Home Welt Der taiwanesische Präsident lehnt die Pekinger Herrschaft ab. China sagt, "Wiedervereinigung" sei...

Der taiwanesische Präsident lehnt die Pekinger Herrschaft ab. China sagt, “Wiedervereinigung” sei unvermeidlich

TAIPEI (Reuters) – Taiwan kann es nicht akzeptieren, im Rahmen seines Autonomieangebots „Ein Land, zwei Systeme“ Teil Chinas zu werden, sagte Präsident Tsai Ing-wen am Mittwoch, lehnte Chinas Souveränitätsansprüche nachdrücklich ab und bereitete wahrscheinlich die Voraussetzungen für eine sich immer weiter verschlechternde Bindung .

China antwortete, dass eine „Wiedervereinigung“ unvermeidlich sei und die Unabhängigkeit Taiwans niemals tolerieren würde.

In einer Rede, nachdem sie für ihre zweite und letzte Amtszeit vereidigt worden war, sagte Tsai, die Beziehungen zwischen Taiwan und China hätten einen historischen Wendepunkt erreicht.

“Beide Seiten haben die Pflicht, einen Weg zu finden, um langfristig zusammen zu existieren und die Verschärfung von Antagonismus und Unterschieden zu verhindern”, sagte sie.

Tsai und ihre Demokratische Fortschrittspartei gewannen die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen im Januar durch einen Erdrutsch und schworen, sich gegen China zu behaupten, das Taiwan für sich beansprucht und erklärt, es würde bei Bedarf gewaltsam unter Pekings Kontrolle gebracht.

“Hier möchte ich die Worte” Frieden, Parität, Demokratie und Dialog “wiederholen. Wir werden nicht akzeptieren, dass die Pekinger Behörden „ein Land, zwei Systeme“ einsetzen, um Taiwan herabzustufen und den Status quo über die Taiwanstraße zu untergraben. Wir stehen zu diesem Prinzip “, sagte Tsai.

China nutzt die Politik „Ein Land, zwei Systeme“, die ein hohes Maß an Autonomie garantieren soll, um die ehemalige britische Kolonie Hongkong zu leiten, die 1997 zur chinesischen Herrschaft zurückkehrte. Sie hat sie jedoch Taiwan angeboten große taiwanesische Parteien haben es abgelehnt.

Das chinesische Büro für Taiwan-Angelegenheiten antwortete auf Tsai und sagte, Peking werde sich an “ein Land, zwei Systeme” halten – ein zentraler Grundsatz der Taiwan-Politik des chinesischen Präsidenten Xi Jinping – und “keinen Raum für separatistische Aktivitäten der Unabhängigkeit Taiwans lassen”.

“Die Wiedervereinigung ist eine historische Unvermeidlichkeit der großen Verjüngung der chinesischen Nation”, hieß es. “Wir haben den festen Willen, das volle Vertrauen und die ausreichende Fähigkeit, die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen.”

China betrachtet Tsai als einen Separatisten, der die formelle Unabhängigkeit Taiwans anstrebt. Laut Tsai ist Taiwan ein unabhängiger Staat namens Republik China, sein offizieller Name, und möchte nicht Teil der von Peking regierten Volksrepublik China sein.

Der taiwanesische Präsident Tsai Ing-wen und der Vizepräsident William Lai Ching-te nehmen an der Einweihungsfeier im Bürogebäude des Präsidenten in Taipeh, Taiwan, am 20. Mai 2020 teil. Makoto Lin / taiwanesisches Präsidentenbüro / Handout über REUTERS

TAIWAN GEÖFFNET FÜR DIALOG

China hat seine militärischen Übungen in der Nähe von Taiwan seit Tsais Wiederwahl verstärkt, Kampfflugzeuge in den Luftraum der Insel geflogen und Kriegsschiffe um Taiwan gesegelt.

Tsai sagte, Taiwan habe die größten Anstrengungen unternommen, um Frieden und Stabilität in der engen Taiwanstraße aufrechtzuerhalten, die die demokratische Insel von ihrem autokratischen Nachbarn China trennt.

“Wir werden diese Bemühungen fortsetzen und sind bereit, mit China in einen Dialog zu treten und konkretere Beiträge zur regionalen Sicherheit zu leisten”, fügte sie im Garten des Hauses des alten japanischen Gouverneurs in Taipeh vor einem sozial distanzierten Land hinzu Publikum von Beamten und Diplomaten.

Taiwan ist zu einer wachsenden Quelle von Reibereien zwischen China und den Vereinigten Staaten geworden, wobei die Trump-Regierung Taiwan auch ohne formelle diplomatische Beziehungen nachdrücklich unterstützt.

US-Außenminister Mike Pompeo gratulierte Tsai am Dienstag und lobte ihren “Mut und ihre Vision, Taiwans lebendige Demokratie zu führen”, in einer seltenen hochrangigen Botschaft aus Washington direkt an die taiwanesische Regierung.

Diashow (15 Bilder)

Das chinesische Außenministerium verurteilte Pompeos Äußerungen und sagte, die Regierung werde “notwendige Gegenmaßnahmen” ergreifen, ohne jedoch näher darauf einzugehen.

China hat 2016 einen formellen Gesprächsmechanismus mit Taiwan eingestellt, nachdem Tsai zum ersten Mal die Wahl gewonnen hatte.

Yao Chia-wen, ein leitender Berater von Tsai, sagte Reuters, die Chance auf Gespräche mit China sei angesichts der anhaltenden Spannungen gering.

“Wir sind jederzeit bereit, mit ihnen in Kontakt zu treten, aber es ist unwahrscheinlich, dass China Taiwan Zugeständnisse macht”, sagte er. “In den nächsten vier Jahren besteht kaum eine Chance, dass sich die Beziehung über die Taiwanstraße verbessert.”

Berichterstattung von Yimou Lee und Ben Blanchard; Zusätzliche Berichterstattung von Huizhong Wu in Peking; Bearbeitung von Muralikumar Anantharaman und Michael Perry

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Franzose vor dem Tod in Indonesien wegen Belästigung von Hunderten von Kindern – National

Ein französischer Rentner könnte in Indonesien mit der Todesstrafe rechnen, weil er über 300 Kinder belästigt und diejenigen geschlagen hat, die sich geweigert haben,...

Hund hat ersten Fall von Coronavirus in Texas Tier

Austin, Texas - Bei einem Hund aus Nordtexas wurde festgestellt, dass die erste Coronavirus-Infektion bei einem Tier in Texas bestätigt wurde.Die Texas Animal Health...

NRL 2020: Alex Glenn gegen Anthony Seibold, Brisbane Broncos gegen Canterbury Bulldogs, Runde 9

Der Skipper von Broncos, Alex Glenn, hat bekannt gegeben, dass Anthony Seibold den Spielern die Zügel übergeben hat, um sich auf den Sieg gegen...

Recent Comments