„Die 1970er haben gerufen und sie wollen ihre Politik zurück“: Nicola Willis peitscht Labour-Wirtschaftsmanagement auf dem Parteitag

„Die 1970er haben gerufen und sie wollen ihre Politik zurück“. Das war eine Botschaft in einer lebhaften Rede von Nicola Willis, um den Parteitag der Nationalen Partei in Gang zu bringen und den Parteitreuen etwas wirtschaftliches rotes Fleisch zuzuwerfen.

Die große jährliche Konferenz der Partei begann im Te Pae Convention Center in Christchurch am Ufer des Avon River, wo Willis vor etwa 700 Menschen eine mitreißende Rede hielt.

In einem geschickt inszenierten Start der Konferenz folgte Willis’ Rede dem Anführer Christopher Luxon, der von seiner Frau Amanda vorgestellt wurde.

Die noch junge Finanzsprecherin nutzte die Rede, die mit historischen Referenzen der Nationalpartei von den ehemaligen Parteiführern Adam Hamilton und Sidney Holland gespickt war, um auf die wirtschaftlichen Grundprinzipien der Nationalpartei zurückzukommen und die Besteuerung zu verfeinern, indem sie Labour für das, was sie sagt, große Ausgabengroßzügigkeit und eine zentralisierende Politik.

WEITERLESEN:
* Hunderte Anhänger der National Party versammeln sich zur ersten jährlichen Konferenz mit Luxon als Führer
* Die Sitze von Ngāi Tahu im ECan bringen Co-Governance ins Blickfeld, aber wie sehr interessiert das die Wähler?

Nationaler Führer Christopher Luxon spricht zu den Parteitreuen in Christchurch.

JOHN KIRK-ANDERSON/Zeug

Nationaler Führer Christopher Luxon spricht zu den Parteitreuen in Christchurch.

Sie verfeinerte weiterhin den derzeitigen Inflationsdruck, dem Haushalte und Unternehmen ausgesetzt sind.

„Denn so belastbar und ausdauernd wir Kiwis auch sind und so großartig unser Land auch ist, es lässt sich nicht leugnen, wie schwierig die Dinge geworden sind.“

„Neuseeland steht vor den schwierigsten wirtschaftlichen Bedingungen, die viele von Ihnen in ihrem Leben erlebt haben werden.“

Es war auch eine Ansprache, die dazu diente, einfache Parteimitglieder anzufeuern, indem Willis sich über die im Mai-Budget angekündigte Zahlung der Lebenshaltungskosten der Regierung in Höhe von 350 Dollar lustig machte, die in diesem Monat erhebliche Schwierigkeiten bei der Einführung hatte.

„Ihr charakteristischer Schritt, die ‚Lebenshaltungskostenzahlung’, war ein spektakulärer Fehlschlag, der dazu führte, dass Steuergelder an Expats in London, französische Rucksacktouristen und Tote gingen.

„Es ist so schlecht, dass ich glaube, es hat sich einen Spitznamen verdient: Ich werde es KiwiSpray nennen.“

„Es ist wie bei KiwiBuild, nur dass statt 99.000 Häusern 800.000 Zahlungen fehlen“, scherzte sie unter leisem Kichern von Parteimitgliedern.

Die Nationale Parteikonferenz findet im Kongresszentrum Te Pae statt.

JOHN KIRK-ANDERSON/Zeug

Die Nationale Parteikonferenz findet im Kongresszentrum Te Pae statt.

Der stellvertretende Vorsitzende nutzte auch die Gelegenheit, um die Kritik an Labours Covid-Reaktion – die oft als Stärke der Regierung angesehen wird – weiter laut zu machen, was die Partei zunehmend tut, seit sich einige Folgen der expansiven Fiskal- und Geldpolitik in der Inflation in New gezeigt haben Seeland und auf der ganzen Welt in den letzten Monaten.

„Neuseelands Ausgaben für Covid-19 waren im Verhältnis zur Größe unserer Wirtschaft nur von einem anderen Land übertroffen: den Vereinigten Staaten“, sagte sie.

„Unterdessen war die monetäre Reaktion unserer Reserve Bank auf Covid die fünftgrößte der Welt.“

„Gleichzeitig drückte unser Finanzminister aufs Gaspedal, während unsere Reserve Bank auf Hochtouren griff. Kein Auto kann so schnell fahren, ohne einen Moment der Abrechnung zu haben, und keine Wirtschaft kann das auch.“

1 NACHRICHTEN

Der Finanzsprecher der Partei zielte am Samstag in einer Rede auf dem Nationalen Parteitag auf die Wirtschaftspolitik von Labour ab.

National hat Labour ständig dazu gedrängt, die Staatsausgaben zu erhöhen. Willis nutzte die Rede, um die Erzählung über eine Regierung mit großen Ausgaben zu erweitern, die National entwickelt hat, seit Christopher Luxon im vergangenen November Führer wurde.

Sie berührte Nationals plant, Steuerschwellen zu indexierendie diese Woche nach einigen Labour-Angriffen erneut bestätigt wurde, streicht den Spitzensteuersatz von 39%, der laut Willis eine Neidsteuer ist, die den Werten der „Partei des Strebens“ widerspricht.

Willis nutzte auch die Gelegenheit, die Wäscheliste der Politiken durchzugehen, die die Partei ablehnt, und auf das einzugehen, was der Nationalstratege für eine Schlüsselschwäche der Labour Party hält, die Wahrnehmung, dass sie nicht sehr gut darin ist, Dinge zu leiten.

Der angespannte Arbeitsmarkt und die schleppende Einwanderungsbehörde stehen weiterhin im Visier von National.

„National wird unseren Einwanderungsdienst reparieren. Wir werden es von der bürokratischen Polizei nehmen, die es geworden ist, und es in die Rekrutierungsagentur verwandeln, die Neuseeland braucht.“

Sogar die Erwähnung der Drei-Wasser-Reform, von der National sagt, dass sie aufgehoben und ersetzt wird, löste einen Buh-Boom im Publikum aus. Die Fair Pay Agreements von Labour werden auch unter National gestrichen, was den Jubel der Menge auslöste.

„Wir werden Labours gescheiterter Politik der hohen Besteuerung, der großen Ausgaben und der großen Regierung ein Ende bereiten, ohne Rechenschaftspflicht für das Scheitern und ohne Fokus auf Ergebnisse.“

„Meine Damen und Herren, es ist an der Zeit, ein wenig Anspruch nach Neuseeland zurückzubringen.“

Die Konferenz geht weiter.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.