Der Sechstklässler-Sohn des Manga-Profis bringt das Internet mit seiner erstaunlichen Manga-Kunst zum Beben

Der Apfel fällt bei uns nicht weit vom Stamm Furuya-Haushalt.

Es gibt ein japanisches Sprichwort, das lautet: „Kaeru no ko wa kaeru“, was übersetzt „Das Kind eines Frosches ist ein Frosch“ bedeutet. Biologisch gesehen könnte man argumentieren, dass das Kind eines Frosches eigentlich eine Kaulquappe ist (wofür die Japaner ein Wort haben, Otamajakushi), aber eigentlich ist der Ausdruck bildlich zu verstehen. Es entspricht im Grunde dem englischen „Wie der Vater, so der Sohn“ oder „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, was bedeutet, dass sich die Persönlichkeitsmerkmale und Werte einer Person in ihren Kindern widerspiegeln und replizieren.

So könnten wir zum Beispiel sagen „Das Kind eines Frosches ist ein Frosch“, um es zu beschreiben Usamaru Furuya und seinem Sohn in der sechsten Klasse, nicht weil einer von ihnen eine Amphibie ist, sondern weil sie beide gerne malen. Wenn wir andererseits einen Ausdruck mit ähnlicher Konstruktion wollten, den wir wörtlich auf das Paar anwenden könnten, könnten wir sagen „Das Kind eines unglaublich talentierten Manga-Künstlers ist ein unglaublich talentierter Manga-Künstler.“

Werfen wir zunächst einen Blick auf einige Kunstwerke des älteren Furuya.

Obwohl sein Name für gelegentliche Comic-Fans vielleicht nicht sofort erkennbar ist, Furuya ist ein professioneller Manga-Künstler, der seit über 25 Jahren im Geschäft ist. Bekannt für einen beunruhigenden, aber unvergesslichen Kunststil, hat er mehrere makabere Serien geschrieben, darunter Litchi-Hikari-Clubdie vor kurzem abgeschlossen Tosho Iinkkai („Bibliotheksausschuss“), und die derzeit laufende Verrückter Zirkus.

Inzwischen ist Furuyas Sohn, der in der sechsten Klasse der Grundschule ist, selbst ein angehender Manga-Künstler. Da die Schule derzeit in den Sommerferien ist, hat der Junge etwas zusätzliche Freizeit, und Daddy Furuya sagt, er habe sie genutzt, um mehr Arbeit in sein Zeichnen zu stecken. Wir sprechen hier auch nicht über ein paar untätige Kritzeleien in einem Notizbuch, denn Furuya hat kürzlich einige der Illustrationen seines Sohnes geteilt, und sie sind erstaunlich.

▼ Das Kunstwerk von Furuyas Sohn

Je nachdem, wann sein Geburtstag ist, ist Furuyas Sohn erst 11 oder 12 Jahre alt, aber er zeigt bereits ein äußerst effektives Verständnis dafür, wie man Schattierungen, Posen und sogar Sprechblasen platziert, damit die Augen des Lesers über die Seite schweifen und sich auf das konzentrieren, was ist am wichtigsten und wirkungsvollsten. Er hat auch ein ziemliches Talent für schreckliches Monsterdesign, da dieses zahnlose Biest Alpträume hervorruft, auf dem Niveau dessen, was Sie in einer professionell veröffentlichten Manga-Serie finden könnten.

Die verblüffende Zurschaustellung frühreifer Fähigkeiten hat unter anderem folgende Reaktionen hervorgerufen:

„Das Kunstwerk ist so gut. Ich möchte diesen Manga unbedingt lesen.“
„Dieses Kind ist jünger als ich, aber im Zeichnen so überwältigend besser als ich, dass es emotional niederschmetternd ist.“
„So viel Leidenschaft auf der Seite! Dieses Maß an kreativer Energie ist etwas, das Sie Ihr ganzes Leben lang schätzen sollten.“
„Bei diesem Tempo wird er in der Lage sein, Profi zu werden, kein Problem, bevor er überhaupt mit der High School fertig ist.“
„Kind hat einige erstaunliche Gene …“

Es mag zwar verlockend sein, die Qualität der Kunstwerke des Jungen der Genetik zuzuschreiben, aber das wäre überhaupt nicht fair. Vater Furuya sagt, sein Sohn habe das Artwork für die ersten 40 Seiten seines Mangas geschrieben, aber weil er noch jung ist und seinen Stil entwickelt, haben sich seine Fähigkeiten im Vergleich zu dem, was sie zu Beginn waren, weiterentwickelt. Also ist er tatsächlich zurückgegangen und hat frühere Seiten neu gezeichnet, jetzt, wo er es besser machen kann, weshalb er mit der Geschichte noch nicht fertig ist, und es sieht so aus, als würde er länger als nur die Sommerferien brauchen, um alles zusammenzufassen.

Mit anderen Worten, Fleiß und Entschlossenheit, nicht DNA, ist der Grund, warum seine Kunst so gut aussieht, auch wenn Von einem Manga-Schöpfer aufgezogen zu werden, scheint Kinder auf den Weg zu bringen, selbst großartige Künstler zu werden.

Quelle: Twitter/@usamarus2001 (1, 2) über Hachima Kiko
Bild oben: Unterwegs (bearbeitet von SoraNews24)
● Möchten Sie über die neuesten Artikel von SoraNews24 auskunftrmiert werden, sobald sie veröffentlicht werden? Folge uns auf Facebook und Twitter!

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.