Categories
Sport

Der tschechische Barkeeper Vítězslav Cirok hat den zweiten Platz im Weltwettbewerb für das Mischen von alkoholfreien Getränken erhalten

„Ich ging in den Wettbewerb und dachte, ich würde gewinnen, aber nach meiner Leistung fühlte ich, dass ich glücklich wäre, wenn ich den fünften Platz erreichen würde“, gab Vitězslav Cirok, Barkeeper und Barmanager im Grandhotel Pupp, Novinká diesen zweiten Platz zu er war eine angenehme Überraschung.

Für den Cirok-Wettbewerb bereitete er einen Cocktail mit dem charakteristischen Namen Happiness (übersetzt Glück) zu, in den er Sirup aus nepalesischem Pfeffer mit ausgeprägtem Zitrusgeschmack und auch die heute halb vergessene Quitte mischte: eine Frucht mit süß-saurem Geschmack das nach Zitrus oder Vanille riecht.

„Ich wurde von der beschleunigten Zeit inspiriert, also wollte ich etwas mischen, das moderne Zeiten und einen gesunden Lebensstil betont. Bei dem Getränk geht es um die Definition von Glück als Harmonie von Körper, Seele und Geist. Also habe ich Zutaten gefunden, die jeweils eines dieser Elemente repräsentieren“, erklärte Cirok und fügte hinzu, dass er den Cocktail in zwei Wochen entwickelt habe.

Cirok war vom Ergebnis angenehm überrascht.

Foto: Nachrichten

Cirok hat ursprünglich Elektrotechnik studiert, dank seines Interesses an der Arbeit mit Menschen begann er vor siebzehn Jahren in einer Bar zu arbeiten und arbeitete sich nach und nach zu einem der besten Barkeeper des Landes hoch. Er arbeitet seit zwei Jahren im Hotel Pupp. „Hier zu arbeiten ist für mich ein kleiner Traum“, ergänzt der Barkeeper.

Rezept für Glückscocktails

ZUTATEN
  • Mattoni Grand cl
  • Paragon Timur Beere 2 cl
  • Frischer Saft aus rosa Grapefruit
  • 2 cl Quittennektar 4 cl
  • Garnitur: Frisches Eukalyptusblatt
  • Alle Zutaten bis auf die Mattoni in ein Rührglas geben und vorsichtig mischen.
  • Mattoni Sekt in ein Glas mit Eis giessen, die Mischung aus dem Rührglas darüber giessen und garnieren.

Glückscocktail vom tschechischen Barkeeper Vítězslav Cirok.

Foto: Mattoni Grand Drink

Der erste Platz ging an einen Österreicher

Der erste Platz nach mehrjähriger Teilnahme am Wettbewerb ging in diesem Jahr an den Österreicher Stefan Haneder, der einen Cocktail namens The 5 Elements mixte.

„Ich habe bereits viermal am Mattoni Grand Drink teilgenommen. Ich habe in den letzten beiden Wettkämpfen immer den zweiten Platz belegt, also habe ich hart trainiert und mich darauf vorbereitet, den ersten Platz zu erreichen. Und jetzt ist es endlich soweit. Ich bin sehr glücklich! Das werde ich auf jeden Fall gebührend feiern“, sagte er nach dem Wettkampf.

Der Wettbewerb ist weltweit einzigartig, da er sich auf das Mischen von alkoholfreien Getränken konzentriert. Das erste Jahr fand vor 24 Jahren statt und wird seit elf Jahren als offizieller internationaler Wettbewerb unter der Schirmherrschaft der World Bartenders Association abgehalten.

„Jedes Jahr beteiligen sich die elitärsten Barkeeper aus der ganzen Welt am Mattoni Grand Drink mit originellen Cocktails von höchstmöglicher Qualität. Dieses Jahr war da keine Ausnahme“, fügte Aleš Svojanovský, Präsident des Tschechischen Bartender-Verbandes, hinzu und fügte hinzu, dass insgesamt siebzehn Barkeeper aus der ganzen Welt am diesjährigen Finale in Karlovy Vary teilnahmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.