"Der Marsch der Arbeitslosen" von Polen in den 1930er Jahren bis zur heutigen Krise

| |

Im Prinzip hatte "Der Marsch der Arbeitslosen" vielleicht nicht viele Stimmzettel, um ein Klassiker zu werden, weil die Beschreibung seiner Herkunft vielleicht sogar ein bisschen weit hergeholt klingt. Das Original hatte zunächst den Buchstaben in Jiddisch, der Sprache der aschkenasischen Juden, der das hebräische Alphabet verwendet und einen Teil seiner Syntax und seines Lexikons aus dem Deutschen übernimmt. Sein Autor, Mordechai Gebirtig, war ein einzigartiger Komponist, der keine Musik schreiben konnte und seine Lieder mit einer kleinen Flöte formte: Einige seiner Werke erfreuten sich großer Beliebtheit in der polnischen jüdischen Gemeinde, so dass seine gedruckten Ausgaben zu bescheidenen Bestsellern auf Jiddisch wurden. Gebirtig kämpfte im Ersten Weltkrieg als Teil der österreichisch-ungarischen Armee, arbeitete als Zimmermann, kämpfte in der Jüdischen Sozialdemokratischen Partei seiner Region (Galitzia) und starb 1942, erschossen von den Nazis im Krakauer Ghetto.

Seine beiden bekanntesten Stücke sind "S'brent", das von den jüdischen Widerstandsbewegungen während der nationalsozialistischen Besatzung übernommen wurde, und dieser "Marsch der Arbeitslosen", der in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts geschrieben wurde. Es war die Zeit der Zweiten Polnischen Republik, die von den globalen Folgen der Weltwirtschaftskrise heimgesucht wurde: Die Arbeitslosigkeit stieg sprunghaft an, die Branche erlitt einen Rückschlag, und die "ewige Wirtschaftskrise" verschärfte sich. für den Ausdruck der Historikerin Lucy Dawidowicz. Diese bedrückende Situation kristallisiert sich in Gebirtigs Lied in der Parade einer Menschenmenge von Arbeitslosen heraus: „Eins, zwei, drei, vier, wir marschieren ohne Arbeit, keiner erinnert sich mehr daran, wie das Werkzeug klingt, während die Maschinen, ohne Leben, / in der Fabrik Rost. / Und wir gehen spazieren / so reich “, beginnt der Brief in der Adaption an den Kastilier von Àngel Ferrero.

Ohne Kleidung und obdachlos

Alle Strophen beginnen mit "eins, zwei, drei, vier", bevor sie verschiedene Aspekte der Erfahrung der Arbeitslosigkeit widerspiegeln, wie das Leben "ohne Kleidung und Obdachlose", das gemeinsame Essen mit anderen Enterbten oder die Enttäuschung angesichts so vieler unverdienten Leiden. : «Jahre verlassen die Haut, / arbeiten immer mehr / an Land, Häusern, Fabriken / zum Wohle einer Minderheit. / Das alles im Austausch für was? / Hunger und Arbeitslosigkeit und sonst nichts ». Gebirtig, getreu seinen linken Vorstellungen, schließt das Lied mit dem Versprechen einer "neuen Gesellschaft", in der jeder einen Job haben wird.

Die Gefühle, die die Protagonisten des Marsches in Yidis ausdrücken, sind tatsächlich für jede Zeit und jeden Ort gültig, während die Melodie des Liedes leicht an verschiedene Stile anpassbar ist. So konnte Gebirtigs Arbeit über Jahrzehnte hinweg in aufeinanderfolgenden Versionen fortgesetzt werden. Wir werden uns zwei der beliebtesten anhören. Die erste, die den ursprünglichen Brief beibehält, Es ist von Zupfgeigenhansel, einem beliebten deutschen Folk-Duo, signiert die 1979 eine vollständige elepe zu jüdischen Liedern veröffentlicht.

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=ZKMc_NgzFxE (/ einbetten)

Die zweite Interpretation, die Englisch und Jiddisch kombiniert und 2009 aufgenommen wurde, versetzt die Beschwerden der Arbeitslosen in unsere Zeit. Seine Autoren sind Daniel Kahn & The Painted Bird, eine deutsche "Klezmer" -Band unter der Leitung eines Amerikaners, Das hat einige Verse modifiziert, um die Schreie der Arbeitslosen an die erste große Krise des 21. Jahrhunderts anzupassen. Zum Beispiel gehen diese zeitgenössischen Arbeitslosen "untätig als CEO" und behaupten, dass "das Suchen in Containern kein Geld kostet."

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=6KFVVKFxr60 (/ einbetten)

(tagsToTranslate) März (t) Arbeitslose (t) Polen (t) Jahre (t) Krise

Previous

Ein herrliches Jahr Die Post

Aktiver Südwesten von Virginia für die Ersttagswanderung

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.