Der Koran und die Wissenschaft erklären, dass Berge als Erdpflöcke fungieren: Okezone techno

JAKARTA – Experten verraten das Erde hat eine sehr dicke Oberfläche. Seine Dicke erreicht etwa 6.035 km vom Kern bis zur Erdoberfläche.

Während die Erdkruste nur etwa 1 bis 30 Meilen dick ist. Dies ist seit langem im heiligen Buch des Korans offenbart.

Das Buch „Der Koran gegen die moderne Wissenschaft nach Dr. Zakir Naik“ von Ramadhani und seinen Freunden erklärt, dass die Erdkruste die äußerste Schicht ist, die einer festen Haut ähnelt. Während das Innere eine heiße Flüssigkeit ist.

Durch diese Struktur hat die Erdkruste eine hohe Möglichkeit, sich zu bewegen, so dass sie Vibrationen oder Erschütterungen verursachen kann. Um diese Bewegung zu reduzieren oder zu hemmen, tritt wissenschaftlich das Phänomen der Faltung der Erdkruste auf.

Die moderne Wissenschaft entdeckte später, dass die durch das Faltungsphänomen gebildeten Gebirgspfade eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Stabilität der Erdkruste vor Erschütterungen spielten.

Diese Erklärung steht im Einklang mit der Beschreibung von Dr. Frank Press, einem Geologen, der einst Präsident der Akademie der Wissenschaften in den Vereinigten Staaten war. Als einer der Autoren des Buches „Erde“ beschreibt er in seinen Schriften, dass Berge wie Pflöcke geformt sind.

Die Oberfläche des Berges, die Menschen sehen und die sich zum Boden erhebt, ist nur ein kleiner Teil des gesamten Berges. Ein weiterer Teil des Berges ist, dass seine Wurzeln in die Erde eingebettet sind.

Diese wissenschaftliche Erkenntnis wurde vor etwa 14 Jahrhunderten im Koran beschrieben. In mehreren Versen wird erklärt, dass Berge geschaffen wurden, damit die Erde nicht bebt.

Und Wir machten auf der Erde Anker, damit sie sie nicht treffen, und Wir machten darin blinde Pfade, damit sie von Ihm hinweggefegt würden.

„Und Wir haben in der Erde starke Berge gemacht, damit sie (nicht) mit ihnen erzittern, und Wir haben (auch) breite Straßen darin gemacht, damit sie geführt werden können.“ (QS. Al Anbiya: 31)

Allah Subhanahu wa ta’ala sagte auch in einem anderen Vers.

Haben wir die Erde nicht zu einer Wiege gemacht?

Und die Berge sind Pflöcke

„Haben Wir nicht die Erde als Strecke gemacht? Und die Berge als Pflöcke?“ (Sure an-Naba: 6–7)

Und er hat auf die Erde Säulen gegossen, damit sie dich ergieße, Flüsse und Pfade, damit du geführt wirst.

“Und er hat Berge auf der Erde errichtet, damit sie nicht mit dir erbebt, (und er schuf) Flüsse und Straßen, auf denen du geführt wirst.” (QS. An-Nahl: 15)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.