Deshaun Watson willigt ein, 20 von 24 Zivilklagen beizulegen

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Der Quarterback Deshaun Watson von Cleveland Browns hat in 20 der Fälle Vergleichsvereinbarungen getroffen 24 aktive Zivilklagen wurden gegen ihn eingereicht von Frauen, die warf ihm sexuelles Fehlverhalten vorteilte der Anwalt der Frauen am Dienstag mit.

Anwalt Anthony Buzbee bezeichnete die Vergleichsbedingungen als vertraulich und sagte, er erwarte, dass die verbleibenden vier Klagen vor Gericht beigelegt werden.

„Heute gebe ich bekannt, dass alle Fälle gegen Deshaun Watson, mit Ausnahme von vier, beigelegt sind“, sagte Buzbee in einer schriftlichen Erklärung. „Wir arbeiten den Papierkram im Zusammenhang mit diesen Siedlungen durch. Sobald wir dies getan haben, werden diese besonderen Fälle abgewiesen. Die Bedingungen und Beträge der Vergleiche sind vertraulich. Wir werden die Vergleiche oder diese Fälle nicht weiter kommentieren.“

Watson wurde nicht angeklagt mit einem Verbrechen. Er immer noch steht vor einer möglichen Suspendierung durch die NFL im Rahmen seiner persönlichen Verhaltensrichtlinie.

„Die heutige Entwicklung hat keine Auswirkungen auf das tarifliche Disziplinarverfahren“, sagte NFL-Sprecher Brian McCarthy.

Watson und sein Anwalt Rusty Hardin haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Zu den verbleibenden Zivilklagen sagte Buzbee: „Ich freue mich darauf, diese Fälle zu gegebener Zeit zu verhandeln, im Einklang mit anderen Aktenpflichten und dem Zeitplan des Gerichts.“

Die NFL wird sich für eine „bedeutende“ Suspendierung von Deshaun Watson einsetzen

Die von den Frauen gegen Watson erhobenen Vorwürfe beinhalten unangemessene Kommentare, sich selbst zu entblößen und seinen Penis während Massagetherapiesitzungen auf die Hände von Frauen zu zwingen.

Hardin reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

„Ich war ehrlich, und ich war ehrlich in meiner Haltung“, sagte Watson letzte Woche gegenüber Reportern bei einem Offseason-Training der Browns. „Und das heißt: Ich habe nie jemanden gezwungen. Ich habe nie jemanden angegriffen. … Ich habe es von Anfang an gesagt. Und das werde ich auch weiterhin tun. Bis alle Fakten auf der rechtlichen Seite herauskommen, muss ich einfach mit dem Prozess meiner Rechtsabteilung und des Gerichts fortfahren.“

Watson hatte vergangene Woche öffentlich kein Interesse an einer Beilegung der Klagen bekundet.

siehe auch  DER BALL – „Ich habe nie das Gewicht gespürt, der teuerste Neuzugang im portugiesischen Fußball zu sein“ (Benfica)

„Wie ich schon sagte, ich möchte nur meinen Namen reinwaschen und in der Lage sein, die Tatsachen und die rechtlichen Verfahren weiter ablaufen zu lassen“, sagte er damals. „Im Moment ist das alles, was ich tue, meinen Namen reinzuwaschen und in der Lage zu sein, alle Fakten vor Gericht herauskommen zu lassen und mich darauf zu konzentrieren.“

Die NFL plant, dem neuen Disziplinarbeauftragten des Sports gegenüber Watson zu argumentieren sollte eine „erhebliche“ Suspendierung erhalten wegen Verstoßes gegen die Richtlinie zum persönlichen Verhalten, sagten mehrere mit dem Fall vertraute Personen am Freitag. Die Suspendierung, die die Liga von Watson anstrebt, könnte für ungefähr eine ganze Saison gelten, sagte einer dieser Leute.

Die NFL muss die Ergebnisse ihrer Untersuchung Sue L. Robinson vorlegen, der ehemaligen US-Bezirksrichterin, die gemäß der aktuellen Version der Verhaltensrichtlinie die von der Liga und der NFL Players Association gemeinsam ernannte Disziplinarbeauftragte ist.

Ob Robinson der Fall offiziell vorgelegt wurde, war am Dienstag noch nicht klar.

Die Liga hofft, dass der gesamte Disziplinarprozess, einschließlich der Klärung einer möglichen Beschwerde gegen NFL-Kommissar Roger Goodell oder eine von ihm benannte Person, bis zum Beginn des Trainingslagers abgeschlossen ist, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Freitag. Die Browns werden voraussichtlich am 27. Juli ihr Eröffnungstraining des Trainingslagers abhalten.

„Wenn es um die Liga und ihre Entscheidung geht, müssen wir das respektieren und sie ihren Prozess machen lassen und ihre Untersuchung und ihren Bericht abschließen“, sagte Watson letzte Woche. „Und wie ich schon sagte, ich habe mit der Liga gesprochen. Ich war ehrlich und habe ihnen jede Frage, die sie gestellt haben, wahrheitsgemäß beantwortet. Kann ich also nicht wirklich haben [any] Kontrolle darüber.“

siehe auch  Leichtathletik / Heim

Buzbee sagte am Montag in einer E-Mail, dass er und seine Klienten nicht weiter in das NFL-Disziplinarverfahren involviert seien, abgesehen von den Interviews, die einige der Frauen letztes Jahr mit Vertretern der Liga geführt hätten.

„Was auch immer die NFL tut oder unterlässt, hat keinerlei Einfluss auf die Zivilverfahren“, sagte Buzbee in der E-Mail vom Montag.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.