Der spektakuläre Freistoß von Modiba verhilft Champions Sundowns zum Sieg beim PSL-Saisonauftakt

Aubrey Modiba (Gallo-Bilder)

Die Mamelodi Sundowns bewiesen in ihrem PSL-Auftaktspiel gegen Kapstadt City Meistermentalität und gewannen am Freitag zu Beginn der Saison 2022/23 mit 2:0.

Wie es geschah | Kapstadt gegen Mamelodi Sundowns

Nicht weniger als 20.000 Fans strömten begeistert ins Cape Town Stadium, als der Spitzenfußball zurückkehrte und die Meister und Vizemeister der letzten Saison den Zuschauern einen unterhaltsamen Wettkampf unter Flutlicht boten.

Downs war der erste, der die Presse durchsetzte, als der Pfiff ertönte, und die Gelbhemden mit ihrer 3-4-3-Formation nach vorne brachte, die City in der Anfangsphase nicht störte.

Craig Martin, der schnelle Mann der Stadt, war derjenige, der die Absicht der Heimmannschaft bemerkbar machte, als er harte Zweikämpfe einsetzte, aber Schiedsrichter Thando Ndzanzeka zeigte ihm früh eine gelbe Karte, um das Gesetz zu bestimmen.

Da es das erste Spiel der Saison war, gab es Anzeichen für eine dringend benötigte Feinabstimmung von Sundowns und City, da an diesem Abend Fehler und mangelnde Flüssigkeit vorhanden waren.

Der in Kapstadt geborene Mittelfeldspieler Haashim Domingo hatte im Strafraum die erste echte Chance für die Brasilianer, doch sein Schuss ging über die Latte.

City erwachte und reagierte, als Mduduzi Mdantsane den Ball von einer Gasse aus festhielt und ihn zu Khanyisa Mayo zwang, dessen Tempo Aubrey Modiba besiegte. Der fröhliche Mayo legte dann eine niedrige Flanke mit einem heranstürmenden Martin hin, nur damit sein Kopfball am Ziel vorbei ging.

Die Menge, die sich nach einem Führungstreffer sehnte, stellte sich hinter die Spieler, aber nichts ging über die Torlinie hinaus, als Modibas schnelle Vorlage über die City-Verteidigung Domingo fand. Er versuchte akrobatisch, Hugo Marques zu chippen, schwebte aber über die Latte.

Als die Halbzeit näher rückte, bekam City zwei Torchancen, wobei Martin seinen Kopfball nach einer weiteren perfekten Flanke von Mayo erneut nicht auf das Tor lenken konnte.

Danach stürzte sich Mdantsane nicht auf einen Ausrutscher der Sundowns-Defensive, da Darwin Gonzeales in einer Zwei-gegen-Eins-Situation neben ihm war, als Brian Onyango den Mittelfeldspieler von City vom Ball wischte und den Angriff stoppte.

Peter Shalulile, der eine ruhige erste Halbzeit hatte, konnte einen Steilpass von Khuliso Mudau in einem Gegenangriff, der eine perfekte erste Berührung erforderte, nicht erreichen. Doch Minuten später kam der Namibier dem Tor noch näher.

Der Stürmer blendete seinen Weg an der City-Verteidigung vorbei, um einen Steilpass zu treffen, den er mit Kraft durchsetzte, nur für Marques, der eine feine Parade machte.

Sundowns begannen, im Verlauf der zweiten Strophe mehr von ihrem meisterhaften Charakter zu zeigen, und spielten den Ball trotz der schrecklichen Oberfläche des Kaps mit Komfort herum.

Ihr erstes Tor fiel jedoch aus einer spektakulären Situation mit toten Bällen.

Der Torhüter der Saison 2021/22 Marques würde schließlich sein gewünschtes Gegentor durch einen atemberaubenden 18-Yard-Freistoß mit dem linken Fuß verlieren Aubrey Modiba in der oberen linken Ecke, um Sundowns die Führung zu geben.

Kapitän Themaba ZwanWeniger als zwei Minuten später verdoppelte er diese Führung, schlug die Abseitsfalle und Marques an den Ball, als er ihn außerhalb der Reichweite des Torhüters ins Netz tippte.

Trainer Eric Tinkler reagierte mit einem Wechsel und brachte den erfahrenen Verteidiger Taariq Fielies für Mdu Mdantsane, der auf eine dreifache Abwehr umstellte.

Die Bank der Sundowns würde dasselbe tun, aber eine verletzungsbedingte Auswechslung, bei der Mudau ausgewechselt wird und Thapelo Morena einen Vorgeschmack auf das Spiel bekommt.

City sah in der Defensive träge aus, als Sundowns den Einsatz erhöhte und getreu ihrer Natur zeigte, wie man die Presse der Heimmannschaft mit Konterfußball zu ihrem Vorteil nutzt.

Tinkler nahm weitere Änderungen an seiner Aufstellung vor, brachte Mpho Makola und Mogamat May und gab dem US-Stürmer Jordan Bender sein City-Debüt.

City-Spieler waren genervt und wütend, als Schiedsrichter Ndzanzeka nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte; das hätte das Gesicht des Spiels verändern können, als Mothobi Mvala den Ball im Strafraum von Sundowns handhabte.

Es würde die Heimmannschaft schlagen, um am Ende des Spiels Druck auszuüben, und testete schließlich den neuen Downs-Schussstopper Ronwen Williams, als er wie eine Katze sprang, um Mays Flachschuss mit dem Handschuh wegzuschlagen.

Der Sieg war Sundowns und verdientermaßen, während City zum Reißbrett zurückkehrt, da die Turnaround-Spiele kurz sind und die Ruhetage nur 72 Stunden betragen. Beide Mannschaften kehren am Dienstag und Mittwoch gegen Swallows bzw. TS Galaxy zum Einsatz zurück.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.