Der Krieg in der Ukraine: – Russland: Wir haben Lysychansk eingenommen

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben russische Truppen die Stadt Lysychansk in der Ostukraine umzingelt. Die Stadt ist die letzte große Hochburg im Gebiet Lugansk, berichtet Reuters.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat Präsident Wladimir Putin darüber auskunftrmiert, dass russische Streitkräfte zusammen mit Mitgliedern einer lokalen Separatistenmiliz die volle Kontrolle über die Stadt übernommen haben, berichteten russische Nachrichtenagenturen.

Russland konzentriert sich darauf, die ukrainischen Streitkräfte aus den Provinzen Luhansk und Donezk im Donbass zu vertreiben, wo von Moskau unterstützte Separatisten seit Russlands erster Militärintervention in der Ukraine im Jahr 2014 gegen Kiew kämpfen.

BESUCH: Hier besucht Jonas Gahr Støre Ukraine.
Meerblick

Am Sonntagmorgen berichteten russische Medien laut Reuters auch, dass das russische Militär die Kontrolle über die gesamte Donbass-Region beansprucht.

Keine der Auskunftrmationen wurde von den ukrainischen Behörden bestätigt.

Das Verteidigungsministerium erklärte, ihre Truppen hätten die Dörfer um Lysychansk erobert und bekämpften nun ukrainische Truppen in der Stadt.

„Russische Truppen und Streitkräfte der Volksrepublik Luhansk kämpfen in Lysychansk und besiegen den belagerten Feind vollständig“, sagte das Ministerium in einer Erklärung.

Denke, die Stadt ist gefallen

Am frühen Sonntagmorgen wurde berichtet, dass die Ukraine anerkennt, dass russische Streitkräfte in Lysychansk vorgerückt sind, und US-Experten glauben, dass die Stadt bereits gefallen ist.

Der Generalstab der Ukraine gab am Sonntag bekannt, dass „die Besatzer sich darauf konzentrieren, ihre Positionen in Lysychansk und Werchnyokamynka zu festigen“, und der Gouverneur von Luhansk, Serhiy Hajdaj, bestätigt, dass die russischen Streitkräfte im Distrikt Lysychansk Fuß gefasst haben.

KOMPLETT ZERSTÖRT: Oberstleutnant Geir Hågen Karlsen zur Lage in der Ukraine, 28. Juni 2022. Reporter: Ivan Larsson
Meerblick

Unklar ist, ob sich noch ukrainische Streitkräfte in der Stadt befinden, in der es in den vergangenen Wochen zu heftigen Kämpfen gekommen ist.

Das in den USA ansässige Institute for the Study of War sagt in seinem jüngsten Bericht, dass die russischen Streitkräfte wahrscheinlich bereits am Samstag die Kontrolle über Lysychansk übernommen haben und dass sich die ukrainischen Streitkräfte aus der Stadt zurückgezogen haben.

siehe auch  Eamon Ryan schließt Preisobergrenzen für Strom- und Gasrechnungen in diesem Winter aus und beschuldigt Sinn Féin, dem „Tory-Regierungsansatz“ gefolgt zu sein

Russische Soldaten in den Straßen

Laut ISW verifizierte Fotos zeigen russische Soldaten, die ruhig durch die nördlichen und südöstlichen Teile der Stadt gehen.

– Es weist darauf hin, dass es am 2. Juli nur wenige oder keine ukrainischen Soldaten mehr in der Stadt gibt, schreibt ISW.

Die Besatzungsbehörden von Luhansk gaben am Samstag bekannt, dass die Stadt vollständig von russischen Streitkräften umzingelt sei, was jedoch vom ukrainischen Militär abgelehnt wurde, das sagte, dass die heftigen Kämpfe fortgesetzt würden.

Große Teile von Donezk sind noch immer in ukrainischer Hand. Die nächste Stadt, die einer großen russischen Offensive ausgesetzt ist, ist Slawjansk, Sitz der ukrainischen Provinzverwaltung von Donezk. Es ist bereits intensivem Artilleriefeuer ausgesetzt.

Staatsanwalt Ukraine

Gleichzeitig wirft Russland der Ukraine vor, in der Nacht zum Sonntag Raketen auf die russische Stadt Belgorod unweit der Grenze zur Ukraine abgefeuert zu haben. Mindestens vier Menschen wurden getötet.

Russische Luftverteidigung schoss drei von ukrainischen Nationalisten auf Belgorod abgefeuerte Tocha-U-Streumunition ab. Einer von ihnen sei auf ein Haus gefallen, sagte ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

Russland hat die Ukraine wiederholt beschuldigt, in russisches Territorium einzudringen, insbesondere in die Region Belgorod. Die Ukraine bestreitet die Vorwürfe.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.