video-asset">
video-wrapper " itemprop="video" itemscope="" itemtype="http://schema.org/VideoObject">
video-init ui-pluto-video js-video-aps js-uw-iframe-video uw-iframe-video story-video inline-story-video priority smallarticleattophtml5" style="width: 540px; height: 304px;" data-video-id="3479316002" data-snow-enabled="true">

SCHLIESSEN

Der Mindestlohn in Arizona wird 2020 auf 12 USD pro Stunde steigen, die vierte jährliche Erhöhung in Folge, die dem Staat den fünfthöchsten Mindestlohn in den Vereinigten Staaten beschert.

Die jüngste Erhöhung vergrößert die Kluft zwischen dem, was die niedrigstbezahlten Arbeitnehmer in Arizona verdienen, und den 21 Bundesstaaten, in denen der Bundesstandard von 7,25 USD pro Stunde immer noch in Kraft ist. Das Bundesminimum hat sich seit 2009 nicht geändert.

Mit dem Gesetz über faire Löhne und gesunde Familien, das im November 2016 von den Wählern in Arizona als Vorschlag 206 angenommen wurde, wurde der Mindestlohn in Arizona von 8,05 USD pro Stunde auf 10 USD im Jahr 2017, auf 10,50 USD im Jahr 2018 und auf 11 USD im Jahr 2019 angehoben. In den kommenden Jahren wird der Mindestlohn angehoben steigen mit Veränderungen der Inflation.

Höhere Mindestlöhne haben in bestimmten Berufen, wie zum Beispiel in Restaurants, wahrscheinlich zum Verlust von Arbeitsplätzen geführt, die Wirtschaft des Staates scheint sich jedoch laut einer aktuellen Analyse der Einkommens- und Beschäftigungsdaten nicht wesentlich verlangsamt zu haben.

MEHR: Laut dem Wirtschaftswissenschaftler ist das Wachstum ein weiteres starkes Jahr für Arizona

Wo Arizona rangiert

Laut einer vom Economic Policy Institute erstellten Scorecard wird der Bundesstaat Arizona ab dem 1. Januar mit einem Mindestlohn von 12 US-Dollar pro Stunde an Colorado und Maine gebunden sein. Der District of Columbia hat mit 14 USD pro Stunde das höchste Minimum, gefolgt von Washington, Kalifornien und Massachusetts.

Einige Staaten, einschließlich Arizona, werden künftige Mindestlöhne an die Erhöhung der Lebenshaltungskosten koppeln. Arizona wird einen bundesstaatlichen Inflationsanzeiger mit der Bezeichnung CPI-W oder den Verbraucherpreisindex für Stadtverdiener und Büroangestellte verwenden.

Außerdem haben 44 Städte und Bezirke höhere Mindestwerte als ihre jeweiligen Bundesstaaten, berichtete das Institut. Die Liste enthält Flagstaff, das vorschreibt, dass lokale Arbeitgeber ab dem 1. Januar 2020 13 US-Dollar pro Stunde zahlen müssen. Dies wird bis 2022 auf 15,50 US-Dollar ansteigen.

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie

Ausnahmen zum Mindestlohn

Der neue, höhere Mindestlohn von Arizona gilt für Teilzeit- und Zeitarbeitskräfte, jedoch nicht für unabhängige Auftragnehmer.

Abgesehen von verschiedenen Ausnahmen können Arbeitgeber für verschiedene Mitarbeiter mit Trinkgeldern 3 US-Dollar weniger pro Stunde zahlen – vorausgesetzt, die Trinkgelder erhöhen das Einkommen dieser Arbeitnehmer auf mindestens 12 US-Dollar pro Stunde. Zu den Mitarbeitern mit Trinkgeldern zählen Kellner, Busboys, Friseure, Diener und Barkeeper.

Andere Ausnahmen von Arizonas neuer Mindestlohnregel sind gelegentliche Babysitter und Personen, die von Eltern oder Geschwistern beschäftigt werden, sowie Arbeitnehmer des Bundes und des Staates Arizona. Einzelpersonen in diesen Gruppen können weniger bezahlt werden.

In Vorschlag 206 wurde außerdem ein allgemeines Minimum von 40 Stunden bezahlter Krankenzeit pro Jahr in Arizona festgelegt.

Auswirkungen auf die Wirtschaft, Arbeitsplätze

Höhere Mindestlöhne scheinen in bestimmten Bereichen zu Arbeitsplatzverlusten geführt zu haben, obwohl sie die Wirtschaft in Arizona nicht wesentlich bremsen, da der Staat seit Ende 2016 rund 224.000 Arbeitsplätze geschaffen hat und die Arbeitslosenquote von 5,2% auf 4,7% gesunken ist. .

Einige Berufe und Unternehmen sind jedoch stärker betroffen.

Zum Beispiel stiegen von 2016 bis 2018, dem letzten Jahr, für das Daten vorliegen, die durchschnittlichen Stundenlöhne für kombinierte Beschäftigte in der Gastronomie um 18,5% und für Kellner / Kellnerinnen in der Metro Phoenix um 38%, sagte Lee McPheters, ein Wirtschaftsprofessor am Staat Arizona Universität, unter Berufung auf Daten des Bundesamtes für Arbeitsstatistik.

Die Beschäftigung ging in diesem Zeitraum zurück, und die Zahl der Beschäftigten in der Lebensmittelbranche ging um 1,7% und die Zahl der Kellner / innen um 9,8% zurück. Auch in Restaurants und verwandten Unternehmen sind die Lohnkosten gestiegen, und viele haben die Preise erheblich angehoben. Möglicherweise spielen auch andere Faktoren wie die Automatisierung eine Rolle.

Kurz gesagt, die Lohnerhöhungen "geben in der Tat mehr Kaufkraft in die Hände von kombinierten Arbeitskräften für die Essenszubereitung und das Servieren, einschließlich Kellnern und Kellnerinnen, aber es waren weniger Jobs zu haben", sagte McPheters in einer E-Mail.

Weniger qualifizierte, weniger produktive Arbeitskräfte "waren höchstwahrscheinlich diejenigen, die ihren Arbeitsplatz verloren", fügte er hinzu.

Vermutlich haben viele dieser Menschen eine Stelle in einem anderen Unternehmen gefunden, als es einigen Arbeitgebern schwerfiel, die benötigte Hilfe zu finden.

Erreichen Sie den Reporter unter [email protected] oder 602-444-8616.

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.azcentral.com/story/money/business/consumers/2019/12/31/arizona-minimum-wage-rise-12-per-hour-2020/2775492001/