Deutschland mit einer Schlüsselentscheidung für russische Touristen

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich geweigert, die wachsenden Forderungen nach einem EU-weiten Verbot von Touristenvisa für Russen zu unterstützen, obwohl einige nordeuropäische Länder einseitig handeln und Touristen Beschränkungen auferlegen, berichtet euronews.com.

Nach einem Treffen mit skandinavischen Führern in Oslo sagte Scholz: „Dies ist nicht der russische Volkskrieg. Dies ist Putins Krieg, und wir müssen uns bei diesem Thema sehr klar ausdrücken. Es ist wichtig für uns zu verstehen, dass es viele Menschen gibt, die es sind.“ aus Russland fliehen, weil sie mit dem dortigen Regime nicht einverstanden sind”, sagte er den Medien auf einer Pressekonferenz.

Im vergangenen Monat gehörten Finnland und Estland zu den führenden Ländern, die eine europaweite Lösung für das forderten, was sie sagen, dass viele russische Bürger die sogenannte Sanktionslücke ausnutzen, die ihnen erlaubt, auf dem Landweg in Europa zu reisen Union. Sanktionen gegen Russland behindern derzeit den Luft- und Schienenverkehr.

Es gibt Befürchtungen, dass dieses Schlupfloch es den Russen ermöglicht, internationale Flughäfen als Gelegenheit für freies Reisen zu nutzen – für den Urlaub oder aus anderen Gründen. Spanien, Italien und Griechenland sind die EU-Länder, die die meisten Schengen-Touristenvisa an Russen ausstellen.

Die finnische Premierministerin Sanna Marin, die das Verbot von Touristenvisa unterstützt, sagte, dies sei ein Thema, das die Europäische Union diskutieren sollte. “Normale Russen haben den Krieg nicht begonnen, aber gleichzeitig müssen wir erkennen, dass sie ihn unterstützen”, sagte Marin auf der Pressekonferenz gegenüber der deutschen Bundeskanzlerin.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.