Deutschland führt Einreiseverbot für Passagiere aus sieben Ländern ein – The Berlin Spectator

| |

Deutschland hat jetzt ein Einreiseverbot, das für die meisten Passagiere aus Ländern gilt, die als „Problembereiche“ gelten. Auf diese Weise sollen mehrere Coronavirus-Mutanten ferngehalten werden.

Berlin, 24. Januar 2021 (Der Berliner Zuschauer) – Die Bundesregierung hat schnell gehandelt. Ab heute gibt es ein Einreiseverbot für Passagiere aus fünf Ländern. Sie sind Brasilien, Irland, Portugal, Südafrika und das Vereinigte Königreich. Ab Sonntag gilt das Einreiseverbot auch für Eswatini und Lesotho. Auf diese Weise will sich Deutschland vor neu entdeckten Coronavirus-Mutanten schützen, die sich in diesen Ländern schnell verbreitet haben.

Ausgenommen deutsche Staatsbürger

Deutschland selbst hat Dutzende Fälle der Corona-Mutante gemeldet, die zuerst im Vereinigten Königreich und in geringerem Maße eine Variante aus Südafrika identifiziert wurden. Bisher sind diese Versionen in Deutschland jedoch nicht dominant. Wenn dies der Fall wäre, würden die Infektionszahlen wahrscheinlich wieder explodieren.

Das Einreiseverbot verhindert, dass Fluggesellschaften, Busunternehmen, Schiffs- oder Fährunternehmen und Eisenbahnunternehmen Passagiere aus diesen sieben Ländern nach Deutschland bringen. Das Verbot gilt vorerst bis zum 17. Februar 2021. Es gibt jedoch Ausnahmen: Deutsche Staatsbürger und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis für Deutschland dürfen einreisen.

Seehofer verteidigt Maßnahme

Um sicherzustellen, dass diejenigen, die von der Steuer befreit sind, reisen können, müssen die Fluggesellschaften einige Flugverbindungen aufrechterhalten, beispielsweise von Großbritannien nach Deutschland. Ausgenommen sind auch Piloten sowie Bus-, LKW- und Lokführer, die wichtige Güter oder Passagiere einbringen. Transitpassagiere auch. Innenminister Horst Seehofer sagte gegenüber der Tageszeitung “Augsburger Allgemeine”, Personen, die aus den betreffenden Ländern nach Deutschland einreisen durften, müssten negative Corona-Tests durchführen und in Quarantäne gehen.

Seehofer verteidigte die Maßnahme gegen Kritik. Er sagte, das Einreiseverbot sei eine “drastische Maßnahme”, die “für den Schutz unserer Bevölkerung absolut notwendig” sei. Hier gehe es darum, hochinfektiöse Viren abzuwehren, erklärte der Minister. Er appellierte an alle in Deutschland, keine internationalen Reisen zu unternehmen, es sei denn, sie sind wirklich notwendig.

Deutschland hat die Länder dieser Welt in vier Kategorien eingeteilt:

1. “Bereiche mit unterschiedlichen Anliegen”

Dies sind Länder, in denen sich neue Coronavirus-Varianten verbreiten (siehe oben).

>> Das Einreiseverbot gilt für Personen, die in den letzten zehn Tagen in einem dieser Länder waren. Personen, die von der Steuer befreit sind, müssen bei ihrer Ankunft ein Dokument vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie auf Corona negativ getestet wurden, und zehn Tage lang in Quarantäne gehen. Es muss ein PCR-Test sein, der bis zu 48 Stunden vor ihrer Reise durchgeführt wurde. Eingehende Passagiere auch müssen sich online registrieren.

2. “Gebiete mit hoher Inzidenz”

> „Gebiete mit hoher Inzidenz“: Länder mit einer Inzidenz von sieben Tagen über 200. Derzeit gehören 33 Länder und die von den Palästinensern kontrollierten Gebiete zu dieser Kategorie. Die Länder sind Afghanistan, Albanien, Andorra, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Kolumbien, Tschechien, Ägypten, Estland, Ecuador, Iran, Israel, Kosovo, Lettland, Libanon, Litauen, Malawi, Mexiko, Montenegro, Mosambik, Namibia, Norden Mazedonien, Panama, Serbien, Slowenien, Spanien, Sudan, Arabische Republik Syrien, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Sambia und Simbabwe.

>> Das Folgende gilt für Passagiere, die in den letzten zehn Tagen in einem dieser Länder waren. Personen, die von der Steuer befreit sind, müssen bei ihrer Ankunft ein Dokument vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie auf Corona negativ getestet wurden, und zehn Tage lang in Quarantäne gehen. Es muss ein PCR-Test sein, der bis zu 48 Stunden vor ihrer Reise durchgeführt wurde. Eingehende Passagiere auch müssen sich online registrieren.

3. ‘Risikobereiche’

Die meisten Länder der Welt gehören zu dieser Kategorie, von Algerien bis Venezuela.

>> Für Passagiere, die in den letzten zehn Tagen in einem dieser Länder waren, gilt Folgendes: Sie müssen innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Ankunft auf Corona getestet werden und müssen sofort in Quarantäne gehen. Frühestens nach fünf Tagen können sie mit einem zweiten negativen Corona-PCR-Test die Quarantäne verlassen. Eingehende Passagiere auch müssen sich online registrieren.

4. “Ehemalige Risikobereiche”

Dies sind Bereiche, die in den letzten 10 Tagen zu jedem Zeitpunkt Risikobereiche waren, derzeit jedoch keine Risikobereiche mehr sind. Derzeit gehören Dänemark, Griechenland und Norwegen zu dieser Kategorie. Diese Länder sind weniger riskant als Deutschland.

Wir haben eine Anfrage: Würden Sie in Betracht ziehen Unterstützung von The Berlin Spectator? Durch eine Spende würden Sie es uns ermöglichen, noch mehr Inhalte zu erstellen, uns weiterzuentwickeln und weiterzuentwickeln. Aufgrund Ihrer Unterstützung werden wir uns weniger Sorgen machen. Unser Spendenseite kann gefunden werden Hier.

Previous

Diese 3 neuen Symptome könnten laut Studie Frühindikatoren für COVID-19 sein

Cebu City verbietet montags bis samstags Karaoke

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.