Der Krieg in der Ukraine – Problem:

Drei Monate nach Kriegsbeginn hat Russland in der Ukraine schwere Verluste erlitten.

Sie haben rund um die Hauptstadt Kiew verloren und haben nur noch die Kontrolle über kleinere Gebiete im Osten, wo sich der Fokus nun verschoben hat.

Seit mehreren Tagen greifen russische Truppen die Stadt Sewerodonezk an. Wenn sie die Kontrolle über die Stadt übernehmen, bedeutet das, dass Russland ganz Luhansk kontrolliert. Eine der beiden Regionen, die andere Donezk, die der russische Präsident Wladimir Putin kurz vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine als unabhängig anerkannte.

– Begrenzt

– Es scheint, dass die Ukraine versucht, Sevierodonetsk zu halten und Russland in einen harten Stadtkrieg zu zwingen, ähnlich wie in Mariupol. Wenn ihnen das gelingt, werden sie Russland schwere Verluste zufügen, sagt Oberstleutnant Palle Ydstebø gegenüber Dagbladet.

«TOS-1»: Dieses in den sozialen Medien veröffentlichte Video soll laut ukrainischen Streitkräften einen Angriff auf Russlands tödlichste Waffe zeigen.

Meerblick

Ydstebø glaubt, dass die Russen sorgfältig abwägen müssen, wie offensiv sie gegen die Stadt vorgehen können. Spätestens am Donnerstag berichtet der britische Geheimdienst, dass Russland in der Ukraine schwere Verluste erlitten hat.

– Es gibt eine Grenze dafür, wie viele kostspielige Siege sie erringen können, bevor ihnen die Kräfte ausgehen, betont Ydstebø.

Der frühere Chef des Verteidigungsstabs, Arne Bård Dalhaug, sieht die Ukraine für einen längeren Krieg gut gerüstet.

– Die meisten Menschen vermuten, dass der Krieg länger dauern wird und die Waffenlieferungen an die Ukrainer nicht enden werden. Jetzt haben sie auch Zeit, ihre Streitkräfte im Umgang mit westlichen Waffen zu trainieren.

Heruntergefahrene Ambitionen

Es wurde spekuliert, dass Präsident Wladimir Putin den Sieg in der Region erklären wird, wenn es ihnen gelingt, Sevierodonetsk einzunehmen. Norwegische Experten werden diesem Narrativ nicht zustimmen.

– Bestenfalls ist es ein kleiner taktischer Gewinn. Das große Ziel ist die Kontrolle der Ukraine, das reduzierte ist die Einnahme von Luhansk und Donezk, wofür sie noch einen langen Weg vor sich haben. Wenn sie es nicht schaffen, diesen Sieg zu nutzen, um weiterzukommen, kann er nicht für eine weitere Entwicklung verwendet werden, antwortet Ydstebø.

– Es ist kein Sieg. Es handelt sich um eine stark abgespeckte Version. Sie können sagen, dass die Oblast Luhansk von den Russen besetzt ist, wie Putin es am 22. Februar versprochen hat, aber Donezk ist immer noch weitgehend unter ukrainischer Kontrolle, erklärt Dalhaug.

Er glaubt, dass die Entwicklung des Krieges deutlich davon geprägt ist, dass die Ambitionen Russlands immer kleiner werden.

– Bis jetzt haben sie in Wirklichkeit mit einer kleinen taktischen Schlacht um Sievjerodonetsk geendet. Die meisten Analysen zeigen, dass sie nicht in der Lage sind, größere Angriffe durchzuführen, als sie es jetzt tun.

VIDEOVERÖFFENTLICHUNG: Tschetscheniens gefürchteter Diktator und enger Verbündeter Wladimir Putins, Ramsan Kadyrow, sendet eine kryptische Botschaft nach Polen. Videos: Twitter
Meerblick

Die russischen Bombenangriffe haben „exponentiell“ zugenommen und russische Truppen werden „um jeden Preis“ aus verschiedenen Regionen in Nebengebäude in Sevierodonetsk verlegt, sagte der Bürgermeister der Stadt, Serhi Hajdaj, am Mittwoch. CNN.

– Die nächste Woche ist entscheidend, sagte er und fuhr fort:

– Gelingt ihnen das bis Samstag oder Sonntag nicht, wird ihnen die Energie ausgehen, und die Situation wird sich zumindest für uns stabilisieren.

siehe auch  Niederländerin (58) versucht, deutsche Flughafenpolizei mit Knoblauch zu vertreiben | Im Ausland

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.