Home Welt "Der Tsunami ist da": Staaten sehen einen Anstieg der Sterblichkeitsraten, da die...

“Der Tsunami ist da”: Staaten sehen einen Anstieg der Sterblichkeitsraten, da die USA einen weiteren Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen melden

Die Vereinigten Staaten meldeten am Donnerstag einen weiteren Rekordanstieg von 59.880 neuen Coronavirus-Fällen an einem Tag, und Daten deuten darauf hin, dass sich auch das Wachstum der mit dem Virus verbundenen US-Todesfälle zu beschleunigen beginnt.

Ihre wichtigsten Ressourcen für die Reaktion und Ausfallsicherheit von Covid-19

Neue US-Coronavirus-Fälle überschreiten 3,1 Millionen, Todesfälle über 133.000

Am Freitagmorgen meldeten US-Beamte insgesamt 3.131.500 Fälle des neuen Coronavirus seit Beginn der Epidemie des Landes – gegenüber 3.071.600 Fällen am Donnerstagmorgen.

Der Anstieg war das sechste Mal innerhalb von 10 Tagen, dass die USA an einem einzigen Tag eine Rekordzahl neuer Coronavirus-Fälle meldeten. Der vorherige Rekord, den US-Beamte am Mittwoch meldeten, betrug 59.400 Fälle.

Daten aus dem Mal zeigt die US Virgin Islands; Puerto Rico; Washington, D.C; In 36 Bundesstaaten stieg die durchschnittliche tägliche Anzahl neu gemeldeter Coronavirus-Fälle in den letzten 14 Tagen: Alabama, Alaska, Arizona, Kalifornien, Colorado, Delaware, Florida, Georgia, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Kentucky, Louisiana, Maryland, Michigan, Missouri, Montana, Nebraska, Nevada, New Mexico, North Carolina, North Dakota, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, South Carolina, South Dakota, Tennessee, Texas, Washington, West Virginia und Wisconsin.

Am Donnerstag meldeten sechs Bundesstaaten – Alabama, Idaho, Missouri, Montana, Oregon und Texas – jeweils einen Rekordanstieg ihrer Gesamtzahl neuer Coronavirus-Fälle an einem Tag Mal Berichte.

Inzwischen ist die Mal’ Daten zeigen, dass die durchschnittliche tägliche Anzahl neu gemeldeter Coronavirus-Fälle in den letzten zwei Wochen in Guam und 11 Bundesstaaten größtenteils stabil blieb: Arkansas, Connecticut, Massachusetts, Minnesota, Mississippi, New Jersey, New York, Rhode Island, Utah, Virginia und Wyoming.

In Maine, New Hampshire und Vermont ist die durchschnittliche tägliche Anzahl neu bestätigter Fälle in den letzten 14 Tagen zurückgegangen Mal‘ Daten.

Während das Wachstum der nationalen Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit Coronaviren in Amerika seit mehreren Wochen rückläufig war, deuten neue Daten darauf hin, dass sich die Rate erneut beschleunigt. Gemäß MalLaut Daten meldeten Beamte in den letzten drei Tagen mehr als 800 Todesfälle bei Menschen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert waren, was einer 60% igen Zunahme der neu gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren im Vergleich zum gleichen Zeitraum der letzten Woche entspricht.

Allein in Florida wurden am Donnerstag 120 Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus gemeldet. Dies ist der höchste gemeldete tägliche Anstieg der Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren seit Beginn der amerikanischen Epidemie.

Insgesamt hatten Beamte am Freitagmorgen insgesamt 133.079 US-Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus gemeldet – gegenüber 132.237 Todesfällen am Donnerstagmorgen.

Was verursacht die Spitzen?

Viele Experten und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens haben erklärt, dass das Wiederaufleben der amerikanischen Coronavirus-Epidemie darauf zurückzuführen ist, dass Staaten zu schnell handeln, um nicht notwendige Geschäfte wieder zu eröffnen, Aufträge für den Aufenthalt zu Hause aufzuheben und soziale Distanzierung und andere Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus zu erleichtern.

“Vor einigen Monaten habe ich vor einem möglichen Tsunami gewarnt, wenn wir dies nicht ernster nehmen”, sagte Richard Cortez, Richter im texanischen Hidalgo County, am Donnerstag. “Der Tsunami ist hier.”

In einem Podcast, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, hat Anthony Fauci, Direktor der Nationales Institut für Allergien und Infektionskrankheiten, sagte: “Es gibt Zeiten, in denen trotz der Richtlinien und der Empfehlungen, sich sorgfältig und umsichtig zu öffnen, einige Staaten diese übersprungen haben und sich einfach zu schnell geöffnet haben.”

Fauci fügte hinzu, dass das neue Coronavirus besonders schwer zu kontrollieren sei. “”[I]Es ist wirklich der perfekte Sturm und [an] Infektionskrankheiten und der schlimmste Albtraum einer Person im öffentlichen Gesundheitswesen. Es ist ein spektakulär übertragbarer Virus “, sagte er.” Die Effizienz, mit der dieser Virus übertragen wird, ist wirklich bemerkenswert. “

Aber während eines separaten Interviews am Donnerstag mit Der HügelSteve Clemons, Fauci, hörte auf, die Staaten aufzufordern, die Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause wieder einzuführen. “Anstatt daran zu denken, wieder vollständig herunterzufahren, würde ich denken, dass wir die Staaten dazu bringen müssen, in ihrem Eröffnungsprozess eine Pause einzulegen”, sagte er.

Dieser Kommentar scheint im Widerspruch zu einer Aussage zu stehen, die Fauci am Mittwoch während eines Interviews mit der Wallstreet Journal. Dann hatte Fauci das erzählt Tagebuch Das heißt, “ein ernstes Problem zu haben”, das die “Ausbreitung des neuen Coronavirus” kontrolliert “, sollte ernsthaft” die Neuimplementierung von Aufträgen für den Aufenthalt zu Hause und anderer Maßnahmen zur Eindämmung der Übertragung des Virus in Betracht ziehen.

Andere Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens haben ebenfalls erklärt, dass es möglicherweise erforderlich sein könnte, dass Staaten die Anordnung, zu Hause zu bleiben, erneut einführen.

Zum Beispiel Farshad Fani Marvasti, Direktor für öffentliche Gesundheit bei der Universität von Arizona College of Medicine Phoenix, sagte obwohl “[s]tay-at-home ist ein stumpfes Instrument … Wenn Sie in neuen Fällen weltweit führend sind und die Dinge nicht besser zu werden scheinen, müssen Sie möglicherweise dieses stumpfe Instrument verwenden. “

Einige Krankenhäuser stornieren geplante Operationen, um die Schwankungen bei Covid-19-Patienten zu bewältigen

Da die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle in Amerika weiter zunimmt, werden Krankenhäuser in Staaten, die mit Ausbrüchen zu kämpfen haben, von Patienten mit Covid-19, der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit, überfordert.

Daten von Arizona Abteilung für Gesundheitsdienste zeigt, dass in dieser Woche mehr als 90% der Betten auf der Intensivstation des Staates besetzt waren. In ähnlicher Weise ist die Kapazität von Krankenhausbetten in Florida im letzten Monat stark gesunken, und 56 Intensivstationen im Bundesstaat haben ihre Kapazität erreicht. Axios Berichte. Darüber hinaus Daten aus Texas ‘ Ministerium für staatliche Gesundheitsdienste zeigt, dass in einigen der bevölkerungsreichsten Gebiete des Bundesstaates nur wenige Betten auf der Intensivstation verfügbar sind.

Einige Krankenhäuser haben damit begonnen, geplante Operationen für nicht aufkommende Behandlungen abzusagen, um Ressourcen und Personal für die Versorgung von Patienten mit Covid-19 zu schonen.

In Florida zum Beispiel mehr als ein Dutzend HCA Healthcare Krankenhäuser werden stationäre Operationen und Eingriffe verschieben. Ravi Chari, Präsident der HCA Healthcare West Florida DivisionIn einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung heißt es: “Die Zahl der Covid-Fälle in unseren Krankenhäusern nimmt täglich zu, und wir müssen sicherstellen, dass unsere Pflegekräfte und Krankenhäuser in der Lage sind, unseren Patienten eine sichere, effektive und mitfühlende Versorgung zu bieten.” Er fügte hinzu: “Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.”

Andere Gesundheitssysteme in Florida – einschließlich BayCare Gesundheitssystem, Jackson Gesundheitssystem, Memorial Healthcare, und Baptistengesundheit– haben auch aufgehört, nicht dringende Verfahren durchzuführen, Modernes Gesundheitswesen“Transformation Hub” -Berichte. Einige Krankenhäuser in Arizona und Kalifornien haben ähnliche Schritte unternommen.

Krankenhäuser an anderen Hotspots für die Übertragung von Coronaviren stornieren oder verzögern geplante Verfahren jedoch nicht. Gemäß Kaiser Health NewsDiese Krankenhäuser sagen, dass sie jetzt besser auf Überspannungen bei Covid-19-Patienten vorbereitet sind als zu dem Zeitpunkt, als die amerikanische Coronavirus-Epidemie im Frühjahr ihren Höhepunkt erreichte.

“Was wir jetzt erkennen, ist, dass das Abschalten des gesamten Gesundheitssystems in Erwartung eines Anstiegs nicht die beste Option ist”, sagte Carmela Coyle, Präsidentin der California Hospital Association KHN (New York Times7/10 [1];; Musgrave, Palm Beach Post9/9; Almasy, CNN, 7/9; Ihr Mann, Axios7/9; Sullivan, Der Hügel7/9; Weiß, Washington Post7/9; Kacik, “Transformation Hub” Modernes Gesundheitswesen7/9; Jung, Kaiser Health News7/9; New York Times7/9).

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

WHO stellt neuen Weltrekord für Infektionsfälle auf – Executive Digest

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete diesen Freitag einen Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen weltweit. In nur 24 Stunden gab es 292.527 neue Fälle. Die größten Zuwächse wurden...

Invima-Alarm für das Risiko von KN95-Masken mit Werksdefekt

Invima warnte letzten Donnerstag vor der importierten Maske...

Fußball – Die Berner Polizei mildert die Freude der Anhänger der Jungen

Die Feierlichkeiten nach dem Schweizer Fußballtitel der Jungen werden aufgrund des Coronavirus von der Polizei genau beobachtet.Gepostet: 31.07.2020 23:13 UhrViele Young Boys-Fans feierten am...

Recent Comments

Rainer Kirmse , Altenburg on Die größte 3D-Karte im Universum