Detroit Drei Autohersteller machen das Maskieren in allen US-Werken optional

WASHINGTON, 21. Juni (Reuters) – General Motors Co (GM.N), Ford Motor Co (FN) und die Chrysler-Muttergesellschaft Stellantis NV (STLA.MI) gaben am Dienstag bekannt, dass sie das Maskieren für Arbeiter in allen US-Einrichtungen optional machen.

Mitte Mai haben die Autohersteller Detroit Three und die United Auto Workers – die eine gemeinsame COVID-19-Task Force haben – die Anforderung wieder eingeführt, dass Mitarbeiter im Südosten von Michigan, das mit hohen COVID-19-Raten zu kämpfen hatte, Masken tragen müssen.

Die Task Force sagte am Dienstag, sie „empfehlt dringend eine Maskierung“, wenn sich eine Einrichtung in einem vom Center for Disease Control (CDC) identifizierten Landkreis mit hohem Risiko befindet, dies jedoch nicht erforderlich ist.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

GM sagte, die Änderung sei sofort wirksam.

Die Autohersteller von Detroit Three hatten Anfang März erklärt, sie würden Autoarbeitern erlauben, das Tragen von Masken an Arbeitsplätzen einzustellen, an denen US-Gesundheitsbehörden sagten, dies sei sicher.

Die im Februar herausgegebenen CDC-Maskierungsrichtlinien verlagerten sich von einem Fokus auf die Übertragungsrate von COVID-19 auf die Überwachung lokaler Krankenhauseinweisungen, Krankenhauskapazitäten und Infektionsraten.

Die Detroit Three ordneten keine Impfung der Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten an, empfahlen den Mitarbeitern jedoch, dies zu tun.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von David Shepardson, Redaktion von Deepa Babington

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

siehe auch  L Catterton verkauft die Modemarke Ganni für bis zu 700 Millionen US-Dollar -Quellen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.