Der Vertrag wird England nicht davon abhalten, mich zu entlassen, gibt Gareth Southgate zu | England

| |

Gareth Southgate hat zugegeben, dass ihn ein noch zweijähriger Vertrag nicht vor der Entlassung schützen wird, wenn England diesen Winter bei der Weltmeisterschaft scheitert.

Southgate, dessen Vertrag bis Dezember 2024 läuft und die diesjährige Europameisterschaft übernimmt, steht unter wachsendem Druck, bevor England seine katastrophale Saison in der Nations League abschließt, indem es am Montagabend Deutschland in Wembley empfängt. Der Manager wurde von seinen eigenen Anhängern nach denen seiner Mannschaft ausgebuht 0:1-Niederlage gegen Italien in Mailand letzten Freitag, ein Ergebnis, das die Finalisten der Euro 2020 in die zweite Liga der Nations League verwies, und der 52-Jährige weiß, dass seine Zukunft davon abhängen könnte, was in diesem Winter in Katar passiert.

„Ich bin nicht dumm“, sagte Southgate. „Im Moment konzentriere ich mich nur darauf, das Team für morgen fit zu machen, und dann konzentrieren wir uns auf eine gute Leistung und ein gutes Ergebnis. Ich weiß, dass ich letztendlich danach beurteilt werde, was bei dieser Weltmeisterschaft passiert.

„Verträge sind im Fußball irrelevant, weil Manager Drei-, Vier-, Fünfjahresverträge haben können und man akzeptiert, dass es an der Zeit ist, getrennte Wege zu gehen, wenn die Ergebnisse nicht gut genug sind. Warum sollte ich anders sein? Ich bin nicht arrogant genug zu glauben, dass mein Vertrag mich in irgendeiner Weise schützen wird.“

England hat zum ersten Mal seit 1992 fünf Spiele ohne Pflichtspielsieg absolviert und seit 450 Minuten kein Tor aus freiem Spiel erzielt. Der Mangel an Kreativität ist zu einem großen Problem geworden und Southgate, der voraussichtlich an einem 3-4-3-System festhalten wird, dagegen DeutschlandRealistisch zeigte er sich, als er darauf hinwies, dass er weiterhin den festen Rückhalt des Fußballverbandes genieße.

„Dafür bin ich absolut dankbar“, sagte er. „Aber wir verstehen, wie sich die Stimmung mit den Ergebnissen verändert und verändert hat. Ich bin da realistisch und werde danach beurteilt, was wir in Katar tun, und ich bin sehr glücklich, so beurteilt zu werden. Geschichte ist Geschichte und man wird am nächsten Spiel und am nächsten Turnier beurteilt.“

Southgate, der Luke Shaw und Kieran Trippier auf den Außenverteidigerpositionen starten und John Stones in der Innenverteidigung zurückrufen könnte, könnte darauf verzichten, dass sich die Wembley-Menschen gegen Deutschland gegen ihn stellen. Seit er vor sechs Jahren Trainer wurde, hat er Anhänger hinter sich geeint, aber die Stimmung in der Öffentlichkeit beginnt sich zu drehen.

„Ein Teil des Grundes, warum wir bei Turnieren erfolgreich waren, war das Zusammengehörigkeitsgefühl“, sagte Southgate. „Wir können nicht erfolgreich sein, wenn Fans gegen uns sind oder ihr euch uns gegenüber nicht warmherzig fühlt. Es ist schwieriger, wenn wir mit der Opposition und dann mit den Dingen auf unserer eigenen Insel kämpfen müssen. Nur wir können das durch Leistungen und Ergebnisse korrigieren.“

Gareth Southgate auf dem Trainingsgelände mit Eric Dier, Harry Kane und Harry Maguire. Foto: John Sibley/Action Images/Reuters

Southgate betrachtete die Beziehung zwischen der Presse und der England Manager. „Ich bin seit 30 Jahren im Fußball“, sagte er. „Ich habe so ziemlich alles gesehen. Ich habe den Zyklus des Krieges mit den Medien gesehen. Ich habe das absolute Love-In gesehen und wir sind irgendwo in der Mitte – oder vielleicht nicht ganz in der Mitte. Das von meiner Seite aus zu beobachten, ist faszinierend und eine Lebenserfahrung, von der ich wusste, dass sie irgendwann mit diesem Job einhergehen würde.“

Im Rampenlicht steht nicht nur Southgate. Viele der wichtigsten Persönlichkeiten Englands haben enttäuscht und Raheem Sterling sagte, die Spieler müssten sich verbessern.

„Die Ergebnisse waren nicht gut genug und wir müssen Verantwortung übernehmen“, sagte der Chelsea-Stürmer. „Ich weiß, dass es viel über Gareth und das, was er getan hat – Formationen und so weiter – gegeben hat, aber am Ende des Tages waren die Leistungen nicht richtig. Als Kollektiv müssen wir das korrigieren.“

Sterling erzielte das erste Tor, wenn England besiegte Deutschland mit 2:0 im Achtelfinale der Euro 2020. Er weiß, wie schnell sich das Bild ändern kann. Der 27-jährige Stürmer wies darauf hin, dass er sich einst davor gefürchtet habe, in die Nationalmannschaft zu gehen.

„Meine Mentalität war, dass ich mich nur auf mich selbst konzentrieren muss“, sagte er.

„Das war definitiv etwas, das mir zugute kam. Das ist eine Botschaft, die die Mannschaft hier in den nächsten Monaten definitiv begleiten kann. Wir wissen, dass es Lärm geben wird, und wir müssen ihn ausblenden, wenn wir gut abschneiden wollen.“

Previous

Bombshell-Buch wirft Prinz Harry und Meghan Markle Mobbing vor

Nachteulen mit höherem Risiko für Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen?

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.