Der südkoreanische Evakuierungsflug kommt aus Wuhan unter Spannung über Quarantäne-Zentren an

SEOUL / ASAN, Südkorea (Reuters) – Ein Charterflug mit 368 Südkoreanern aus Wuhan kam am Freitag nach Hause, als die Spannungen in den Quarantänezentren, in denen sie isoliert sein werden, brodelten – ein Plan, den die Anwohner vehement ablehnen.

Ein gechartertes Flugzeug der Boeing 747-400 mit evakuierten Südkoreanern aus Wuhan, dem Epizentrum eines Virusausbruchs in China, erreicht am 31. Januar 2020 den internationalen Flughafen Gimpo in Gimpo, Südkorea. REUTERS / Heo Ran

Der erste von bis zu vier Flügen, die geplant waren, um Südkoreaner aus dem Epizentrum eines Virusausbruchs in China zu evakuieren, landete nach einer unerwarteten halbtägigen Verspätung um 8 Uhr morgens (2300 GMT) auf dem Gimpo International Airport westlich von Seoul, da China nur einen Flug genehmigte .

Die Regierung hatte gesagt, dass keiner der Evakuierten vor der Abreise irgendwelche Symptome hatte, aber eine Person konnte nach einer Endkontrolle am Flughafen Wuhan aufgrund von Fieber nicht in das Flugzeug einsteigen, während 18 sofort nach ihrer Ankunft in Krankenhäuser gebracht wurden, Vize-Gesundheitsminister Kim Gang-lip sagte.

“Es gab verschiedene Screening-Standards zwischen China und uns, und wir führten eine weitere Überprüfung an Bord des Flugzeugs durch und platzierten diejenigen, die Symptome zeigten, in einem separaten Bereich im zweiten Stock des Flugzeugs”, erklärte Kim.

“Die anderen 350 werden in provisorische Unterkünfte gebracht, in denen das medizinische Personal 14 Tage lang unter strenger Kontrolle Quarantäne und medizinische Hilfe leistet, ohne dass Gäste ausgehen oder empfangen werden.”

Die Evakuierten werden in zwei Einrichtungen in Asan und Jincheon, etwa 80 km südlich der Hauptstadt Seoul, isoliert.

Der Plan löste eine heftige Gegenreaktion unter den Anwohnern der Umgebung aus. Einige Leute warfen am Donnerstag Eier und Sprengsätze auf hochrangige Beamte, die versuchten, ihren Ärger zu entschärfen.

siehe auch  Sir Patrick Stewart spielt die Hauptrolle in der Yorkshire Tea-Kampagne „Prolific North“.

In den Einrichtungen in Asan und Jincheon waren mehrere hundert Polizisten vor Ort.

In Asan gab es am Freitagmorgen keine Anzeichen einer größeren Kundgebung, aber ein verärgerter Demonstrant riss ein Banner auseinander, das von einer örtlichen Bürgergruppe aufgehängt worden war, um die Evakuierten zu begrüßen.

Rund 720 Südkoreaner haben sich für Charterflüge angemeldet, aber das Außenministerium von Seoul sagte, sie müssten möglicherweise die Anzahl der Flüge auf ein oder zwei reduzieren.

Südkorea meldete am Freitag seinen siebten bestätigten Fall des Coronavirus, einen 28-jährigen Mann, der letzte Woche über die ostchinesische Hafenstadt Qingdao aus Wuhan zurückgekehrt war.

Der Ausbruch hat Nordkorea veranlasst, einen staatlichen Notstand auszurufen, obwohl unklar ist, ob es in der isolierten Nation bestätigte Fälle gibt.

Die beiden Koreas eröffneten eine neue Hotline zwischen Seoul und Pjöngjang, nachdem sie vereinbart hatten, ihr gemeinsames Verbindungsbüro in der nördlichen Grenzstadt vorübergehend zu schließen, bis die Virenproblematik beseitigt ist, teilte das südliche Einigungsministerium am Freitag mit.

Der Norden teilte dem Süden auch über die Hotline mit, dass er beschlossen habe, die Pläne zum Abbau der südkoreanischen Einrichtungen in seinem Mount Kumgang Resort im nächsten Monat zu verschieben, um einen Virusausbruch zu verhindern, teilte das Ministerium mit.

Berichterstattung von Sangmi Cha und Hyonhee Shin in Seoul und Daewoung Kim in Asan; Bearbeitung von Sandra Maler und Lincoln Feast.

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.