Die Aktien fallen, die Verbraucherinflation in China steigt

SINGAPUR – Asien-Pazifik-Aktien fielen am Mittwoch, da Anleger Inflationsdaten aus China verarbeiten und auf den US-CPI-Bericht blicken.

Hongkongs Hang Seng-Index fiel um etwa 2 %, während der Hang Seng Tech Index fast 3 % nachgab.

Die Märkte auf dem chinesischen Festland rutschten ab Shanghai-Zusammensetzung 0,47 % niedriger und die Shenzhen-Komponente um 0,68 % gesunken.

Chinas Erzeugerpreisindex für Juli stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,2 %, weniger als der in einer Reuters-Umfrage prognostizierte Anstieg von 4,8 %.

Die Verbraucherpreise stiegen im Juli gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 um 2,7 %, so stark wie seit Juli 2020 nicht mehr. Analysten erwarteten, dass der Druck bei 2,9 % liegen würde.

„Der zugrunde liegende Inflationsdruck in China bleibt begrenzt, da sporadische Lockdowns die Verbraucherausgaben und die allgemeine Wirtschaftstätigkeit belastet haben“, schrieb Carol Kong, Senior Associate, International Economics and Currency Strategy bei der Commonwealth Bank, in einer Mittwochsnotiz vor der Veröffentlichung der Daten.

„Chinas relativ gedämpfter Inflationsimpuls steht im Gegensatz zur anhaltend starken US-Inflation“, heißt es in der Mitteilung.

Später am Mittwoch werden die USA auch Inflationsdaten melden. Ökonomen prognostizieren laut Dow Jones eine Verbraucherinflation von 8,7 % gegenüber 9,1 % im Juni.

Asien-Pazifik-Märkte brechen ein

Das Nikkei 225 in Japan fiel er um 0,61 %, während der Topix-Index um 0,18 % nachgab.

In Südkorea ist die Kospi fiel um 0,69 % und der Kosdaq fiel um 0,89 %.

Australiens S&P/ASX200 0,1 % verloren.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

MSCIs breitester Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans verlor 0,48 %.

In Unternehmensnachrichten kündigte Toyota Motor dies an einige Produktionsbetriebe aufgrund positiver Covid-Fälle auf Baustellen aussetzen.

Cathay Pacific und Honda Motor gehören zu den Unternehmen, die am Mittwoch Gewinne melden.

Über Nacht in den USA fiel der Nasdaq Composite um mehr als 1 % auf 12.493,93. Der Dow Jones Industrial Average verlor 58,13 Punkte oder 0,18 % auf 32.774,41, während der S&P 500 um 0,42 % auf 4.122,47 einbrach.

Währungen und Öl

Das US-Dollar-Indexdie den Greenback gegen einen Korb seiner Mitbewerber verfolgtllag bei 106,359 und hielt sich unter dem Niveau von 106,5.

Ein starker Inflationsdruck dürfte die Vorstellung verstärken, dass die Fed nicht kurz davor steht, ihren Straffungszyklus zu unterbrechen, und die Märkte ihre Erwartungen für die US-Zinssätze neu anpassen würden, fügte Kong von der Commonwealth Bank hinzu.

“Ein Wiederaufleben der FOMC-Zinserwartungen kann dem USD helfen, sich zu erholen, insbesondere gegenüber dem JPY, der empfindlich auf Veränderungen der US-Treasuries reagiert.”

Das Japanische YEN wurde bei 135,16 pro Dollar gehandelt und blieb seit dem starken US-Arbeitsmarktbericht schwächer. Das Australischer Dollar lag bei 0,6957 $.

US-Rohöl-Futures fielen um 0,13 % auf 90,38 $ pro Barrel, während Brent-Rohöl-Futures lagen bei etwa 96,31 $ pro Barrel.

siehe auch  Spanien-Urlaubswarnung, da die Gepäckabfertiger am Flughafen damit drohen, den Flug zu verlassen – ist Ihr Flug betroffen?

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.