Der Trailer zu „FF7 Rebirth“ enthüllt eine schockierende Wahrheit über die Remake-Trilogie

Quadratisches Enix bereitgestellt ein Stream zum 25-jährigen Jubiläum letzte Woche für Final Fantasy VII. Die erste große Ankündigung des Abends kam mit der Enthüllung, dass Krisenkern würde ein Remake bekommen, das diesen Winter erscheinen soll. Der Drop-the-Mic-Moment kam jedoch am Ende des kurzen Streams, als ein Trailer für Final Fantasy VII Wiedergeburt wurde gezeigt. Die Fortsetzung zu Final Fantasy VII-Remake versucht, die Meta-Erzählung dieses Remake-Projekts noch weiter voranzutreiben, und im Trailer versteckte Hinweise zeigen, dass dieses Projekt schon immer größer war als nur ein Remake. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Square Enix endlich damit begonnen hat, eine Wahrheit anzunehmen, die im Nachhinein schon immer der Fall war.

Das FF7-Remake Serie ist eigentlich eine Fortsetzung der Trilogie.

In der Enthüllung Trailer, Cloud sagt: „Du warst vor 5 Jahren hier bei mir. Wo sind Sie? Was ist mit dir passiert?” Er spricht (vielleicht rhetorisch) zu Zackfairder SOLDAT, der an Clouds Seite war, bevor er vor Beginn des Originals in Midgar auftauchte FF7 ebenso gut wie FF7-Remake. Dass sich Cloud endlich an Zack erinnert, ist ein wesentlicher Bestandteil der Charakterentwicklung des Originals für Cloud, etwas, das erst viel später im Spiel vorkommt. Für eine lange Zeit im Spiel leidet Cloud an Amnesie und erinnert sich fälschlicherweise an einige von Zacks Erfahrungen als seine eigenen.

Nachdem Cloud und Zack von Hojo experimentiert wurden, werden sie mit einer riesigen Gruppe von Shinra-Soldaten konfrontiert, bevor sie die Stadt Midgar wieder betreten. Hier beginnen die Geschichten auseinanderzugehen und sich gegenseitig auszuspielen. Im Original stirbt Zack im Kampf um Cloud zu beschützen. Am Ende von Neu machen, jedoch spielt sich dieselbe Szene ab. Zack kämpft immer noch gegen die Shinra-Soldaten, überlebt aber.

Diese Schicksalsänderung wird dem Spieler erst nach dem letzten Kampf angezeigt Neu machendie gegen die Arbiters of Fate ist, die den strengen Weg des Originals vertreten FF7. Die Schiedsrichter treiben die Geschichte voran Neu machen so weit wie möglich dem Original zu folgen, aber wenn sie besiegt sind, ist alles möglich. Das Wiedergeburt Der Trailer beginnt damit, dass Aerith so viel sagt: „Die Zukunft, auch wenn sie geschrieben wurde, kann geändert werden. Konzentrieren Sie sich also auf die Zukunft, nicht auf die Vergangenheit.“

siehe auch  Die neuesten Trägheitsmodule von STMicroelectronics ermöglichen das KI-Training im Inneren des Sensors

Hier werden die Dinge kompliziert, sogar durch Final Fantasy Normen. Zacks Geschichte und Tod liegen weit in der Vergangenheit. Zu der Zeit beide Varianten von FF7 Fang an, er ist tot. Wie kann also dieses vergangene Ereignis geändert werden? Nun, weil es jemandes Zukunft ist.

Es wurden Hinweise wie Brotkrumen ausgelegt FF7-Remake dass jemand diese Geschichte mit mehr Informationen durchgeht, als er zugibt, Informationen, die er dadurch gewonnen hat, dass er diese Geschichte zuvor so gelebt hat, wie sie beabsichtigt war. Der Täter? Aerith.

Aerith verbirgt Wissen aus der Vergangenheit.Quadratisches Enix

Im Original FF7, Aerith und Cloud treffen sich unmittelbar nach dem ersten Bombenangriff. Zwischen den beiden passiert nicht viel und sie werden sich nicht wiedersehen, bis Cloud später in ihre Kirche fällt. Während der neu machen, Die beiden kreuzen sich wie im Original, aber dieses Mal bietet Aerith Cloud eine Blume an. „Liebende haben sie früher geschenkt, wenn sie wiedervereint waren“, sagt sie. Diejenigen, die das Original spielen, werden wissen, dass Aerith und Cloud eine romantische Beziehung haben, obwohl es eine ist, die aufgrund tragischer Umstände nie vollständig gelöst wird.

Dies deutet auf Aerith hin eine Art Wissen über ihre Geschichte mit Cloud zu haben, etwas, das sie nur wissen konnte, wenn sie einen Einblick in ihr früheres Leben hatte, wie es im Original dargestellt wird Final Fantasy.

In derselben Szene erlebt Cloud eine Halluzination von Sephiroth, etwas, das nicht im Original enthalten ist. Sephiroth spielt auch auf die Ereignisse des ursprünglichen Spiels an und sagt Cloud, dass er „zu schwach ist, um jemanden zu retten“. Sowohl Aerith als auch Sephiroth handeln in einer Weise, die Wissen über zukünftige Ereignisse suggeriert. Das Wiedergeburt Trailer fragt: „Was ist Sephiroths Endspiel?“ Dies sollte jedoch offensichtlich sein. Cloud sagt sogar Sephiroths Plan aus dem Originalspiel, unmittelbar bevor dieser Text erscheint. Es scheint, als würde Sephiroth versuchen, den Lauf der Ereignisse zu ändern, anstatt nur die Ereignisse zu wiederholen, die ihn in einem früheren Leben zur Niederlage geführt haben.

siehe auch  Technische Daten, Funktionen und Preise von Realme C30, Indonesiens neuestem günstigen HP mit Rhino-Akku

Im Kampf mit Sephiroth in Neu machenbittet er Cloud, dabei zu helfen, ein neues Schicksal zu schmieden.

Der Lebensstrom kann die Antwort darauf enthalten Wiedergeburt‘s Geschichte.Quadratisches Enix

Was Aerith und Sephiroth verbindet, ist ihre Verbindung zum Lebensstrom, der physischen Essenz des Planeten selbst. Es dient auch als Leben nach dem Tod, durch das die Erinnerungen der Menschen auf den Planeten zurückkehren. Wesen wie Aerith und Sephiroth haben eine so starke Verbindung zum Lebensstrom, dass sie ein gewisses Bewusstsein bewahren und Veränderungen in der physischen Welt bewirken können. Der auslösende Vorfall für FF7 Neu machen und seine Fortsetzungen könnten der Teil von Sephiroth sein, der sich am Ende des Originals in den Lebensstrom auflöste Final Fantasy 7 sucht nach einem Weg, sein Schicksal zu ändern.

Der Lebensstrom verläuft durch den Kern des Planeten, daher scheint es möglich, dass diejenigen, die mächtig genug sind, durch die Erinnerungen des Planeten zurückgehen und Veränderungen in der Vergangenheit bewirken könnten. Sephiroth ist dafür bekannt, seine Pläne unter einer Fassade an ganz anderen Orten umzusetzen, also wer sagt, dass er nicht dasselbe zu einem anderen Zeitpunkt tun könnte? Wenn ja, dann ist Aerith vielleicht Sephiroth in die Vergangenheit gefolgt, um genau diesen Plan zu vereiteln.

Überlassen Sie es dem Legendären Tetsuya Nomura eine Fortsetzung zu schaffen, die in einer alternativen Vergangenheit spielt und gleichzeitig die Geschichte des Originals beeinflusst.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.