Der Lehrer aus Florida sagt, er habe gekündigt, nachdem die Mitarbeiter Fotos von schwarzen Führern entfernt hatten

Ein Grundschullehrer aus Florida sagte, er habe seinen Job gekündigt, nachdem ein anderer Mitarbeiter seine Bilder mit afroamerikanischen Führern entfernt hatte.

Michael James, der an der OJ Semmes Elementary School in Pensacola unterrichtete, sagte, er habe Bilder auf einem Schwarzen Brett gepostet, die die Bürgerrechtsikonen Martin Luther King Jr. und Harriet Tubman, den Wissenschaftler George Washington Carver und den ehemaligen Außenminister Colin Powell zeigten.

Er sagte das Pensacola News Journal dass er die Bilder zeigen wollte, damit die Schüler, von denen die meisten schwarz sind, jemanden sehen könnten, mit dem sie sich identifizieren könnten.

James sagte, es habe ihn „wirklich umgehauen“, als ein Mitarbeiter die Fotos entfernte.

„Ich unterrichte seit 15 Jahren Sonderpädagogik und es hat mich einfach umgehauen, als sie das tat“, sagte er der Zeitung.

James nannte den Mitarbeiter nicht. Er sagte dem News Journal, dass er sein Klassenzimmer vor Beginn des Schuljahres mit Hilfe von zwei Mitarbeitern einrichten würde.

Das Schwarze Brett mit den Bildern war hinter seinem Schreibtisch, zusammen mit einer Kopie des Treueschwurs, sagte James. Während er am Schreibtisch eines Schülers saß und etwas ausschnitt, fing der Mitarbeiter an, Gegenstände von seinem Schwarzen Brett zu entfernen.

James sagte, der Mitarbeiter habe ihm gesagt, dass die Bilder nicht “altersgerecht” seien. Er sagte, sie habe auch ein Bild des ehemaligen Präsidenten Barack Obama entfernt, das er auf seinem Schreibtisch hatte.

“Sie hob es auf und sagte: ‘Du musst das auch nicht aufhängen.’ Sie sagte – ich kann mich nicht genau erinnern, was sie gesagt hat – aber sie sagte: ‚Die Kinder sind zu jung‘ oder so etwas. Es hat mich umgehauen“, sagte er der Zeitung.

James sagte, er habe sich entschieden, zurückzutreten, weil er nicht für einen Schulbezirk arbeiten wolle, der jemanden einstellen würde, der sich so verhalte, berichtete die Zeitung.

Cody Strother, ein Sprecher der Escambia County Public Schools, bestätigte, dass sie am Dienstag den Rücktritt von James erhalten habe. Strother sagte, der Distrikt sei auch in einer E-Mail enthalten, die James über den Vorfall an das Büro von Gouverneur Ron DeSantis geschickt habe.

„Wir sind jetzt dabei, eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Wenn diese Anschuldigungen als Tatsachen erachtet werden, werden wir sicherlich korrigierende Maßnahmen ergreifen, da es unser Ziel ist, dass sich alle unsere Lehrer geschätzt und unterstützt fühlen“, sagte Strother in einer Erklärung.

NBC News konnte James am Donnerstag nicht erreichen und hat einen öffentlichen Antrag auf eine Kopie seines Rücktrittsschreibens gestellt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.