Die 13 Haupthersteller könnten Bußgelder in Höhe von 14 Milliarden Euro zahlen

0
14

Ihr Verkauf von Elektrofahrzeugen würde nicht ausreichen, um die Schwelle von 95 Gramm CO nicht zu überschreiten2pro Kilometer von der EU gefordert.

Der legendäre Volkswagen Autostadt am Hauptsitz des deutschen Herstellers in Wolfsburg.
Der legendäre Volkswagen Autostadt am Hauptsitz des deutschen Herstellers in Wolfsburg. Fabian Bimmer / REUTERS

Die Menge ist kolossal. Laut der PA Consulting-Studie mit dem Titel „C02 Emissionen steigen, weil Hersteller handeln müssen “, Die dreizehn wichtigsten Hersteller in Europa sollten bis 2021 Strafen in Höhe von 14 Milliarden Euro zahlen, wenn sie die Schwellenwerte für die CO-Werte überschreiten2 von der Europäischen Union gefordert. In der Tat sollte der Verkauf von Elektrofahrzeugen im Jahr 2020 nicht ausreichen, um zu verhindern, dass sie die Schwelle von durchschnittlich 95 Gramm pro Kilometer überschreiten, was zu Geldstrafen führt …

PA Consulting stellt sogar fest, dass nach vier Jahren der Verbesserung die Emissionswerte der Hersteller im Jahr 2018 gestiegen sind. Der Grund? Starke Verbrauchernachfrage nach leistungsstarken und schweren Fahrzeugen sowie SUVs. Ein weiterer Faktor ist die Aufgabe von Dieselfahrzeugen (weniger CO-Emitter)2) zugunsten von Benzin.

Neuer Markt im Jahr 2025

Der Volkswagen Konzern ist am exponiertesten. Es ist jedoch mit einem Investitionsplan von 44 Milliarden Euro für die nächsten fünf am elektrischen Rennen beteiligt

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Du bist gegangen 65% zu entdecken.

Abonnieren: 1 € für 2 Monate

jederzeit kündbar

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here