghanistan, die alle Bürger auf der Flucht hatten, haben eine Entschädigung und eine gründliche Untersuchung der Ereignisse gefordert.

Khamenei beschrieb den Absturz als eine Tragödie, hielt jedoch kurz vor einer direkten Entschuldigung inne, obwohl sich die Wachen und andere Beamte seit dem Vorfall entschuldigten. Der oberste Führer forderte auch Schritte, um sicherzustellen, dass es keine Wiederholung gab.

Die Beerdigung von Soleimani, die lange Zeit als Nationalheld im Iran dargestellt wurde, aber vom Westen als skrupelloser Gegner angesehen wurde, hatte eine große Anzahl iranischer Trauergäste auf die Straße gebracht.

Nach Trauerszenen um Soleimani folgten vier Tage lang Proteste gegen die Flugzeugkatastrophe, als Demonstranten „Tod für Khamenei“ sangen und an die Wände kritzelten. “Geistliche gehen verloren”, riefen sie, als sich die Proteste auf mehrere Städte ausbreiteten.

Um die Demonstrationen zu unterdrücken, wurden Bereitschaftspolizisten auf die Straße geschickt, die sich vor den Universitäten aufstellten, die im Mittelpunkt der Proteste standen. Online-Videomaterial zeigte, dass Demonstranten geschlagen wurden, und es wurden Schüsse und Blut auf den Straßen aufgenommen.

Die iranische Polizei lehnte es ab, auf Demonstranten zu schießen, und sagte, den Beamten sei befohlen worden, Zurückhaltung zu zeigen.

Bei den blutigsten Unruhen, die das Land seit 1979 erlebt hat, haben die iranischen Behörden vor zwei Monaten Proteste unterdrückt, die über heftige Spritpreiserhöhungen ausgebrochen sind und das Leiden der gewöhnlichen Iraner, die bereits durch US-Sanktionen verletzt wurden, noch verstärkt haben.

Diashow (4 Bilder)

Als Reaktion auf Washingtons “Maximaldruck” -Politik hat Teheran seine Verpflichtungen im Nukleargeschäft schrittweise zurückgefahren, einschließlich der Aufhebung der Grenzwerte für die Urananreicherung.

Großbritannien, Frankreich und Deutschland, die versucht haben, den Pakt zu retten, haben daraufhin den Streitmechanismus des Abkommens über die Verstöße gegen den Iran eingeleitet und einen diplomatischen Prozess eingeleitet, der zur erneuten Verhängung von Sanktionen gegen die Vereinigten Staaten führen könnte.

„Diesen europäischen Ländern kann nicht vertraut werden. Sogar ihre Verhandlungen mit dem Iran sind voller Betrug “, sagte Khamenei.

Berichterstattung von Parisa Hafezi und Babak Dehghanpisheh; Bearbeitung von Edmund Blair und Gareth Jones

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here